Tadej Pogačar hält Simon Yates zurück, um bei Tirreno-Adriatico die GC-Führung zu übernehmen

Tadej Pogačar hält Simon Yates zurück, um bei Tirreno-Adriatico die GC-Führung zu übernehmen


Tadej Pogačar hielt Simon Yates beim Aufstieg auf den Gipfel zurück, um die vierte Etappe und die Gesamtführung in Tirreno-Adriatico zu erreichen.

Der Slowene griff auf den Pisten bis zum Ziel des Gipfels an. Yates (BikeExchange) machte sich bald auf den Weg, konnte die Lücke jedoch nicht schließen, als der Fahrer des VAE-Teams Emirates seinen starken Saisonstart fortsetzte.

Nachdem Yates sechs Sekunden nach Pogačar die Ziellinie überquert hatte, führte Sergio Higuita (EF-Nippo) die Reste des GC 29 Sekunden nachträglich über das Ziel.

Geraint Thomas hatte seinen eigenen Zug versucht, bevor er versuchte, an Pogačars Angriff festzuhalten, während Bernal zuvor ebenfalls einen Zug machte, aber das Ineos-Duo verlor mehr Zeit, als es versuchte, sich in der Gesamtwertung zurückzugewinnen, ebenso wie Weltmeister Julian Alaphilippe (Deceuninck) – Schneller Schritt).

Pogačar führt nun Wout van Aert (Jumbo-Visma) und Sergio Higuita mit 35 Sekunden Vorsprung an. Der Belgier zeigt auf dem Aufstieg eine starke Leistung, führt von vorne, um das Trikot seines Führenden zu schützen, und hat sich in Reichweite gehalten eine schlagkräftige fünfte Etappe, die unterhalten sollte, und das letzte Zeitfahren der siebten Etappe.

Wie es passiert ist

Mattia Bais (Androni Giocattoli-Sidermec) und Mads Würtz Schmidt (Israel Start-Up Nation) waren die ersten beiden in der Offensive, nachdem die Flagge gefallen war. Benjamin Thomas (Groupama-FDJ) und Emil Vinjebo (Qhubeka-Assos) schlossen sich ihnen bald an. Sie hatten bald einen Vorteil von 4-20, als sich das Peloton einpendelte.

Nachdem Vinjebo kurzzeitig distanziert war, jagte Marco Canola (Gazprom-RusVelo) ebenfalls auf fünf und nach 40 km Rennen hatten sie eine Pause von neun Minuten.

Es war ruhig, ein VAE-Team Emirates und Jumbo-Visma kontrollierten das Hauptfeld. 50 km vor dem Ende teilte die Pause den Passo Capanelle der HC-Kategorie auf, wobei Vinjebo und Canola abfielen, als Bahrain-Victorious an die Spitze rückte.

Würtz Schmidt ging dann alleine los und erreichte zuerst den Gipfel, bevor Thomas und Bais wieder eintrafen. Ihr Vorteil war nur noch vier Minuten, 15 km vor dem Ziel, und sie näherten sich dem letzten Anstieg bis zum Ziel.

Thomas griff bald die Führenden an, Würtz Schmidt konnte folgen und Bais fiel, Vinjebo und Canola wurden vom Hauptfeld gefangen, als sie den Aufstieg begannen.

Van der Poel wurde fallen gelassen, als Ineos die Front übernahm. Würtz Schmidt griff an, als das Hauptfeld die Lücke der Flüchtlinge auf etwa drei Minuten verringerte. Giulio Ciccone (Trek-Segafredo) machte seinen eigenen Zug und sprang von der Front des Pelotons dahinter.

Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) war das nächste Opfer, Ilnur Zakarin (GazProm-RusVelo), der bald darauf folgte.

Ineos hatte immer noch Zahlen auf der Vorderseite, als Egan Bernal den GC nach oben schaute, als Pogačars letzter Mann Davide Formolo fiel.

Würtz Schmidt war immer noch vorne, Ciccone taumelte zurück, bevor Bernal 8 km vor dem Ende seinen Angriff startete. Pogačar reagierte gut, fuhr von ein paar Rädern zurück und folgte Mikel Landa. Van Aert führte den Rest der GC-Gruppe bald zurück, da Würtz Schmidts Abstand auf unter zwei Minuten zurückging.

Geraint Thomas hatte dann eine Ausgrabung, Bais taumelte jetzt ein, als die GC-Gruppe weiter zu den Hauptmännern hinuntergeschnitten wurde. Thomas fuhr fort, als Van Aert die Verfolgungsjagd anführte und Thomas aus der Pause erwischte, und Würtz Schmidt nur noch eine Minute die Straße hinauf, 6 km vor dem Ziel.

Pogačar griff dann mit Thomas in Sichtweite an, wobei der Brite am Slowenen festhielt und Würtz Schmidt erwischte, bevor er den Ineos-Fahrer fallen ließ und alleine losfuhr.

Dann antwortete Bernal, schlug erneut zu und nahm Yates und Landa mit. Pogačars Vorteil betrug nun 15 Sekunden, als Alaphilippe fallen gelassen wurde.

Das Rennen war explodiert, Higuita, Quintana und Almeida verfolgten Bernal, als Van Aert sie verfolgte. Die Gruppen kamen langsam wieder zusammen, bevor Yates angriff und sich auf die Suche nach dem Tour de France-Champion machte.

Der Brite war bald nur noch 10 Sekunden hinter Pogačar, aber der Slowene hielt fest, die Haupt-GC-Gruppe nun 20 Sekunden weiter im Rückstand. Thomas und Bernal waren distanziert gewesen und hatten für ihre früheren Bemühungen bezahlt. Der Kolumbianer wartete darauf, seinem Teamkollegen zu helfen.

Yates konnte die Lücke einfach nicht ganz schließen, als Pogačar über die Linie segelte, um den Etappensieg und die Gesamtführung zu holen, und wird sie nun morgen auf einer schwierigen Etappe verteidigen, bevor er versucht, Wout van Aert, 35 Sekunden dahinter, in der letztes Zeitfahren.

Ergebnisse

Tirreno-Adriatico 2021, vierte Etappe: Terni nach Prati di Tivo (148 km)

1. Tadej Pogačar (Slo) VAE Team Emirates, in 3-51-24
2. Simon Yates (GBr) BikeExchange nach sechs Sekunden
3. Sergio Higuita (Col) EF Education-Nippo, 29 Jahre alt
4. Mikel Landa (Esp) Bahrain-Victorious zur gleichen Zeit
5. Nairo Quintana (Col) Arkéa-Samsic, 31 Jahre alt
6. João Almeida (Por) Deceuninck – Quick-Step, 35 Jahre
7. Matteo Fabbro (Ita) Bora-Hansgrohe, 42 Jahre alt
8. Simon Carr (GBr) EF Education-Nippo zur gleichen Zeit
9. Wout van Aert (Bel) Jumbo-Visma, 45 Jahre alt
10. Jakob Fuglsang (Den) Astana – Premier Tech zur gleichen Zeit

Allgemeine Klassifizierung nach Stufe vier

1. Tadej Pogačar (Slo) VAE Team Emirates, 17-53-21
2. Wout van Aert (Bel) Jumbo-Visma nach 35 Sekunden
3. Gleichzeitig Sergio Higuita (Col) EF Education-Nippo
4. Mikel Landa (Esp) Bahrain-Victorious, 38 Jahre alt
5. Nairo Quintana (Col) Arkéa-Samsic, 41 Jahre alt
6. João Almeida (Por) Deceuninck – Quick-Step, 45s
7. Jakob Fuglsang (Den) Astana – Premier Tech, 55 Jahre alt
8. Simon Carr (GBr) EF Education-Nippo, 1-03
9. Matteo Fabbro (Ita) Bora-Hansgrohe, 1-12
10. Geraint Thomas (GBr) Ineos Grenadiere, 1-25



Source link