Professor startet Radsport-Website gegen Rassismus – VeloNews.com

Professor startet Radsport-Website gegen Rassismus – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>

Das neueste Mitglied der Radsportmedien verbringt einen Großteil seines Tages im Klassenzimmer.

Dr. Marlon Moncrieffe, Professor an der School of Education der University of Brighton, hat eine neue Website mit dem Namen gestartet antiracismcycling.comDie Website widmet sich der Förderung von Gesprächen über Inklusivität und der Überwindung von Voreingenommenheit im Sport. Derzeit bietet die Website eine Diskussion über die Erfahrungen der Schwarzen beim Radfahren mit den aufstrebenden Fahrerinnen Marie-Divine Kouamé Taky aus Frankreich und den Briten Charlotte Cole-Hossain, Danielle Khan und Rhianna Parris-Smith.

“Es geht darum, beim Radfahren frische Stimmen zu finden, und das versuche ich mit der Webseite zu tun”, sagte Dr. Moncrieffe VeloNews. „Ich möchte nicht die offensichtlichen Stimmen einbringen. Ich möchte mich für einige jüngere Stimmen mit unterschiedlichem Hintergrund einsetzen und ihnen die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren. “

Dr. Moncrieffe hat Kolumnen für velonews.com und geschrieben erschien auf der VeloNews Podcast um seine Forschungen über die Erfahrungen der schwarzen Briten im Sport zu diskutieren. Seine letzte Spalte untersuchten die antirassistische Geste, die Tour de France-Fahrer vor Beginn der letzten Etappe machten – und wie diese Botschaft zu kurz kam.

In seinem 2018 erschienenen Buch „Made in Britain: Aufdeckung der Lebensgeschichte der schwarz-britischen Champions im Radsport“ geht es um Geschichten von schwarzen britischen Fahrern, die von der olympischen Bewegung des Landes ausgeschlossen waren.

Dr. Moncrieffe sagte, er fühle sich gezwungen, eine Website zu eröffnen, die sich antirassistischen Gesprächen widmet, nachdem die Diskussion über Inklusivität und Rassismus im Sport im Jahr 2020 floriert hatte. Dr. Moncrieffe war erfreut zu sehen, dass das Gespräch in die Mainstream-Welt der Fahrradmedien vordrang. Als jemand, der sich jahrelang mit dem Thema befasst hat, hatte er jedoch das Gefühl, dass wichtige Standpunkte und Stimmen oft übersehen wurden.

“Es geht nicht immer darum, sich auf die Goldmedaille oder das gelbe Trikot zu konzentrieren – manche Radfahrer werden niemals auf dieser Welt sein”, sagte Dr. Moncrieffe VeloNews. „Wo man die Erfahrungen der Menschen zusammenbringen kann, um im Laufe der Zeit Kongruenzen zu zeigen, oder wo es ähnliche Erfahrungen in kulturellen Gruppen geben kann, die man zusammenbringen kann, können wir ihnen einen echten Sinn geben. Das interessiert mich. “

Sein Studienfach ergibt sich aus seinem Hintergrund. Dr. Moncrieffe war zwei Jahrzehnte lang ein Elite-Sprinter.

Dr. Moncrieffe plant, die Website jeden Monat mit einer neuen Diskussion zu aktualisieren. Er hofft, dass die Diskussionen und Webinare diejenigen erreichen, die im gesamten Sport Richtlinien festlegen und Entscheidungen treffen, um sie über den impliziten und expliziten Rassismus aufzuklären, dem Radfahrer mit Farbe häufig ausgesetzt sind.

“Die Leute kommen dazu, um zu lernen und einige Ideen für ihre Richtlinien einzubringen. Hoffentlich lesen und diskutieren diese Leute dies im Sitzungssaal”, sagte Dr. Moncrieffe. “Ich möchte die Stimmen der richtigen Leute durch diese Seite fördern.”



Source link