Primoz Roglic gewinnt Lüttich-Bastogne-Lüttich, da Alaphilippe zu früh feiert

Primoz Roglic gewinnt Lüttich-Bastogne-Lüttich, da Alaphilippe zu früh feiert


Primoz Roglic ließ den Herzschmerz der Tour de France mit einem atemberaubenden Sieg über Julian Alaphilippe bei der Lüttich-Bastogne-Lüttich, seinem ersten Denkmalsieg, hinter sich.

Es war ein schlechter Tag für Alaphilippe, der den Sieg entschieden hatte, aber seine Hände weit vor der Linie hochlegte und vom Slowenen von einem Radstück getroffen wurde. Um Alaphilippes Lüttich noch schlimmer zu machen, stieg er später ab, weil er mitten im Sprint abrupt seine Linie geändert hatte und Marc Hirschi beinahe gestürzt hätte. Er erhielt den letzten Platz in seiner Gruppe, den 5. Platz.

Hirschi beeindruckte weiter und wurde Zweiter, nachdem er im Finale eine aggressive Rolle gespielt hatte. Dritter wurde Tour-Champion Tadej Pogacar.

Wie es passiert ist

Wie immer ging es um die letzten 30 Kilometer von La Doyenne. Deceuninck-QuickStep kontrollierte das Hauptfeld und ließ sich von Michael Albasini, Louis Leon Sanchez und anderen angreifen. Keiner kam weit.

Tom Dumoulin führte das Peloton an die Côte de la Roche-aux-Faucons und gründete Roglic, aber es waren Alaphilippe und Hirschi, die die wirklichen Angreifer waren. Nach 500 m machte sich Alaphilippe auf den Weg, dicht gefolgt vom jungen Sunweb-Fahrer und Ineos ‘Kwiatkowski.

Hirschi, Roglic, Tadej Pogacar und Alaphilippe rollten zusammen über die Spitze, einige Sekunden später folgten Mike Woods und Kwiatkowski von EF.

Kwiatkowski hat es geschafft, Woods nicht ganz. Aber für Kwiatkowski war es eine kurzlebige Zeit an der Front. Als die Angriffe wieder begannen, wurde er zurückgeschickt.

Alaphilippe und Hirschi zeigten, dass sie jedes Mal am stärksten waren, wenn die Straße bergauf zeigte, aber keine wirkliche Trennung von ihren abtrünnigen Gefährten erreichen konnten.

Dahinter bildete sich eine starke Verfolgungsjagdgruppe, angeführt von Mathieu van der Poel, einem Last-Minute-Neuzugang von Lüttich, der erst einen Tag zuvor eine atemberaubende Etappe der BinckBank-Tour gewonnen hatte.

Die führenden vier arbeiteten gut zusammen und zogen gleich viel, als die Kilometer abrutschten. 5 km vor dem Ziel betrug der Abstand 20 Sekunden.

Van der Poel gab nicht auf. Er trat aus der Verfolgungsjagd heraus und zog Dumoulin hinter sich, um einen letzten Versuch zu unternehmen. Aber es war zu spät oder genauer gesagt zu wenig.

Matej Mahoric war der nächste, der einen Brückenversuch unternahm, und dieser erwies sich als erfolgreich. Er schaffte es auf dem letzten Kilometer und schoss an den vier Führenden vorbei, die rannten, um auf sein Rad zu springen.

Alaphilippe war der erste dort und er nutzte Majorics Geschwindigkeit, um seinen eigenen Sprint zu starten. Er beschleunigte entlang der rechten Barrieren, schwang dann abrupt nach links, berührte Hirschis Rad und stürzte beinahe sowohl Hirschi als auch Pogacar. Als er zur Linie kam, hatte Alaphilippe einen schmalen Vorsprung, aber er hob seine Hände weit vor der Linie. Roglic kam nach rechts und warf mit einem Fahrradwurf den Weltmeister direkt ins Ziel.

Ergebnisse

1 – ROGLIC Primož (Team Jumbo-Visma) in 6:32:02
2 – HIRSCHI Marc (Team Sunweb) zur gleichen Zeit
3 – POGACAR Tadej (VAE-Team Emirates) gleichzeitig
4 – MOHORIC Matej (Bahrain – McLaren) zur gleichen Zeit
5 -ALAPHILIPPE Julian (Deceuninck – Quick Step) gleichzeitig

Weitere werden folgen>



Source link