Specialized Cannibal bekommt große Blöcke, um Weltcup-Downhill-Strecken zu verschlingen

Specialized Cannibal bekommt große Blöcke, um Weltcup-Downhill-Strecken zu verschlingen


Der Specialized Cannibal-Reifen aus den 1990er Jahren wurde wieder eingeführt, um die Mitglieder des Specialized Gravity-Teams, Loic Bruni, Finn Iles und Christopher Grice, auf die Podestplätze des World Cup Downhill zu bringen. Obwohl die offizielle Markteinführung erst heute erfolgt, war der Reifen bereits im März auf den Specialized Demos aller oben genannten Rennfahrer in Lourdes zu sehen, wo Finn und Loic den 2. bzw. 3. Platz belegten – nicht schlecht für einen ersten Einsatz.

Es ist kein Geheimnis, dass die Specialized Gravity-Fahrer in der Vergangenheit davor zurückgeschreckt sind, am Renntag Specializeds eigene Reifen zu fahren geschärfte Schergen mehr als einmal unter ihnen gesichtet worden zu sein. Anscheinend hat die Marke nie zu viel Aufhebens darum gemacht. Jetzt könnten die Dinge anders sein, da Specialized viele Ressourcen in die Entwicklung des neuen Cannibal investiert hat.

christopher grice qualifikationslauf lourds dh weltcuplauf 2022

Das Wochenende von Christopher Grice verlief nicht nach Plan; a letzten Instagram-Post erzählt uns, dass seine Schulter am Ende seines Qualifikationslaufs zufällig ausgerenkt ist und ihn für den Renntag aussetzt

Spezialisierter Cannibal Downhill-Mountainbike-Reifen

Spezialisierter Cannibal dh MTB-Reifen Gripton T9 Grid Gravity-Karkasse

  • Ziel: Downhill Mountainbiken
  • Beabsichtigte Bedingungen:
  • Gehäuse: Grid Gravity
  • Mischung: Gripton T9
  • Größe: 29″ x 2,4″ und 27,5″ x 2,4″
  • Preise: 80 USD / 75 €

Sie werden erfreut sein zu sehen, dass der neue Specialized Cannibal keine Ähnlichkeit mit dem Cannibal der 90er Jahre hat, außer der Tatsache, dass er natürlich schwarz und rund ist. Das Profilmuster des ursprünglichen Cannibal sah aus, als wäre es buchstäblich willkürlich zusammengewürfelt worden, mit einer auffälligen Missachtung der Symmetrie. Dieses neueste Profilmuster ist ein ganz anderes Biest.

Spezialisierte Kannibalen-T9-Gitter-Schwerkraft-Seitenknöpfe

Auf die Gefahr hin, das Offensichtliche zu sagen, diese Profilblöcke sind groß und bieten viel Oberfläche für den Kontakt mit dem Boden. das gilt sowohl für die mittleren Profilblöcke als auch für die Seitenstollen. Wir waren beeindruckt von dem deutlichen Mangel an Lamellen am Rand. Jorge Mendes, ein Specialized-Reifeningenieur, der von Anfang an am Cannibal gearbeitet hat, sagte, dies sei eine spezielle Anfrage der Gravity-Teamfahrer. Siping wird normalerweise verwendet, um einem Profilblock ein wenig Flex zu verleihen oder um eine zusätzliche Kante hinzuzufügen, an der man greifen kann, aber Loic war ausdrücklich in seiner Forderung nach Seitenstollen mit sehr wenig Flex für maximale Kurvenstabilität und verbesserte Bremstraktion.

Spezialisiertes cannibal dh mtb-Reifenprofil

Auf der Lauffläche in der Mitte sehen wir drei verschiedene Blöcke. Erstens ein sehr breiter Einzelblock, dezent wie ein Pfeil geformt, mit Lamellen, die sowohl in Fahrtrichtung als auch quer dazu verlaufen. Als nächstes folgt ein Paar schmaler, langgestreckter Blöcke mit jeweils einer senkrecht zur Fahrtrichtung verlaufenden Lamelle. Das dritte ist ein viel breiteres Blockpaar mit ähnlichen Lamellen, aber mit einem dramatischeren rückwärtigen Flair, das an der Hinterkante mehr Bremsfläche bietet. Alle mittleren Profilblöcke sehen an ihrer Vorderkante eine subtile Rampe.

Spezialisierter Cannibal Dh MTB-Reifen für Weltcup-Downhill-Rennen Christopher Grice Lourdes 2022

Der klebrigste Gummi der Marke mit dem langsamsten Rückprall, Gripton T9, sitzt darauf.

Der Specialized Cannibal ist vorerst nur in der Grid Gravity-Karkasse erhältlich, einem doppellagigen 60-TPI-Gewebe mit Apex-Einsätzen an den Seitenwänden, die sich vom Reifenwulst nach oben erstrecken, um die Seitenwandstabilität zu verbessern und vor Snakebite-Durchstichen zu schützen. Der Apex-Einsatz ist etwas, auf das die Specialized-Reifeningenieure aufgrund einiger widersprüchlicher Rückmeldungen von Teamfahrern achten mussten. Ein Fahrer würde sich an einem Tag darüber beschweren, dass die Reifenseitenwände an einer Stelle zu steif seien, und sich dann bei einer anderen Gelegenheit darüber beschweren, dass die Seitenwände zu flexibel und wackelig seien; bei beiden Gelegenheiten wurde dieselbe Reifenkarkasse getestet.

Specialized zerhackte die Reifen, um dies zu verstehen, und stellte fest, dass die Verbindung zwischen dem Apex-Einsatz und dem Reifenwulst nicht immer so war, wie sie es gerne hätten. Jorge Mendes sagt uns, dass diese Verbindung entscheidend für die Flex-Eigenschaften des aufgepumpten Reifens ist. Um dieses Problem der Inkonsistenz anzugehen, hat Specialized eng mit seinem Lieferanten zusammengearbeitet, um neue Werkzeuge zu entwickeln, um sicherzustellen, dass der Karkassenherstellungsprozess den Apex-Einsatz für jede Reifencharge korrekt und konsistent enthält.

Während des gesamten Entwicklungsprozesses testete das Team auch Reifenkarkassen mit einem Apex unterschiedlicher Höhe; Es wurden drei Höhen getestet, aber das Team entschied sich für 23 mm, da sie der Meinung waren, dass dies das beste Fahrgefühl erzeugt.

Preise & Verfügbarkeit

Der Specialized Cannibal ist ab sofort im Grid Gravity Casing nur mit der Gripton T9 Mischung erhältlich. Holen Sie es sich in 29″ x 2,4″ oder 27,5″ x 2,4″ für 80 USD / 75 €.

Specialized.com





Source link