Vuelta a San Juan hat sich verpflichtet, weiterzumachen, da COVID-19 anderswo Stornierungen verursacht – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>

Veranstalter der Vuelta a San Juan sind entschlossen, ihr Rennen angesichts der zweiten Welle der COVID-19-Pandemie zu liefern.

Rennleiter Roberto Amadio erklärte diese Woche, dass die lokalen Behörden das Rennen im Januar unterstützen und zuversichtlich sind, dass die relativ stabilen Bedingungen in der Region es ermöglichen werden, die Veranstaltung in ihrem typischen einwöchigen Format durchzuführen.

“Die Regierung von San Juan, Gouverneur Sergio Uñac und der Sportminister wollen alle, dass das Rennen trotz der durch die COVID-19-Pandemie verursachten Probleme stattfindet”, sagte Amadio TuttoBici. „Glücklicherweise ist die Anzahl der Fälle in San Juan recht gering, da es sich um eine isolierte Region des Landes handelt. Dies hat dazu beigetragen, dass das Rennen stattfindet. “

Die Nachrichten bietet eine Rettungsleine zum Frühsaisonkalender, der von der entwurzelt wurde Absage des WorldTour Openers der Tour Down Under und das folgende Cadel Evans Great Ocean Road Race und die Jayco Herald Sun Tour.

Da Nationen auf der ganzen Welt ihre Bemühungen zur Bekämpfung von COVID-19 verdoppelten, machten Quarantänemaßnahmen in Australien es den Teams unmöglich, die lange Reise von Stützpunkten in Europa nach Down Under zu unternehmen. Berichten zufolge werden spezielle Ausnahmeregelungen eingeführt, um solche Maßnahmen für Teams zu verhindern, die für Vuelta a San Juan nach Argentinien reisen.

Die Vuelta a San Juan ist kein WorldTour-Rennen, sondern wurde als Alternative zu den australischen Rennen für Teams eingesetzt, die ihre Saison ankurbeln möchten. Deceuninck-Quick-Step-Hotshot Remco Evenepoel gewann letztes Jahr das Rennen in einem Feld, zu dem auch Bora-Hansgrohe, das Team Emirates der VAE, die Israel Start-Up Nation und das Team Movistar gehörten.

Die Ausgabe 2021 ist zwar kleiner, könnte aber eine große Konkurrenz um die Plätze erzeugen, da die Trupps nach Möglichkeiten für den Wettbewerb suchen, da COVID-19 weiterhin Rennen auf der ganzen Welt in Gefahr bringt.

“Viele Teams planen für 2021 und stehen in Kontakt”, sagte Amadio. „Sie wollen wieder Rennen fahren, und die Teams, mit denen wir Kontakt aufgenommen haben, haben ihr Interesse bestätigt. Das Budget wurde reduziert, aber es werden drei oder vier WorldTour-Teams und vier oder fünf sein [second tier] ProTeams. “



Source link