Rapha erweitert die Unterstützung von Frauen durch Neuverpflichtungen und größere Sichtbarkeit

Rapha erweitert die Unterstützung von Frauen durch Neuverpflichtungen und größere Sichtbarkeit


Rapha hat neue Sportlerinnen in seine Liste aufgenommen und die Ultra-Ausdauersportlerin Lael Wilcox sowie die Abenteuerrennfahrerin Sarah Sturm gesponsert.

Das Paar tritt der Rapha-Fahrerin und kanadischen Cyclocross-Meisterin Maghalie Rochette bei, die im September 2020 unter Vertrag genommen wurde.

Auf die Frage, was genau die Unterstützung beinhaltete, sagte Rapha zu uns: „Unsere Athleten erhalten finanzielle Unterstützung, ein personalisiertes Rapha Custom-Kit, wie es in der WorldTour getragen wird, und eine Lizenzgebühr aus dem Verkauf ihres Kits. Wir werden ihre Geschichte erzählen, um ihre Mission einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und andere zu inspirieren, und sie mit Projekten unterstützen, die unsere gemeinsame Vision erreichen, mehr Menschen zum Reiten zu inspirieren. “

Dieses neue Sponsoring besteht neben dem Engagement der Marke für das Frauen-Rennteam Canyon-SRAM UCI WorldTour und das US-amerikanische Elite-Team Legion of LA, das Fahrerinnen wie Kendall Ryan, Skylar Schneider und Avry Howes gewonnen hat.

Die Unterstützung für Wilcox und Sturm, deren Rennpalmarès in einer Welt außerhalb der traditionellen Straßen- und Cyclocross-Sphären existieren, stimmt mit Raphas Schritt in die „alternativen Kalenderabenteuer“ überein, über die sie unterstützt wurden Kampagne von EF Education First an Rennen außerhalb des UCI-Kalenders teilzunehmen.

Lael Wilcox schließt sich Rapha an. Bild: Rapha

Wilcox gewann das Trans Am Bike Race 2016 und stellte 2015 den Frauenrekord für die 2.750 Meilen lange Tour Divide auf. Zu den Erfolgen von Sturm im Jahr 2019 gehört ein Podiumsplatz bei der Sea Otter Classic und sie ist auch zweimalige US Single Speed ​​Cyclocross National Champion.

Das Engagement für diese Fahrer geht einher Die Rapha Foundation Jährliche Ausgaben in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar, die für die Unterstützung unterrepräsentierter Radsportgemeinschaften vorgesehen sind, mit Anreizen wie der Helen100 Foundation, die für die Teilnahme von 100 Frauen unter 23 Jahren an den British National Cyclocross Championships bezahlt hat.

Sowie die Organisation seiner jährlichen Rapha Frauen 100 Fahrt, Ermutigung von Frauen, gemeinsam (physisch oder virtuell) zu fahren, und Einführung der meisten Kleidungsoptionen sowohl für Männer als auch für Frauen Frauen nur Bereichehat die Marke eine Instagram-Feed “Rapha Women” um Frauen beim Radfahren zu präsentieren und „Gespräche über wichtige Themen im Zusammenhang mit der Welt des Frauenradfahrens zu ermöglichen“.

Sarah Sturm schließt sich Rapha an. Bild: Rapha

Was könnten diese „wichtigen Themen in Bezug auf die Welt des Frauenradfahrens“ sein?

Eine Umfrage der Cyclists ‘Alliance aus dem Jahr 2020 ergab, dass 25 Prozent der professionellen Fahrerinnen einen Nulllohn erhielten – ein alarmierender Anstieg von 17 Prozent im Jahr 2019. Es gibt große Preisgeldunterschiede to gehen Sie neben, sowie a Mangel an TV-Berichterstattung ein perfektes zirkuläres Finanzierungsproblem zu schaffen.

Viele Frauenrennen finden weiterhin über kürzere Strecken statt als Männerrennen Toyko Olympische Spiele Als prominentes Beispiel eine seltsame Situation angesichts der gut dokumentierten Ausdauerfähigkeiten von Frauen. Am Pro-Ende gab es auch mehrere Vorwürfe sexueller Belästigung innerhalb von Teams sowie Vorwürfe der Misshandlung wie Manipulation, Mobbing und Fettverbrennung.

Andere Probleme sind die Prävalenz von Sportwissenschaftliche Studien, die nur Männer verwendenDies kann dazu führen, dass Frauen unzuverlässige Ratschläge oder Behandlungen erhalten. Darüber hinaus wurde kürzlich die Art und Weise, wie sich der Menstruationszyklus auf Frauen im Sport auswirkt, unter die Lupe genommen. Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Elinor Barker sprach über ihre Kämpfe mit Endometriose im Jahr 2019. A. Kürzlich durchgeführte Studie Während 80 Prozent der trainierten Frauen feststellten, dass ihr Menstruationszyklus ihre Leistung beeinträchtigte, gaben 90 Prozent an, dass sie dies nie mit ihrem Trainer besprochen hatten.

Radfahren wöchentlich eigene Umfrage stellten fest, dass 30 Prozent der befragten Leserinnen mit 15 Prozent ihre Gesundheit durch Unterfüllung gefährden könnten – doppelt so viele wie betroffene Männer.

Es scheint also, dass es viele Themen zu besprechen gibt – sowie einige sehr aufregende Fahrerinnen, die inspirieren und stärken können.





Source link