Van Aert trostlos nach doppeltem Silber bei Weltmeisterschaften – VeloNews.com

Van Aert trostlos nach doppeltem Silber bei Weltmeisterschaften – VeloNews.com


“],” filter “: {” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}}”>

Wout van Aert kann am Montagmorgen zwei Weltmeisterschafts-Silbermedaillen zu seinem überfüllten Trophäenetui hinzufügen, aber die neue Metallverarbeitung wird nur den bitteren Geschmack der Enttäuschung im Mund des belgischen Stars hinterlassen.

Zweitbester nach einem unaufhaltsame Fahrt von Filippo Ganna Im Zeitfahren der Weltmeisterschaft am Freitag waren die Erwartungen an Van Aert und sein belgisches All-Star-Team beim Straßenrennen am Sonntag hoch. Der 26-Jährige wurde jedoch erneut von einem Mann geschlagen, der an diesem Tag einfach viel besser war.

Julian Alaphilippe Von einer herausragenden Führungsgruppe an den steilen Hängen der Gallisterna weggerissen, klettert am Sonntag auf einen dringend benötigten Weg zu Regenbogentrikot für die Franzosen auf der Rennstrecke von Imola. Die massive Bewegung des Franzosen über den steilen Aufstieg war unwiderstehlich, aber das macht die Sache für Van Aert nicht besser, da er in drei Tagen zwei Beinahe-Fehlschüsse hinnehmen muss.

“Wir hatten eine fantastische Fahrt, aber als Julian Alaphilippe ging, konnte ich nicht antworten”, sagte Van Aert am Sonntag. „Ich bin offensichtlich enttäuscht. Der zweite Platz ist schmerzhaft. Ich hatte die Beine, die ich wollte, aber genau wie am Freitag war eines besser. Zwei Silbermedaillen: das trifft hart. “

“Ich hatte hohe Erwartungen und es ist schwierig, zwei Silbermedaillen zu akzeptieren”, fuhr er fort. „Trotzdem wurde ich zweimal von Männern geschlagen, die stärker waren. Das wird es einfacher machen, es zu akzeptieren, aber ich strebe nach Siegen. Es war ein außergewöhnliches Jahr, ich denke, ich habe wirklich starke Beine… ich brauche Zeit, um stolz darauf zu sein… kein Bedauern, der Stärkste im gewonnenen Rennen. “

Mit zwei Silbermedaillen bei der Weltmeisterschaft enttäuscht davonzukommen, ist das Zeichen dafür, dass ein Fahrer die schwere Last der belgischen Hoffnungen auf sich nimmt und große Erwartungen an sich selbst hegt.

Haben durchgerissen In der neu gestarteten Sommersaison mit Siegen in Mailand-Sanremo, Strade Bianche und zwei Sprints bei der Tour de France schien Van Aert zu allem fähig zu sein, was in die Welten der letzten Woche kam. Er wurde gebührend belohnt durch das volle Engagement eines belgischen Teams mit einer All-Start-Besetzung und der Schlagkraft von Greg Van Avermaet, Jasper Stuyven und Tiesj Benoot. Die Männer in Blau kontrollierten das Rennen einen Großteil des Tages, aber als er sich bewegte, erwies sich Alaphilippe als unkontrollierbar.

“Ich denke, jeder musste oben auf dem Aufstieg am Steuer sitzen, aber das war unmöglich”, sagte Van Aert. „Aber diese letzten Hunderte von Metern waren zu viel. Alaphilippe griff sein äußeres Kettenblatt an… Er war weg… Ich habe nichts zu beschuldigen und das Team kann sich nicht selbst die Schuld geben. Wir haben getan, was wir heute tun wollten. “

Van Aert führte den Sprint als Zweiter in Imola nach Hause. Foto: Tim de Waele / Getty Images

Van Aert hätte durchaus Opfer seines eigenen Erfolgs in Imola werden können.

Der Belgier wurde auf einem 36-minütigen Zeitfahrkurs von einem italienischen Gegner um 26 Sekunden verbessert. Van Aert sagte, er sei “viel stärker” und konzentrierte sich ausschließlich auf das Rennen gegen die Uhr, anstatt die Ambitionen über eintägige Rennen und große Touren hinweg auszugleichen und Zeitfahren.

Van Aerts mehrdimensionale Fähigkeiten haben möglicherweise auch seine Chance auf Gold verringert, als er sich in der Gruppe befand, die Alaphilippe auf den letzten 12 km des Straßenrennens am Sonntag verfolgte.

Van Aert hatte Mühe, Alaphilippes Angriff einzudämmen, und befand sich in einer Verfolgungsjagd mit Marc Hirschi (Schweiz), Michal Kwiatkowski (Polen), Jakob Fuglsang (Dänemark) und Primož Roglič (Slowenien). Als die Opposition jedoch Van Aerts große Sprintbeine mit Vorsicht ansah, stotterte die Verfolgungsjagd und funktionierte nicht, während der Franzose sich auf den Weg machte, um einen Vorsprung von 24 Sekunden zu erreichen.

Der Belgier bewies, warum seine Verfolger ihn nicht an die Reihe bringen wollten, indem er den Sprint anführte und Hirschi leicht für den zweiten Platz distanzierte. Für Van Aert ist eine Silbermedaille ein Zeichen für den schnellsten Verlierer, eher für den zweitbesten.

“Ich muss mit dieser Medaille zufrieden sein, aber ich hätte dem Team gerne etwas mehr als diese Silbermedaille zurückgegeben”, sagte er.



Source link