Shift Climate Commitment, COP26 Cycling gegen den Klimawandel

Shift Climate Commitment, COP26 Cycling gegen den Klimawandel


Die aktuelle Klimakonferenz COP26 in Glasgow hat in den letzten Wochen die Diskussion über die Umweltauswirkungen des modernen Lebens weltweit ins Rampenlicht gerückt. Aber nachhaltig denkende Radsportbefürworter wie das Kollektiv Shift Cycling Culture haben Jahre damit verbracht, nicht nur zu untersuchen, wie Fahrräder die Welt verbessern können, sondern auch, wie unsere geliebte Fahrradindustrie besser arbeiten kann, um uns die Fahrradprodukte zu liefern, die wir uns wünschen, um die Natur zu erleben um uns herum, ohne dieser Umwelt zu schaden.

Gleichzeitig versucht eine separate, fokussierte Initiative der COP26 Cycling-Branche, Fahrradenthusiasten darüber zu informieren, wie das Radfahren ein wirksames Instrument zur Bekämpfung des Klimawandels weltweit sein kann.

Die Mission von Shift Cycling Culture beruht auf der Idee, dass die Fahrradindustrie durch die Zusammenarbeit als Branchenführungsforum zum Austausch von Ressourcen und Know-how intelligenter arbeiten kann. Mit der richtigen Planung und den richtigen Maßnahmen können Fahrradunternehmen weiterhin neue Produkte herstellen und verkaufen, damit wir alle Freude am Fahrradfahren haben und gleichzeitig die negativen Auswirkungen auf die Umwelt durch Materialgewinnung, Herstellung, Transport und deren Entsorgung am Ende des Lebenszyklus reduzieren.

Prager Fahrradpendelverkehr, alte Schule

Ihre Klimaverpflichtung ist nach wie vor einer der größten Schritte, die die Fahrradindustrie in Richtung der Ziele des Pariser Abkommens unternommen hat, die Umweltauswirkungen der Lieferung neuer Fahrräder und Fahrradausrüstung auf Netto-Null zu reduzieren. Die Shift Climate Commitment besteht im Wesentlichen darin, dass die Branche bis Ende 2023 transparent über ihre Treibhausgasemissionen (THG) berichtet und dann Maßnahmen in Gang setzt, um diese Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 % zu senken, um die Pariser Ziele zu erreichen.

Die Zusage wurde bereits von einigen Schwergewichten der Branche übernommen – darunter die CEOs großer Fahrradfirmen wie Specialized, Dorel Sports (Cannondale, GT, Schwinn, Mongoose, Charge .). et al.) Pon-Gruppe (Cervélo, Santa Cruz, Julian, Focus, Derby, et al.), BMC, Brompton, Rapha, Assos, Selle Royal, Schwalbe und viele mehr bis hin zu kleineren, spezialisierteren Radsportunternehmen wie Ass-Savers.

Aber natürlich gibt es immer Platz für mehr, um an Bord zu kommen.

Pendeln mit dem Fahrrad in Prag

Wie Shift es ausdrückt: „Als Radfahrer sind wir eng mit der Umgebung verbunden, in der wir unterwegs sind… [It’s] Zeit, die Art und Weise zu ändern, wie wir unsere Produkte zum Leben erwecken und wie wir sie verwenden und wiederverwenden. Es ist an der Zeit, sich besser um die Orte zu kümmern, an denen wir gerne fahren. Es ist Zeit, die gesamte Innovationskraft dieser Branche zu nutzen, um eine nachhaltigere zu werden. Und es ist sicherlich an der Zeit, dass wir die kollektive Kraft unserer Fahrradkultur nutzen, um unseren eigenen Standpunkt im Kampf gegen den Klimawandel einzunehmen.

Verändern Sie die Fahrradkultur mit einem branchenweiten Klimaschutz-Engagement, bitte verpflichten Sie sich

Wenn Sie in der Fahrradbranche tätig sind und Ihr Unternehmen noch nicht mitgemacht hat, ist es vielleicht jetzt an der Zeit, Wechseln Sie Ihre Perspektive. Wenn Sie ein Verbraucher sind, ist es vielleicht an der Zeit, Unternehmen zu unterstützen, die dazu beitragen, das Radfahren im Laufe der Zeit nachhaltiger zu machen, und vielleicht Machen Sie mit du selbst.

ShiftCyclingCulture.com


Offener Brief der COP26 zur Förderung des Radfahrens und zur Reduzierung von Emissionen

Offener Brief der COP26 zur Förderung des Radfahrens und zur Reduzierung von Emissionen

Wenn wir auf Initiative der COP26 über Radfahren und Klimawandel sprechen, wäre es nachlässig, die Arbeit der Europäischer Radfahrerverband ein Kollektiv von Interessengruppen für den Radsport zusammenzubringen, um bei der 26. Ihr offener Brief, der von über 80 radsportfreundlichen Organisationen unterzeichnet wurde, ruft die anwesenden Regierungen dazu auf, sich dazu zu verpflichten, die Zahl der Fahrradfahrer in ihren Ländern deutlich zu erhöhen, um die globalen Klimaziele schneller und effizienter zu erreichen.

Die Welt braucht viel mehr Radfahren, wenn wir den Klimawandel bekämpfen wollen. Ohne schnellere und entschlossenere Maßnahmen der Regierungen weltweit, um die CO2-Emissionen im Verkehr zu reduzieren, werden wir gegenwärtige und zukünftige Generationen in eine Welt verdammen, die feindlicher und viel weniger bewohnbar ist.

Offener Brief der COP26 zur Förderung des Radfahrens und zur Reduzierung von Emissionen

Während die Emissionen des traditionellen Verkehrs weiter steigen, ist eine echte Umstellung auf emissionsfreie Fahrzeuge noch Jahrzehnte entfernt. Die COP26 wurde seltsamerweise bereits in den allgemeinen Medien so gesehen, dass sie das Radfahren als Transportoption auf der Konferenz übersehen hat, und ihr Transporttag am 10. November wird sich voraussichtlich ausschließlich auf die Umstellung von Straßenfahrzeugen auf Elektroantrieb konzentrieren.

mein fahrrad zum arbeitsweg

In diesem offenen Brief, der im Vorfeld der COP26 an Regierungen und Verkehrsminister geschickt wurde, wurden sie aufgefordert, „eine hochwertigere Fahrradinfrastruktur aufzubauen, das Radfahren in den öffentlichen Verkehr zu integrieren, die Straßensicherheit zu verbessern und Maßnahmen umzusetzen, die Menschen und Unternehmen ermutigen, Autofahrten durch“ zu ersetzen Fahrradausflüge und andere Verkehrsmittel wie zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln.“

Offener Brief der COP26 zur Förderung des Radfahrens und zur Reduzierung von Emissionen

Die Förderung des Radfahrens als Transportmittel scheint ein Kinderspiel auf dem Weg zur Erreichung der Netto-Null-Kohlenstoff-Ziele zu sein – eine emissionsfreie Transportlösung, die heute fertig und verfügbar ist. Viele Entscheider brauchen einfach eine Erinnerung, so scheint es.

Lesen Sie den vollständigen offenen Brief und die Erklärung unter: COP26cycling.com



Source link