Wout van Aert und Ceylin del Carmen Alvarado gewinnen im Schlamm von Herentals – VeloNews.com

Wout van Aert und Ceylin del Carmen Alvarado gewinnen im Schlamm von Herentals – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>

Weltmeister Ceylin del Carmen Alvarado und Jumbo-Visma-Stern Wout van Aert gewann am Mittwoch auf dem harten, schlammigen Kurs bei X2O Trofee Herentals.

Del Carmen Alvarado ritt davon Lucinda Brand und Denise Betsema, um ihr Unglück zu beenden, während es nach einem engen Kampf in den ersten Runden eine Panne brauchte, um van Aert und Mathieu van der Poel zu trennen.

Van Aerts Sieg war der erste seiner Saison mit fünf Rennen und fand auf einer Strecke statt, die nur 1.800 Meter von seiner Heimat entfernt war.

“Ich bin glücklich”, sagte Van Aert nach dem Rennen. „Ich hatte heute wirklich mein Ziel vor Augen. Natürlich hatte ich ein bisschen Glück mit diesem platten Reifen für Mathieu, aber das ist ein Rennen und es kann ab und zu gut gehen. “

Van der Poel ging heiß aus den Toren und ritt von van Aert und Michael Vanthourenhout weg. Van der Poel brachte seine besten MTB-Fähigkeiten durch den Schlamm der ersten Runde in den Vordergrund, um eine Handvoll Sekunden Vorsprung auszubauen, nur um zu sehen, wie van Aert die langen Straßenabschnitte nutzte, um die Lücke zu schließen, als Vanthourenhout aus seinem Tempo fiel .

Der harte Kurs beinhaltete ein bisschen von allem. Foto: Luc Claessen / Getty Images

Van Aert und van der Poel fuhren in der zweiten Runde weit aus dem Rudel heraus, wobei Vanthourenhout und dann Eli Iserbyt vor langer Zeit getrennt hinterher jagten, und es kam zu einem Kampf zwischen den beiden Cross-Supremos von dort.

Van der Poel distanzierte van Aert in Runde drei erneut, obwohl der Belgier die Führung seines Rivalen auf wenige Sekunden beschränkte. Die Lücke blieb in der dritten Runde relativ statisch, als van Aert in der Mitte der vierten Runde eine Brücke überbrücken und sofort von dem Niederländer wegfahren konnte, der einen Reifenschaden am Hinterrad hatte.

Mit van der Poel an der Box fuhr van Aert mit 20 Sekunden Vorsprung in Führung. Sobald van Aert den Vorteil hatte, gab es keinen Rückblick mehr, da er mit jeder Runde Selbstvertrauen gewann. In den letzten Runden begann es zu regnen und als van der Poel spürte, dass sein Rennen vorbei war, dehnte sich die Lücke zwischen den beiden Erzrivalen weiter aus und van Aert holte seinen ersten Saisonsieg, 35 Sekunden vor dem Niederländer.

“Ich habe erst bemerkt, dass van der Poel einen Reifenschaden hatte, als ich sah, wie groß die Lücke war”, sagte van Aert. „Es ist schön, dass Mathieu mir nach dem Rennen sofort gratulierte, denn er hat natürlich allen Grund, enttäuscht zu werden. Aber wir haben großen Respekt voreinander. ”

Vanthourenhout wurde Dritter, Iserbyt Vierter. Tom Pidcock entschied sich, das Rennen auszusetzen.

Alvarado war auf dem harten Kurs technisch fehlerfrei. Foto: Luc Claessen / Getty Images

Del Carmen Alvarado zeigte am Mittwoch eine Leistung, die zu ihrem Regenbogentrikot passte.

Die niederländische Weltmeisterin fuhr ein technisch einwandfreies Rennen, um ihren fünften Saisonsieg zu holen, und ließ Betsema und Brand auf dem technischen, schlammigen Kurs hinter sich.

Der Sieg von Del Carmen Alvarado beendete eine Reihe von Leistungen, die sie nach Stürzen und Unglück enttäuscht und ohne Sieg zurückgelassen hatten.

“Ich freute mich heute darauf”, sagte sie. „Nur weil es in den letzten Wochen nicht geklappt hat, heißt das nicht, dass ich es falsch gemacht habe. Ich mache einfach weiter und ich hatte viel Spaß daran, das zu tun, was ich heute getan habe. “

Alvarado und Betsema führten das Rennen von der ersten Runde an, bevor Brand, Sanne Cant und Yara Kastelijn überbrückten. Clara Honsinger hatte einen langsamen Start und rutschte in die Mitte des Feldes, wobei Marianne Vos ebenfalls in der Mitte des Feldes gefangen war.

Cant und Kastelijn fielen mitten im Rennen aus dem Tempo der Führenden und ließen Brand, Alvarado und Betsema frei.

Alvarado fühlte sich auf den steilen Anstiegen und Abfahrten im nassen Schlamm eindeutig am wohlsten und ritt mitten im Rennen von ihren Rivalen weg, um sich einen Vorsprung von 10 Sekunden zu sichern. Alvarado sah, wie ihr Vorsprung nach einem seltenen Stolpern in Runde vier abfiel, um ihn dann wieder zu erhöhen, als Brand bei der Verfolgung steil über den Lenker fuhr.

In der Zwischenzeit, ungefähr 90 Sekunden dahinter, arbeitete sich Honsinger an die Spitze des ausgestreckten Verfolgungsjagds vor, um in der letzten Runde auf dem vierten Platz zu sitzen.

Nachdem ihre Lücke wieder größer geworden war, wurde Alvarado in der letzten Runde immer besser und fuhr 19 Sekunden zum Sieg. Brand wurde Zweiter, Betsema Dritter. Honsinger wurde Vierter mit einer weiteren vielversprechenden Fahrt im Trikot des US-Meisters.



Source link