Romain Sicard musste seine Karriere wegen eines Herzproblems beenden

Romain Sicard musste seine Karriere wegen eines Herzproblems beenden


Der französische Profi Romain Sicard musste im Alter von 33 Jahren wegen eines Herzproblems vorzeitig in den Ruhestand gehen.

Der Fahrer von Total Direct Energie sagt, sein Zustand sei in den letzten drei Saisons genauer als normal überwacht worden, und im Februar dieses Jahres wurde ihm gesagt, er solle wegen eines Problems mit seinem Herzen aufhören, Rennen zu fahren.

„Um den 1. Februar herum wurde mir gesagt, dass ich zu Beginn der Saison nicht weitermachen könne. Zu dieser Zeit war ich noch im Dunkeln. Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde “, sagte Sicard. „Die letzten zwei Monate waren sehr lang. Das Schlimmste ist, wenn Sie im Dunkeln sind und keine konkrete Antwort haben. Letzten Dienstag habe ich keine guten Nachrichten erhalten. Zumindest bin ich jetzt repariert. “

Sicard ist seit 2010 professionell gefahren und hat vier Saisons für Euskaltel-Euskadi gefahren, bevor er zu Europcar wechselte. Total Direct Energie übernahm dann die Sponsoren des französischen Teams.

>>> ‘Ich bin hier, um wieder zu lernen, wie ich meinen Kollegen vertrauen kann’: Fabio Jakobsen bereit für die Rückkehr ins Rennen

Der Franzose gewann 2009 sowohl das Straßenrennen der U23-Weltmeisterschaft als auch die Tour de l’Avenir und errang während seiner Profikarriere bei Subida Naranco, ebenfalls 2009, einen Sieg für das Continental-Team Orbea – Oreka SDA.

“Heute, [it’s proof that] Die Gesundheitsüberwachung unserer Fahrer funktioniert “, fügte Jean-René Bernaudeau, Chef von Total Direct Energie, hinzu. „Die Prüfungen sind noch umfangreicher als zuvor. Dies ermöglicht ihnen Garantien für die Ausübung ihres Sports. Die medizinische Untersuchung des FFC ergab eine Herzerkrankung in Romain, die mit der Ausübung seiner Tätigkeit als Radprofi unvereinbar war.

„Ich habe die Nachrichten gehört, als ich mein Auto gefahren bin. Es war schwer zu ertragen. Ich habe auf die guten Nachrichten gewartet und sie sind leider nicht angekommen, ganz im Gegenteil. Als er mir sagte, dass es nicht gut sei, war ich ein bisschen schockiert. Romain ist ein super ehrlicher und zuverlässiger Typ, der den Geist des Baskenlandes repräsentiert. Er ist ein sehr wichtiger Fahrer, der Gelassenheit gebracht hat. Er war für die nächste Tour ganz Teil unseres Systems. Jetzt geht es in erster Linie um Gesundheit. Ich erzählte ihm davon [his] das ist das wirkliche Leben [now] Anfang…”

Sicard fuhr zwischen 2012 und 2020 13 Grand Tours, sein höchster Platz war der 13. Platz bei der Vuelta a España 2014.



Source link