Rivalen beben, als Mathieu van der Poel hofft, dass Strade Bianche in diesem Frühjahr “nur der Anfang” ist

Rivalen beben, als Mathieu van der Poel hofft, dass Strade Bianche in diesem Frühjahr “nur der Anfang” ist


Nach einer Woche, in der seine Raketen bei der Landung explodiert sind und Teslas Marktkapitalisierung in die falsche Richtung abrutscht, möchte Elon Musk möglicherweise Mathieu van der Poel anrufen, der Niederländer beginnt erfolgreich mit dem Start und sein Bestand steigt weiter – und es ist jedermanns Vermutung wie viel höher es gehen kann – nach der spektakulären Art und Weise, in der er gewann in Strade Bianche.

“Ich habe mich heute wirklich gut gefühlt”, sagte Van der Poel. Seine Kommentare nach dem Rennen waren viel zurückhaltender als seine Radrennen.

„Auf dem letzten Schotterabschnitt (Le Tolfe) habe ich Alaphilippe und Bernal angegriffen und mitgenommen. Ich hatte das Gefühl, dass ich beim letzten Aufstieg noch etwas in meinen Beinen hatte… um das Ganze abzurunden, ist das verrückt. “

Van der Poel war immer der Mann, den man schlagen musste, nachdem dieses Trio abgeschnitten und sich von seinen Rivalen verabschiedet hatte, und der Alpecin-Fenix-Star sagte, Alaphilippe habe bereits zugegeben, dass seine Beine für diesen Tag fertig waren.

>>> “Ich bin bald da”, sagt Tom Pidcock, nachdem er bei Strade Bianche erneut mit den Top 5 beeindruckt hat

„Mir ist aufgefallen, dass Alaphilippe etwas müde wurde. Er sagte auch, dass seine Beine etwas weniger waren und deshalb ein paar Umdrehungen übersprangen. Bernal hingegen machte einen sehr starken Eindruck. Ich hoffe, dies ist der Beginn einer großartigen Frühlingskampagne. “

Alaphilippe ist einverstanden, obwohl er es nicht gewohnt ist, von jemandes Rad geritten zu werden. Normalerweise ist der Weltmeister der Afflicter.

“Ich habe mein Bestes gegeben, aber Van der Poel war der Stärkste”, räumte Alaphilippe ein. „Ich bereue nichts, weil ich nichts falsch gemacht habe. 20 km vor dem Ziel habe ich immer noch angegriffen… ich fühlte mich nicht so schlecht.

„Ich habe mich weiterhin auf den letzteren Sektor konzentriert, aber man konnte bereits sehen, wie stark Van der Poel war. Auf dem letzten Anstieg konnte man wirklich sehen wie [well] er ging.”

Für Wout van Aert, Van der Poels übliche Nemesis sowohl auf der Straße als auch bei Cyclocross-Treffen, findet der Belgier immer noch seine Füße, nachdem er 2021 in Strade Bianche sein Straßendebüt gegeben hatte und nicht in der Lage war, die Beschleunigungen des Holländers zu erreichen, und schließlich die Gruppe anführte hinter über die Linie, um den vierten Platz zu belegen.

“Ich war dort, aber im Finale war ich nicht gut genug”, sagte Van Aert. „Als Alaphilippe beschleunigte, stieß ich auf Schwierigkeiten. Dann wusste ich schon, dass es nicht mein Tag sein würde.

“Das [extra] Ausrüstung ist noch nicht da. Ich wäre nicht der erste, aber ich werde trotzdem nehmen [the race for] vierte. Also habe ich das Maximum daraus gemacht.

„In diesem Rennen gewinnt immer der Stärkste und das war heute Mathieu. Seine Beschleunigung auf dieser letzten Strecke hat genug gesagt. “

Es liegt nun an dieser talentierten Reihe von Rivalen, eine Antwort auf Van der Poel zu finden. Noch größere eintägige Preise stehen in diesem Frühjahr an. Unabhängig davon, ob sie es tun oder nicht, werden die Fans wahrscheinlich immer noch sprachlos sein.



Source link