„Sag nicht den Namen“: Mark Cavendish kommt Eddy Merckx’ Rekord näher

„Sag nicht den Namen“: Mark Cavendish kommt Eddy Merckx’ Rekord näher


Mark Cavendish gewinnt Etappe 6 der Tour de France.

Mark Cavendish bewegte sich bis auf zwei Siege an Eddy Merckx’ Allzeitrekord für Tour de France Etappe gewinnt an Donnerstag – aber das verraten Sie dem 36-jährigen Manxman nicht.

Auch wenn sich herausstellte, dass Cavendish nach seinem Sieg bei der 6. Etappe der Tour de France am Donnerstag eine echte Chance auf den Rekord hat, spielte der 32-fache Tour-Etappensieger nach dem Rennen weiterhin schüchtern, so wie er es bisher getan hat die letzten Interviews, die er gegeben hat.

„Sagen Sie nicht den Namen“, sagte Cavendish mit einem Lächeln, als ein Interviewer die Platte ansprach, ohne Merckx direkt nach Phase 6 zu erwähnen. „Ich denke an nichts. Ich habe gerade eine Etappe bei der Tour de France gewonnen. Dafür arbeiten die Menschen ihr ganzes Leben. Ich bin sehr sehr glücklich. Wenn ich noch 50 weitere gewinne, bin ich gut genug, um 50 zu gewinnen. Wenn ich gut genug bin, um hier nie wieder zu gewinnen, sei es so, ich bin nicht gut genug, um hier zu gewinnen. Es ist die Tour de France.“

Fünf Jahre nach seinem letzten Tour-Etappensieg und weniger als ein Jahr nach der Aussage, dass er voraussichtlich Ende 2020 in den Ruhestand gehen wird, trat Cavendish als ein race an dieses Rennen Last-Minute-Ergänzung zum Deceuninck-QuickStep-Kader, nachdem Sam Bennett aus dem Tour-Kader gestrichen wurde. Nachdem er bereits auf der Schlussetappe der Baloise Belgium Tour seine Form gegen ein starkes Feld bewiesen hatte, ging er mit einem guten Gefühl in die Tour, vermied jedoch jegliche Prognosen, was ihn erwartet.

Auf der 4. Etappe am Dienstag holte er einen klaren Sieg, womit er die Anzahl der Etappensiege seiner Karriere auf der Tour auf 31 erhöht, und schaffte es dann auf 32, als er einen weiteren klaren Sieg auf der 6. Etappe in Châteauroux holte, wo er in seiner Karriere bereits zweimal gewonnen hatte .

In der Punktewertung hat er sich bereits einen souveränen Vorsprung herausgefahren, und ob er darüber sprechen will oder nicht, Cavendish scheint bereit zu sein, im weiteren Verlauf des Rennens um weitere Siege zu kämpfen und den Rekord von 34 Siegen ins Spiel zu bringen. Zunächst scheint er in Flugform zu sein und wird von einem Elite-Lead-Out-Zug bei Deceuninck-QuickStep unterstützt. Darüber hinaus fehlen im aktuellen Tour-Sprintfeld Spieler wie Sam Bennett, Caleb Ewan (Lotto Soudal) und Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma). Cavendish sagte am Mittwoch, dass er erwartet, dass Deceuninck-QuickStep Fabio Jakobsen zum Rennen im nächsten Jahr mitnimmt, er wird wahrscheinlich nie eine bessere Chance auf den Rekord haben als jetzt – und er wird auch seine Chancen nutzen.

Auch bei drei Sprintetappen im Rückspiegel bei der Tour gibt es noch fünf potenzielle Chancen für die Massensprinter. Cavendish muss nicht einmal die Hälfte davon gewinnen, um den Rekord des Allzeit-Größen zu halten, dessen Namen er lieber nicht erwähnt, und wenn er mehr als die Hälfte dieser Etappen gewinnt, wird er einen neuen Rekord aufstellen.

Sollte es dazu kommen, könnte Cavendish auf sein Erreichtes eingehen. Erwarten Sie bis dahin, dass er weiterhin cool bleibt – es hat bisher ziemlich gut funktioniert.



Source link