Richard Freeman Tribunal: Shane Sutton von British Cycling gab dem Arzt die Schuld am “Untergang”

Richard Freeman Tribunal: Shane Sutton von British Cycling gab dem Arzt die Schuld am “Untergang”


Shane Sutton
Sutton hat zuvor Beweise für Freemans Eignung zur Ausübung des Tribunals vorgelegt

Der frühere technische Direktor von British Cycling, Shane Sutton, gab Dr. Richard Freeman die Schuld an seinem “Untergang” bei der Organisation.

Der Mediziner behauptet, er habe sich bei der Geschäftsleitung über Suttons “Missbrauch von Ressourcen” beschwert, einschließlich einer Behauptung, der Trainer habe 6.000 Pfund des Geldes der Organisation für kosmetische Zahnheilkunde ausgegeben.

Er befürchtet, dass Sutton von seinen Handlungen erfahren hat, ihrer Beziehung “weiteren Schaden zugefügt” hat und eine Schlüsselrolle in der Kontroverse spielt, die sich später abspielte.

Die Enthüllung ist in drei neu veröffentlichten Zeugenaussagen enthalten, die Dr. Freeman als Beweis für seine Anhörung zur Praxistauglichkeit vorgelegt hat.

In ihnen behauptet er, Sutton habe ihm gesagt, er sei “fertig”, nachdem er den Sanitäter als “Whistleblower” wegen “Veruntreuung von Ressourcen” verdächtigt habe.

In Behauptungen, die auch die Intrigen im Zusammenhang mit den Praktiken des äußerst erfolgreichen britischen Radsport- und Team Sky (jetzt Ineos) verstärken werden, sagte Freeman auch, dass die unregulierte Verfügbarkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten “vom Management als geringfügiger Gewinn angesehen wurde”.

Er behauptet, er sei von seinem damaligen Chef, dem ehemaligen medizinischen Direktor Dr. Steve Peters, gebeten worden, eine Vielzahl von Führungskräften und Mitarbeitern sowie Fahrer zu behandeln und ihnen kostenlos Medikamente zu geben.

Dr. Freeman wurde vom General Medical Council (GMC) beschuldigt, 2011 verbotenes Testosteron beim National Cycling Center bestellt zu haben, “wissend oder glaubend”, dass es die Leistung eines Athleten steigern soll.

Er hat 18 von 22 Anklagen gegen ihn zugelassen, darunter zunächst Lügen, um zu versuchen, den Befehl zu vertuschen, und eine britische Anti-Doping-Untersuchung (Ukad).

Aber Dr. Freeman bestreitet den Hauptvorwurf und sagt, er sei von Sutton gemobbt worden, das Medikament zur Behandlung seiner erektilen Dysfunktion zu bestellen.

Sutton hat diese Behauptungen zurückgewiesen und darauf bestanden, dass der Arzt lügt.

Freeman sagt, er habe sich beim Board darüber beschwert, was meiner Meinung nach ein Missbrauch der Ressourcen von British Cycling durch Herrn Sutton war, darunter 6.000 Pfund für seine persönliche kosmetische Zahnheilkunde, die vom offiziellen britischen Zahnarzt für Radfahren durchgeführt wurde, und die Finanzierung eines dreijährigen Physiotherapie-Abschlusses für eine Masseuse und scannt nach Mitarbeitern und ihren Familien “.

“Diese Whistleblowing-Versuche wurden höchstwahrscheinlich Herrn Sutton gemeldet und hätten infolgedessen unserer Beziehung weiteren Schaden zugefügt”, sagt er.

Freeman behauptet auch, dass “der schwerste Zusammenbruch in der Beziehung” Anfang 2016 kam, als Sutton glaubte, der Arzt habe sich bei UK Sport über seine angebliche “Veruntreuung von Ressourcen” beschwert.

“Die E-Mail des Whistleblowers an UK Sport wurde an den Chief Executive zurückverwiesen und als Beschwerde angesehen.

Laut Freeman forderte Sutton, dass er gesteht, die Quelle zu sein, und dass er “schockiert über seinen Ausbruch und die Drohungen war, die während dieses einschüchternden Austauschs gemacht wurden”.

“Ich lehnte ab und er sagte, das war es, ‘du bist fertig’.”

Am Samstag, Sutton erzählte dem Telegraphenexterner Link dass Dr. Freeman “sich hier tief in etwas hineingelegt und mich als Ausweg gesehen hat”.

Sutton trat im April 2016 von British Cycling zurück, nachdem er wegen einer Untersuchung von Diskriminierungsvorwürfen suspendiert worden war. Er wurde schließlich von acht der neun Vorwürfe befreit.

Dr. Freeman sagt in den Zeugenaussagen auch, dass er vermutete, dass Sutton die Quelle einer Zeitungsgeschichte über ein mysteriöses medizinisches Paket war, das dem Arzt geliefert und Sir Bradley Wiggins bei einem Rennen in Frankreich im Jahr 2011 verabreicht wurde.

Die Kontroverse wurde später Gegenstand einer Untersuchung in Ukad.

“Im September 2016 erhielt ich mehrere Anrufe von ihm in einem aufgeregten Zustand, in denen ich für seinen Untergang verantwortlich gemacht wurde”, schreibt Freeman in seiner Zeugenaussage.

“Beim letzten Anruf erzählte er mir, dass er mit einem Journalisten gesprochen hatte, der eine Geschichte über eine illegale Injektion erzählen würde … und dass wir alle fertig waren.

“Er sagte, dass dies mit mir zusammenhängt, [team boss] Sir Dave Brailsford und Sir Bradley Wiggins. Ich war am Boden zerstört.”

Freeman, Brailsford und Wiggins haben immer bestritten, dass der Vorfall falsch war.

Freeman sagt, als die Geschichte im folgenden Monat veröffentlicht wurde, “war es keine Überraschung, dass die Behauptung über mich erhoben wurde und ich vermutete, dass Shane Sutton die Quelle war”.

Sutton hat bestritten zu wissen, was in der Jiffy-Bag war, und hat gesagt, dass er Freeman während seiner Zeit bei British Cycling immer durch seine vielen persönlichen Probleme unterstützt hat.

Freeman sagte auch, er sei von Dr. Peters, einem der Top-Namen in der Sportmedizin, gebeten worden, eine Vielzahl von Führungskräften und ausgewählten Mitarbeitern von British Cycling und Team Sky zu behandeln “und Medikamente (kostenlos) aus britischen Radsportartikeln abzugeben , was ich getan habe, ohne darüber nachzudenken … “

Er sagte, er habe einem Mitglied des medizinischen Teams Steroidpellets gegeben und die Frau eines Reiters wegen schwerer Hypertonie behandelt und ihr Medikament “zur Kontrolle des Blutdrucks” verschrieben.

Freeman hat zugegeben, dass er “Nicht-Athleten-Mitarbeitern eine unangemessene medizinische Behandlung” zur Verfügung gestellt hat, die keine Erste Hilfe darstellte, und “die Hausärzte von drei Patienten nicht über verschriebene Medikamente und Gründe für die Verschreibung informiert hat”.

“Ich fühlte mich nicht in der Lage, die Bitte um Hilfe abzulehnen”, sagt er in seiner Zeugenaussage.

“Ich akzeptiere jetzt … dass die Behandlung von Personal, Familie und Freunden nur auf Notsituationen beschränkt sein sollte.”

Freeman sagt, als er zu British Cycling kam, habe er “den bereits bestehenden Prozess aufgegriffen und sei aufgrund der Bequemlichkeit für die Patienten in Fehler geraten und wurde vom Management als geringfügiger Gewinn angesehen”.

Freeman fügt hinzu, dass Dr. Peters “die Autonomie gefördert hat, die zu professioneller Isolation geführt hat”.

Er sagt: “In London 2012 hat er die Verwendung unserer Ausrüstung und die Nutzung unserer eigenen klinischen Einrichtungen in unserem Wohnblock angewiesen, anstatt die von der British Olympic Association bereitgestellten zu verwenden [BOA].

“Diese institutionalisierte Haltung setzte sich bis nach Rio 2106 fort und förderte keine guten Beziehungen zwischen BC [British Cycling] und die sportmedizinischen Einrichtungen der BOA und des EIS [English Institute of Sport]. “

Die Anhörung geht weiter.



Source link