Teamfahrer trifft Pieter Serry von hinten

Teamfahrer trifft Pieter Serry von hinten


Pieter Serry (Deceuninck-QuickStep) wurde am Donnerstag auf der sechsten Etappe des Giro d’Italia vom Fahrer eines BikeExchange-Teamwagens von hinten angefahren. Glücklicherweise stieg der 32-jährige Belgier wieder ein und konnte das Rennen fortsetzen.

Der Vorfall ereignete sich ungefähr 12 km vor dem Tag, als ein reduziertes Peloton den San Giacomo-Zielanstieg hinaufstieg. Serry war ganz hinten in der Gruppe und wurde langsamer, als sich das BikeExchange-Auto näherte.

Jemand auf dem Beifahrersitz des BikeExchange-Fahrzeugs schien einen Gegenstand mit jemandem in einem anderen Fahrzeug auszutauschen, und Augenblicke später kollidierte das BikeExchange-Auto mit der Rückseite von Serrys Fahrrad.

Der Aufprall schickte Serry sofort zu Boden. Der BikeExchange-Fahrer, Sportdirektor Gene Bates, stoppte schnell das Auto hinter dem Deceuninck-QuickStep-Fahrer, der einige Momente am Boden blieb, bevor er aufstand. Die Mitarbeiter von BikeExchange stiegen aus dem Auto, um nach Serry zu sehen, und dann kam Serrys eigenes Teamauto am Tatort an.

Serry kehrte schließlich auf den Rücken zurück und schien in Ordnung zu sein, was sein Team nach der Etappe bestätigte.

Bates wurde inzwischen aus dem Giro d’Italia ausgeworfen, und der Sportdirektor von BikeExchange, Matt White, erhielt für den Vorfall eine Geldstrafe von 2.000 Schweizer Franken. Das Teamauto startet auch die 7. Etappe auf der Endposition im Konvoi.

BikeExchange twitterte nach der Phase, in der Bates mit Serry gesprochen und sich entschuldigt hatte.





Source link