Warum Primož Roglič von Jumbo-Visma seine Reichweite auf Denkmäler erweitert – VeloNews.com

Warum Primož Roglič von Jumbo-Visma seine Reichweite auf Denkmäler erweitert – VeloNews.com



Mitglied exklusiv

Werden Sie Mitglied, um diese Geschichte freizuschalten und andere tolle Vorteile zu erhalten.

Primož Roglič ist nicht mehr zufrieden damit, König des GC zu sein.

Der slowenische Star debütiert am Sonntag seiner Saison 2021 um Paris-Nizza vor einer sehr ehrgeizigen Saison. Nicht nur das ist Jumbo-Visma Kapitän will die Tour de France 2021 ein für alle Mal gewinnen, aber er macht auch einen Lauf um die olympische Goldmedaille in Tokio.

Die Ambitionen des Slowenen enden hier nicht. Roglič erweitert sein bereits tiefes Können um die Frühlingsklassiker und eine Handvoll ausgewählter Eintagesrennen. Letztes Jahr hat er bewiesen, dass er mit Sieg bei Rennen auf Monument-Ebene gewinnen kann Lüttich-Bastogne-Lüttich.

Dieser Erfolg hat nur den Wunsch geweckt, sein bereits weites Netz auf eine weitere der vielen Spezialitäten des Radsports auszudehnen.

“Mit Sicherheit kann er solche Rennen gewinnen”, sagte Arthur van Dongen, Sportdirektor von Jumbo-Visma VeloNews. „Er hat es letztes Jahr in Lüttich gezeigt. Wenn er in guter Form ist, kann er die eintägigen Rennen gewinnen. “

Lesen Sie auch:

Der frühere Skispringer Roglič ist vielleicht zu spät zum Radfahren gekommen, hat aber die verlorene Zeit schnell wieder wettgemacht. Nachdem er zu Beginn seiner Karriere bei einwöchigen Etappenrennen seine Fähigkeiten bestätigt hatte, entwickelte er sich schnell zu einem der besten Grand-Tour-Konkurrenten der Gruppe. Mit soliden Kletter- und Zeitfahrfähigkeiten gewann er 2019 und 2020 hintereinander die Vuelta a España und stand beim Giro d’Italia und auf dem Podium Tour de France.

Derzeit besteht das Hauptziel im Jahr 2021 darin, das zu löschen vorletzter Tag Zusammenbruch bei der Tour im letzten Jahr und gewinnen Sie das gelbe Trikot.

Hinter diesem unmittelbaren Ehrgeiz steckt auch Platz für eine Bewerbung um die olympische Goldmedaille, bei der Roglič sowohl im Zeitfahren als auch im Straßenrennen für Medaillen kandidieren könnte.

Erweiterung seiner Reichweite auf die Klassiker der Ardennen

Primož Roglič pippt Julian Alaphilippe bei der Lüttich-Bastogne-Lüttich 2020. (Foto: Getty Images)

Vor diesen Zielen steht später im Sommer ein ebenso ehrgeiziger Frühlingskalender.

Am Sonntag wird er zum ersten Mal in seiner Karriere in Paris-Nizza fahren. Nachdem er während seiner Karriere alle wichtigen Etappenrennen der frühen Saison gewonnen hatte, darunter Siege bei der UAE Tour, im Itzulia Basque Country, in Tirreno-Adriatico und zweimal bei der Tour de Romandie, ist das „Race to the Sun“ das letzte Kontrollkästchen.

Und als nächstes kommt eine neue Falte in Rogličs bereits vollem Kalender: Eintagesrennen.

Mit seinem starken Finishing-Kick aus reduzierten Trauben in harten Rennen hat Roglič den Motor und die Finishing-Geschwindigkeit, um ein Konkurrent über mehrere der Denkmäler zu sein.

Er hat bereits bewiesen, dass er in Lüttich gewinnen kann, und hat im vergangenen Herbst auf spektakuläre Weise in einem Ziellinien-Radwurf vor einem gewonnen Julian Alaphilippe, der vorzeitig vor Jubel die Hände hob.

In diesem Frühjahr wird er zum ersten Mal Amstel Gold Race und Flèche Wallonne fahren und nach Lüttich zurückkehren.

Sein ungenutztes Potenzial bei den Hillier-Klassikern ist von Team Brass nicht unbemerkt geblieben.

“Manchmal braucht man ein bisschen Glück, um diese Art von Rennen zu gewinnen, aber wenn Primož in Form ist, kann er sicher gewinnen”, sagte van Dongen. “Die meisten seiner Siege kommen in Etappenrennen, aber wir haben in Lüttich gesehen, dass er auch diese Rennen gewinnen kann.”

Mach keinen Fehler; Die Tour de France bleibt der zentrale Fokus. Nach den Frühlingsklassikern wird Roglič vor und nach dem Critérium du Dauphiné Höhenlager schlagen, wobei die Suche nach dem gelben Trikot im Mittelpunkt seiner Ambitionen für 2021 steht.

Welche Denkmäler konnte er gewinnen?

Primož Roglič feiert nach dem Gewinn des Giro dell’Emilia 2019. (Foto: Tim de Waele / Getty Images)

Rogličs Potenzial im Bereich der eintägigen Rennen ist faszinierend. Unter seinen 47 Karriere-Siegen, von denen die meisten in Etappenrennen ausgetragen wurden, gibt es eine Menge eintägiger Erfolge. Natürlich gibt es in Lüttich das Juwel in der Krone. Er hat auch den Giro dell’Emilia und das Tre Valle Varesino gewonnen, beide im Jahr 2019 bei den traditionellen Vorbereitungsrennen zum Giro di Lombardia.

Könnte Roglič sowohl als König des Denkmals als auch als Dominator der großen Tour hervorgehen? Vielleicht.

Von den fünf Monumenten lässt Rogličs Profil natürlich auf einen Erfolg in Lüttich schließen, den er bereits gewonnen hat, und auf Il Lombardia, wo er dreimal gefahren ist, mit seinem besten Ergebnis auf dem siebten Platz im Jahr 2019.

Er hat noch nie eine Tour durch Flandern oder Paris-Roubaix begonnen und wird wahrscheinlich nie mit letzterem Rennen fahren. Flandern könnte irgendwann in der Zukunft auf seinem Radar sein, denn der klumpige Kurs und die glatteren Pflastersteine ​​Belgiens können gut abgerundeten GC-Fahrern passen, wenn sie sich für das Rennen engagieren. Fahrer wie Vincenzo Nibali und Julian Alaphilippe sind in Flandern gefahren und begeistert. Ein paar gelbe Trikots zuerst zu gewinnen, ist die Priorität vor jedem Versuch, das Kopfsteinpflaster zu spielen.

Milano-Sanremo, das er nur einmal gefahren ist, ist ein weiterer Ausreißer, der zu ihm passen könnte, aber es kommt früh, und es gibt andere Fahrer im Team, die dort glänzen könnten, einschließlich des Titelverteidigers Wout van Aert.

Während van Aert fest als zukünftiger Klassiker-Star des Teams positioniert ist, kann Roglič vor allem in den Ardennen eintägige Rennen fahren.

Roglič wird 2021 zum ersten Mal gegen Amstel Gold Race und Flèche Wallonne antreten, und beide passen gut zu seinem explosiven Finishing-Kick.

Es ist selten, dass etablierte GC-Grand-Tour-Fahrer zu viel in eintägige Rennen wagen, wenn sie ihre Haken in die Vorbereitung und Jagd nach gelben Trikots gesteckt haben. Heutzutage ist die Vorbereitung auf die Tour de France so gewählt und akribisch, dass es eine Herausforderung ist, von der etablierten Blaupause abzuweichen. Zum Beispiel ging Chris Froome während seiner Blütezeit selten auf Zehenspitzen in die Ardennen und war dabei nie ein Faktor.

Dieses neue Interesse an den eintägigen Tagen kommt sowohl von der Teamleitung als auch von Roglič. Ein weiteres Rennen in diesem Frühjahr wird Roglič während der gesamten Saison helfen, insbesondere bei der Neigung zur Goldmedaille in Tokio.

“Wir haben dieses Jahr viele Ziele mit Primož”, sagte van Dongen. „Sowohl er als auch das Team wollen diese Rennen fahren. Das Team bespricht sich immer mit dem Fahrer über seine Pläne. Wenn der Fahrer hinter dem Plan steht, kämpfen sie umso mehr dafür und desto mehr Vertrauen und Vertrauen haben sie in den Zeitplan. “

Rogličs neuer Fokus auf die Klassiker wird seine Fähigkeiten als Fahrer erweitern und ihn zum Superstar machen. Natürlich wird er auf dem Weg mindestens ein gelbes Trikot abschlagen wollen, aber der Versuch, weitere eintägige Siege zu erzielen, ist eine interessante Entwicklung für die vielseitigsten Fahrer des Pelotons.



Source link