Rucksackreisen, Magenprobleme und Mitternachtssnacks: Die besten unbenutzten Zitate aus der Saison 2020

Rucksackreisen, Magenprobleme und Mitternachtssnacks: Die besten unbenutzten Zitate aus der Saison 2020


Die Aufgabe eines Journalisten besteht darin, die besten und relevantesten Zitate aus einem Interview auszuwählen, die in einen Artikel aufgenommen werden sollen.

Normalerweise enthalten diese Zitate, die nicht als würdig erachtet werden, für Leser veröffentlicht zu werden, nichts Interessantes.

Sie können klischeelastig sein („Die Tour ist die Tour“, wie Geraint Thomas besonders gern sagt); sind unscheinbar („Ich möchte ein Rennen gewinnen“, sagt jeder einzelne Radfahrer); oder sie sind nur ein bisschen langweilig („Ich bin froh, mit dem vierten Platz davonzukommen“, wie Team-Pressemitteilungen schreien und sich über die Erreichung des Ergebnisses täuschen).

Manchmal machen goldene Anführungszeichen den veröffentlichten Artikel jedoch nicht: Wortgrenzen zählen für ihre Aufnahme; Die Anekdote bezieht sich nicht auf den Zweck des Artikels. oder einfach, der Artikel sieht nie das Licht der Welt.

Im Jahr 2020 habe ich Dutzende verschiedener Persönlichkeiten aus dem Radsport interviewt: Profis, Amateure, Fans, Fahrer, Trainer, Sportdirektoren, Männer, Frauen, Junioren, Veteranen.

Ich würde schätzen, dass 70% aller Transkripte in Microsoft Word-Dateien versteckt, unveröffentlicht und übrig bleiben. Aber ich habe sie durchgesehen (gelesen: überflogen), um einige der besten unbenutzten Zitate des Jahres aus meinen Interviews herauszuholen.

Die nachtaktive Eule, die Adam Hansen ist

Adam Hansen bei der Santos Tour 2019 in Down Under (Daniel Kalisz / Getty Images)

Kontext: Ich habe mit Matt Holmes im Rahmen eines gesprochen CW Sieben Briten, die 2020 ihr Grand Tour-Debüt feierten Giro d’Italia.

Zitat: „Abgesehen von Ruhetagen hatten wir eigentlich keine Zeit für etwas anderes. Obwohl das nicht für Adam Hansen gilt. Dies sollte bekannter sein und er sollte dafür berühmt sein, aber Adam schläft einfach nicht.

„Er fährt den ganzen Tag mit dem Fahrrad und ist dann um 3 Uhr morgens auf, um geschäftliche Anrufe auf der ganzen Welt zu tätigen. Ich habe keine Ahnung, wie er das macht. Es ist wunderbar.

“Ich hatte kein Zimmer bei ihm im Giro, aber ich hatte bei Tirreno-Adriatico und er wachte um 2 Uhr morgens auf, um jemanden anzurufen, und würde mit offenem Laptop naschen.”

Die Perspektive des Lebens mit Ludwig

Cecile Uttrup Ludwig gewinnt den Giro dell’Emilia 2020 (Foto von Tim de Waele / Getty Images)

Kontext: Ich habe mit Cecilie Uttrup Ludwig im Rahmen eines Kurzfilms gesprochen CW Magazin-Funktion. Wir sprachen fast eine Stunde lang, und die Dankbarkeit und das Glück des Dänen waren durchweg spürbar. Ich fragte sie, was sie glücklich macht, aber leider wurde dieses Zitat aus einer sehr langen Antwort nie gedruckt.

Zitat: „Manchmal höre ich nach drei Stunden auf zu fahren und trinke einen Kaffee. Ich kneife meinen Arm: Ist das wirklich mein Job? Ich werde dafür bezahlt, einen Kaffee zu trinken, was zum Teufel? Das ist verrückt gut.

„Wenn ich mit einer guten Gruppe trainiere, scheint die Sonne, ich fahre gut, ich denke, verdammt noch mal, deshalb mache ich das. Ich bin im Moment so glücklich. Das ist verrückt. Heute ist gut, ich bin so glücklich, ich habe so viel Spaß. ‘

„Ich fühle mich so privilegiert. Es gibt Menschen, die hungern, es gibt so viele Menschen auf der Welt, und dennoch verbringe ich Abende damit, wunderschöne Sonnenuntergänge mit bester Gesellschaft zu beobachten, gutes Essen zu essen und vielleicht ein Glas Wein zu trinken.

„Ich schaue wirklich zu Menschen auf, die das Leben genießen, Tage und Abende frei nehmen und an nichts anderes denken können. Ich bin vor Glück auf dem Höhepunkt. “

Gib Ben Swift kein Eis

Ben Swift beim Giro d’Italia 2020 (Foto von Stuart Franklin / Getty Images,)

Kontext: Ich habe mit Ben Swift über den Monsal Head-Aufstieg im Rahmen eines bevorstehenden Aufstiegs gesprochen CW Magazin-Funktion.

Zitat: „Ich bin 2016 Monsal gefahren, mein letztes Jahr mit Team Sky. Ich bin am Tag zuvor mit Il Lombardia gefahren, und kurz bevor ich nach Großbritannien zurückflog, hatte ich auf dem Flughafen eine Art seltsames Eis. Ich weiß nicht, was in dem Eis war, aber seltsame Sachen kamen wieder auf.

„Es gab mir schlimme Magenprobleme und ich hatte diese schrecklichen Rülpsen. Sie waren so schlecht, dass die Leute im Auto auf dem Weg nach Monsal ihre Fenster öffneten. Es war nur dieses schreckliche Gas, das aus meinem Magen kam.

„Es ist keine Entschuldigung, aber Lombardei zu reiten und diese Rülpsen zu haben, war nicht sehr förderlich, um bei Monsal gut abzuschneiden. Nicht, dass ich mich entschuldige. “

Träume von den Klassikern

Matti Breschel, der von Kopfsteinpflaster träumt (Foto: Yuzuru SUNADA)

Kontext: Ich habe mit Matti Breschel im Rahmen eines Beitrags über Fabian Cancellaras Saison 2010, seinem besten Jahr, gesprochen. Breschel war einer der wichtigsten Teamkollegen von Cancellara. Lesen Sie den Artikel hier.

Zitat: „War ich von den Klassikern besessen? Oh ja, ich würde definitiv sagen, dass ich den ganzen Winter über war. Ich würde diese inneren Filme haben, kleine Filme in meinem Kopf, in denen ich Kopfsteinpflaster sah, als ich unterwegs war.

„Sie haben mich durch die harten Winter in Dänemark geführt und sechs Stunden lang bei Regen und Schnee trainiert. Ich würde diese Filme die ganze Zeit in meinem Kopf sehen. Ich war sehr konzentriert und sehr verängstigt und paranoid, nicht zu stürzen oder krank zu werden. Ich war besessen. “

Simmons und seine großen Ambitionen

Quinn Simmons in der Flèche Wallonne 2020 (Foto von Bas Czerwinski / Getty Images)

Kontext: Ich habe mit Quinn Simmons im Rahmen eines geplanten Interviews in gesprochen CW Magazin, aber die Aussetzung des Rennens aufgrund der Pandemie bedeutete, dass das Interview nie veröffentlicht wurde.

Ich war beeindruckt von Simmons Selbstvertrauen und Selbstvertrauen, obwohl ich zu dem Zeitpunkt, als ich mit ihm sprach, erst 18 Jahre alt war. Der Amerikaner hat einen Hauch von Arroganz, ähnlich wie seine Helden Cancellara und Tom Boonen, und rief das heraus, was er den Mangel an Stil im Hauptfeld auf und neben dem Fahrrad nennt. Ich fragte ihn, wie er die Erwartung findet, die ihn begrüßt.

Zitat: „Es ist egal. Ich bin hier, um Radrennen zu gewinnen, und ich bin nie zufrieden, nur um Rennen zu fahren. Ich möchte immer gewinnen. Ob das eine gute oder eine schlechte Sache ist oder nicht, ist mir egal. Wenn ich in meiner Karriere nur ein Rennen gewinnen könnte, wäre es Roubaix. Hoffentlich gewinne ich aber mehr als einen. “

Der abenteuerliche Lebensstil von Brodie Chapman

Kontext: Ich habe mit Brodie Chapman im Rahmen eines Beitrags darüber gesprochen, dass es nie zu spät ist, ein professioneller Radfahrer zu werden. Lesen Sie es hier. Der australische Chapman erzählte von Abenteuern, die sie Anfang 20 hatte.

Zitat: „2016 habe ich eine Bikepacking-Reise in Japan gemacht. Es war super cool. Du folgst von selbst, schläfst überall, bivvy unter Sternen, bleibst bei zufälligen Leuten, trampen.

„Als ich 20 Jahre alt war, bin ich im Rahmen eines Studentenaustauschs auch in Deutschland mit dem Rucksack gefahren. Der Weg, mit internationalen Studenten in Kontakt zu treten, besteht darin, billiges Bier zu trinken, und ich habe dort so viele gute Freundschaften geschlossen. Ich habe die Sprache sehr gut gelernt und einen Lieferjob mit einem Fixie-Bike bekommen.

„Während ich dort war, bin ich durch Italien, Polen, Frankreich und Barcelona gereist. Ich war so locker, dass ich mich kaum daran erinnern kann. Ich habe bei diesem verrückten veganen Festival in Cornwall gearbeitet, weil ich kostenloses Essen bekommen habe. Ich würde alles für kostenloses Essen tun! Ich musste an so viele Orte gehen, die ich nie erwartet hatte, und ich würde fragen: Wie bin ich hierher gekommen? “

Kämpfe der Australier

Jack Haig bei der Tour de France 2019 (Sunada)

Kontext: Ich habe dieses Jahr mehrmals mit Jack Haig gesprochen, und in diesem Zitat spricht er über die Schwierigkeiten, die Australier in ihren U23-Jahren haben, nach Europa zu ziehen

Zitat: „Reife und Erfahrung gehen weit und werden übersehen, wenn man kein Europäer ist. Es ist schwierig, sich in jedem Teil Ihres Lebens wohl zu fühlen.

„Wir Aussies verbringen neun Monate im Jahr in Europa, um unser Leben zu gestalten und herauszufinden, wie Dinge funktionieren. Die Leute verstehen nicht, welchen Einfluss dies auf einen jungen Profi hat, der den Übergang vom Umzug von zu Hause auf der anderen Seite der Welt vollzieht. Es betrifft alles.

„Sie versuchen, Visa, Residenzen, Telefonpläne, WiFi-Verträge zu machen, ständig herauszufinden, wie Sie von und zu Flughäfen gelangen, wen Sie für eine Physiotherapie benötigen, während sich Ihr Körper schnell verändert und Sie es sind wahrscheinlich zu viel Training oder zu viel Intensität, weil Sie so scharf sind. Der Körper braucht drei Jahre, um sich an die Anforderungen eines Profis anzupassen. “

Belgiens Sprintstürmer

Jasper Philipsen sprintet auf der 15. Etappe der Vuelta a España 2020 zum Sieg (Foto von David Ramos / Getty Images)

Kontext: Ich habe mit Axel Merckx über seinen ehemaligen Fahrer Jasper Philipsen als Teil eines belgischen Profils gesprochen, das im März veröffentlicht werden sollte, aber wegen der Pandademie verschrottet wurde.

Zitat: „Vergleichen Sie Radfahren mit Fußball und Jasper ist wie ein Stürmer. Sprinter sind solche Typen, die nur da sind, um Rennen zu gewinnen – und als ich mit Jasper zusammengearbeitet habe, wollte er so oft wie möglich gewinnen. Er ist einer von denen, die nicht glücklich sind, wenn er nicht gewinnt. Nur Champions sind so. “



Source link