Van der Poel und Brand gewinnen in Namur: Daily News Digest

Van der Poel und Brand gewinnen in Namur: Daily News Digest


(Möchten Sie, dass der Daily News Digest direkt in Ihren Posteingang geliefert wird? Anmelden.)

Hallo nochmal, CyclingTips-Leser,

Der Namur Cyclocross World Cup hielt an seinem Ruf als aufregendstes Cyclocross-Rennen im Kalender fest. Viele Neuigkeiten vom Canyon-SRAM-Rennteam mit Neuzugang, einigen Vertragsverlängerungen und dem Finale der Zwift Academy 2020. Außerdem ist British Cycling bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris noch wahrscheinlicher eine Kraft.

Lesen Sie weiter für mehr…

Abby Mickey
Mitherausgeber


Was gibt es Neues?

| Lucinda Brand gewinnt den Namur World Cup

Lucinda Brand startete früh und blickte nie zurück. Sie gewann die zweite Runde des Cyclocross-Weltcups im belgischen Namur. Hinter Brand Clara Honsinger warf die US-amerikanische Meisterin eine beeindruckende Fahrt um den zweiten Platz und Denise Betsema konnte sich nur um den dritten Platz behaupten.

Namur, bekannt als einer der härtesten Cyclocross-Strecken im Kalender, lieferte am Sonntag ein sehr aufregendes Rennen. Betsema startete unmittelbar nach dem Start beim ersten Anstieg des Tages stark, doch Brand erwischte ihre Landsfrau zu Beginn der zweiten Runde. Vor Betsema setzte Brand den Rest des Rennens unter Druck und zwang Betsema, Energie auf den technischen Streckenabschnitten zu verschwenden.

Die Weltmeisterin Ceylin del Carmen Alvarado hatte zu Beginn der zweiten Runde bereits 28 Sekunden Rückstand auf Brand, Honsinger 41 Sekunden vor dem vierten Platz. In der dritten Runde baute Brand ihre Führung aus, während Honsinger Alvarado erwischte.

Brand baute während des restlichen Rennens einen starken Vorteil auf, aber der Kampf um den zweiten Platz war heiß umkämpft. Betsema, Alvarado und Honsinger kamen in der vierten Runde zusammen, und während Betsema Alvarado distanzieren konnte, hielt Honsinger fest. Honsinger war endlich in der Lage, Betsema auf dem längsten Anstieg auf der Strecke zu distanzieren und hinter Brand und vor Betsema einen sehr großartigen zweiten Platz einzunehmen.

Ergebnisse
1. MARKE Lucinda, Telenet Baloise Lions 52:47
2. HONSINGER Clara, Cannondale Cyclocrossworld.com +0: 29
3. BETSEMA Denise, Pauwels Sauzen-Bingoal +0: 38
4. ALVARADO Ceylin del Carmen, Alpecin-Fenix ​​+1: 21
5. VAS Blanka Kata, Doltcini-Van Eyck-Proximus +1: 38

| Mathieu van der Poel gewinnt die Namur-Weltmeisterschaft

Es waren vielleicht genau die drei besten Fahrer, die erwartet wurden, aber die Weltmeisterschaft in Namur lieferte von Anfang bis Ende ein schockierend aufregendes Rennen. Der Weltmeister Mathieu van der Poel schaffte es schließlich an die Spitze des Rennens und hielt seine Rivalen zurück, um den Sieg zu holen. Wout van Aert wurde Zweiter und Thomas Pidcock wurde Dritter nach einem langen Stint vor dem Rennen.

Zu Beginn des Rennens war ein Favorit bereits außer Konkurrenz, Eli Iserbyt hatte eine Mechanik, bevor das Rennen ausfiel. Michael Vanthourenhout übernahm sofort die Führung, aber nicht lange, bis Pidcock nach vorne ging und das Rennen zum Brechen ausdehnte.

Van der Poel, Van Aert und Vanthournhout mussten hart arbeiten, um bei Pidcock zu bleiben. Irgendwann rutschte Van der Poel von den anderen drei weg, konnte sich aber wieder in die Gruppe zurückkrallen. Pidcock sah auf dem hügeligen Kurs am bequemsten aus, als die drei sich bemühten, sein Tempo auf den Anstiegen zu halten. Es war ein episches paar Runden mit vier starken Fahrern, die um drei Podestplätze kämpften.

In der zweiten Rennhälfte führte Pidcock das Rennen an, wobei Van der Poel allein jagte und Van Aert und Vanthourenhout hinter ihm standen. Die Lücken waren winzig und jeder Fehler könnte das Ende sein. Van der Poel war nur knapp hinter Pidcock, wobei Van der Poel in den technischen Bereichen Zeit aufholte und Pidcock auf den Anstiegen stärker aussah. Van Aert und Vanthournhout waren nur Zweiter hinter dem Weltmeister und noch immer im Rennen.

Mit zwei verbleibenden Runden hatte Van Aert Van der Poel gefangen und Vanthournhout distanziert. Pidcock hatte nur 7 Sekunden Vorsprung vor Van Aert und Van der Poel. Die beiden Superstars erwischten Pidcock 1,5 Runden vor Schluss. Van der Poel trieb einen der steileren Anstiege an, der Van Aert und Pidcock kaum distanzierte.

Pidcock litt jetzt unter seiner Zeit außerhalb der Front, auch wenn die Lücken zwischen Van der Poel und Van Aert winzig waren, rutschte der britische Meister weiter vom Sieg weg.

Am Ende holte Van der Poel den Sieg, Van Aert wurde Zweiter und Pidcock Dritter.

Ergebnisse

1. VAN DER POEL Mathieu, Alpecin-Fenix
2. VAN AERT Wout, Jumbo-Visma
3. PIDCOCK Thomas, Trinity Racing
4. VANTHOURNHOUT Michael, Pauwels Sauzen-Bingoal
5. HERMANS Quinten, Tormans Cyclo Cross Team

| Canyon-SRAM holt Elise Chabbey ab und kündigt Erneuerungen für vier Fahrer an

Ein anderer Equipe Paule Ka-Fahrer hat ein Zuhause für 2021 gefunden. Equipe Paule Ka hat Tage vor der diesjährigen Flandern-Tour unerwartet und abrupt geklappt. Viele der Fahrer blieben hängen, da nur wenige vor den Nachrichten von anderen Teams abgeholt worden waren.

Elisa Chabbey wurde für die nächsten beiden Saisons 2021 und 2022 von Canyon-SRAM unter Vertrag genommen. Chabbey, die derzeitige nationale Meisterin des Schweizer Straßenrennens, war zwei Saisons lang Teil des Equipe Paule Ka / Bigla-Teams und ist relativ neu in der professionelle Fahrradszene. 2019 fuhr sie bei der Women’s Tour of Scotland gut und belegte den 5. Platz in der Gesamt- und Sprintwertung sowie den 2. Platz in der Kletterklasse. Sie zeigte in dieser Saison vielversprechend mit einer Reihe von Top-20-Ergebnissen.

„Seit ich mit dem Radfahren angefangen habe, war Canyon-SRAM Racing eines der Teams, die ich immer bewundert habe. Es ist ein Team, das seit langer Zeit dieselben Sponsoren und viele Mitarbeiter und Fahrer hat. Das gibt mir Vertrauen in die Zukunft dieses Teams “, sagte Chabbey.

Zusammen mit Chabbey Canyon kündigte SRAM auch zweijährige Verlängerungen für die britische Straßenmeisterin Alice Barnes, Alexis Ryan, Lisa Klein und Tiffany Cromwell an. Ryan und Cromwell waren in den letzten fünf Spielzeiten Teil des Teams, während Klein und Barnes beide 2018 in den Kader kamen.

Canyon-SRAM wird voraussichtlich in der kommenden Woche weitere Neuverpflichtungen oder Erneuerungen bekannt geben.

| Neve Bradbury und Jay Vine gewinnen die Zwift Academy 2020

Die Ausgabe 2020 der Zwift Academy gab am 19. Dezember ihre Gewinner bekannt. Neve Bradbury und Jay Vine sicherten sich professionelle Verträge für die Saison 2021, Bradbury mit dem WorldTour-Team der Frauen Canyon-SRAM und Vine mit dem ProTeam-Team Alpecin-Fenix.

Vine kommt von Nero Continental, einem australischen Continental-Team, zu den Profis. Der 25-Jährige belegte in diesem Jahr bei der Jayco Herald Sun Tour den 5. Gesamtrang und 2019 beim Straßenrennen der Oceania Continental Championship den 7. Platz. Zu sagen, dass Vine in seiner Zukunft in Europa überfordert ist, wäre eine massive Untertreibung.

“Ich bin ziemlich begeistert, um ehrlich zu sein”, sagte Vine. „Mir fehlen die Worte, ich hätte nicht gedacht, dass es dieses Jahr passieren wird. Das ist einfach unglaublich. Ich kann es kaum erwarten, dorthin zu kommen. Wann fange ich an?!? “

Bradbury nahm auch an den Oceania Continental Championships teil und belegte im Junioren-Straßenrennen den 3. und im Junioren-Einzelzeitfahren den 7. Platz. Sie ist im Roxsolt-Attaquer-Team gefahren, einem beeindruckenden Entwicklungsprogramm in Australien. Am 4. Dezember, vor wenigen Wochen, gewann Bradbury den sechsten Tag der National Road Series, die an der Tweed Coast stattfand, zwei Minuten vor ihren Konkurrenten. Mit nur 18 Jahren ist sie eine aufregende Perspektive für die Zukunft von Canyon-SRAM.

| Großbritannien sichert sich die Finanzierung vor den Olympischen Spielen 2024 in Paris

UK Sport hat British Cycling mit Blick auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris eine Aufstockung der Mittel um 12% gewährt. Der Gesamtbetrag der erhaltenen Mittel beträgt 35,4 Mio. GBP, das sind 48 Mio. USD oder etwas weniger als 63 Mio. AUD.

Einige Sportarten erhielten keine zusätzlichen Mittel, insbesondere wurden die Budgets für Rudern, Leichtathletik, Schwimmen und Gymnastik um 10% gekürzt. British Cycling war in den letzten beiden Runden der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro und London recht erfolgreich. Zwischen allen Radsportdisziplinen holte British Cycling 2016 in Rio de Janeiro 12 Medaillen und 2012 in London 12 Medaillen, davon acht Goldmedaillen.

Stephen Park, Performance Director von British Cycling, sagte: “Das Geld wird in die Unterstützung der besten talentierten britischen Radfahrer investiert, um weiterhin die beste Radsportnation bei den Olympischen und Paralympischen Spielen zu sein.”

Falls Du es verpasst hast

| New Challenge Getaway Kiesreifen trotzt dem Trend mit härterem Gummi

James Huang Bewertungen Der neue Getaway-Kiesreifen der Challenge.


Das heutige Bild von Mathieu van der Poel, der den Namur World Cup Namur gewann, wurde von Anton Vos aufgenommen.



Source link