Werfen Sie eine Flasche oder machen Sie das Super Tuck und die UCI wird Sie 30 Sekunden andocken – VeloNews.com

Werfen Sie eine Flasche oder machen Sie das Super Tuck und die UCI wird Sie 30 Sekunden andocken – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>

Das UCI kündigte am Donnerstag die Sanktionen an, die gegen Fahrer verhängt werden sollen, die auf dem Oberrohr ihres Fahrrads sitzen, sowie für die Entsorgung von Flaschen außerhalb ausgewiesener Zonen.

Fahrer, die a Super-Tuck-Positionoder die absichtlich eine Flasche außerhalb eines bestimmten Bereichs entsorgen, werden sofort von eintägigen Rennen ausgeschlossen. Bei Etappenrennen sind die Strafen für das Fangen in einer Super-Tuck-Position oder das Werfen einer Flasche die Verlängerung der Endzeit eines Fahrers bei der ersten Straftat um 30 Sekunden, bei einer zweiten Straftat um zwei Minuten und bei einer dritten Straftat um die Ausweisung.

“Diese neuen Maßnahmen sind Teil eines umfassenden Plans zur Sicherheit von Fahrern, Männern und Frauen”, sagte die UCI in einer Erklärung am Donnerstag. Diese Strafen wurden „von den Vertretern aller Familien der Radfahrer, Teams, Läufer und Organisatoren einstimmig akzeptiert. Wenn die Organisatoren neue Richtlinien für die Organisation ihrer Veranstaltungen berücksichtigen, müssen Fahrer und Teams auch bestimmte Gewohnheiten und Praktiken ändern. “

Verbunden:

Diese Sanktionen sollen ab dem 1. April vollstreckt werden.

Die UCI wird auch damit beginnen, ein Verbot der Zeitfahrposition für Rennräder durchzusetzen.

Die Strafen ergänzen die äußerst kontroverse Entscheidung der UCI, sowohl die Super-Tuck- als auch die Zeitfahrposition bei Straßenrennen zu verbieten, um mehr Kontext. Mehrere Fahrer stellten die neuen Regeln in Frage nachdem die UCI sie Anfang dieses Monats veröffentlicht hatte.

Gianni Bugno, Präsident der CPA, sagte, der Fahrerverband unterstütze die Entscheidung. Vertreter der Teams – Patrick Lefevere von Deceuninck-Quick-Step und Richard Plugge von Jumbo-Visma – sowie Christian Prudhomme von der Muttergesellschaft ASO von Tour de France haben ebenfalls die Einhaltung der Vorschriften zugesagt.

“Wir unterstützen voll und ganz die Entscheidungen, die während des letzten UCI-Verwaltungsausschusses am 4. Februar nach einem Konsultationsprozess getroffen wurden, an dem unsere Vertreter zusammen mit anderen Radsportfamilien teilgenommen haben”, sagte Bugno.

Marc Hirschi
UCI wird ab dem 1. April Sanktionen gegen Fahrer verhängen, die erwischt werden, wenn sie eine verbotene Position auf dem Fahrrad einnehmen. Foto: Tim de Waele / Getty Images

Die Aktualisierung der UCI-Regeln enthält eine Sprache, die angibt: „Die Fahrer müssen unter allen Umständen ein perfektes Kommando über ihr Fahrrad haben und gleichzeitig weniger erfahrenen Radfahrern ein Beispiel zeigen. Sie müssen die Position respektieren, die nur Stützpunkte erfordert: Füße auf dem Pedale, die Hände am Lenker und der Sitz auf dem Sattel. “

Die UCI prüft auch die Festlegung von Standards und Anforderungen für die Materialien, den Bau und die Konfiguration von Routensperren in Endzonen.

Als Initiative zur Verbesserung der Fahrersicherheit und zur Bewältigung von Umweltproblemen werden alle 30 bis 40 km entlang der Rennstrecken „Müllzonen“ eingerichtet. Wenn Sie beim Abwerfen von Gegenständen außerhalb dieser Zonen erwischt werden, werden die gleichen Sanktionen verhängt wie beim Einnehmen einer verbotenen Position auf dem Fahrrad.

UCI-Präsident David Lappartient sagte, dass Müllzonen sowohl für Umweltbelange als auch zum Schutz der Fahrsicherheit von Bedeutung sind.

„Wir können nicht weiter ein Bild vom Fahrrad haben, wenn das Fahrrad die Umgebung passiert, stirbt. Es mussten starke Maßnahmen ergriffen werden, die einstimmig angenommen wurden “, sagte Lappartient.

Fahrer, die Flaschen außerhalb ausgewiesener Zonen entsorgen, müssen mit denselben Strafen rechnen wie Fahrer, die in verbotenen Positionen auf dem Fahrrad gefangen sind. Foto: Tim de Waele / Getty Images.

Lappartient sagte, dass die Reaktionen der Fahrer gemischt bis positiv waren, aber insgesamt akzeptierten.

“Jene [rider reactions] Wir hören meistens diejenigen, die nicht einverstanden sind. Aber es gibt einige Rennfahrer, die diese Entscheidungen für logisch halten “, fügte er hinzu.



Source link