Nicola Cranmer über den Grund, warum Team Twenty24 Schotter fährt – VeloNews.com

Nicola Cranmer über den Grund, warum Team Twenty24 Schotter fährt – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>

Mit Frühlingsschneestürmen, die diesen Monat über den amerikanischen Westen donnern, Schotterrennfahrer in der Frühsaison wurden ein bisschen nass. Am Freitag machte das True Grit Gravel-Epos in St. George, Utah, seinem Namen alle Ehre. Aber für Team Twenty24 Shayna PowlessEs war auch ein monumentaler Tag auf dem Fahrrad.

“Es war wahrscheinlich mein längstes Rennen unter den verrücktesten Bedingungen”, sagte der 26-Jährige. “Mit all diesen Elementen, dem Wetter, der Entfernung, der Zeit auf dem Fahrrad war es eine extreme Herausforderung.”

Powless gewann das 84-Meilen-Rennen mit einer Zeit von etwas mehr als sechs Stunden und endete 55 Minuten nach dem Sieger der Männer, Ryan Standish (Orange Seal / Kenda / Ventum). Ehemaliger Profi MTB’er Tinker Juarez DNF’ed.

Powless ‘Reise nach Utah, um unter schrecklichen Bedingungen Schotter zu fahren, mag einigen wie eine Narrenjagd erscheinen, aber für Twenty24s Manager Nicola CranmerEs war genau die Art von Erfahrung, die sie für ihre Pro und Devo Teams im Jahr 2021 und vielleicht darüber hinaus sucht. Da die Möglichkeiten, in Nordamerika auf der Straße zu fahren, in den letzten Jahren stetig zurückgegangen sind, hat sich Cranmer gewandt nicht traditionelle Methoden, um junge Frauen darauf vorzubereiten, Profis zu werden – insbesondere eSport und Kies.

“Jemand wie Shayna, die, obwohl sie seit ein paar Jahren mit uns Rennen fährt, sich noch in einer Art Entwicklungsphase befindet”, sagte Cranmer VeloNews. „Dieser Sieg war für sie also ein massiver Vertrauensbildner. Wenn sie in einem Straßenteam ist, ist sie eine domestique. Wenn du für jemanden wie Chloe reitest [Dygert] oder Jen [Valente], du hilfst. Bei einem Schotterrennen hat sie die Möglichkeit, sich zu erheben. “

Kies macht alle glücklich

War Powless, die derzeit im Flachland von Florida lebt und trainiert, so aufgeregt wie Cranmer, ihre Rennbeine auf 9.000 Fuß Feldweg in der Wüste des Westens zu testen? Cranmer sagt, dass das Team von 10 Fahrern Schotter mit Gelassenheit angenommen hat.

“Als relativ individueller Sport ist dies eine große Chance”, sagte Cranmer. „In dem seltsamen Jahr des letzten Jahres, in dem alles abgesagt wurde, wollten sie es tun. Es gibt so viele Schotterereignisse auf dem Kalender und es ist wie: “Oh, ich war noch nie in diesem Zustand, lass uns das machen!” Es geht nicht darum, UCI-Punkte oder die gesamte Politik oder Positionierung zu bekommen. Es ist wie: “Oh, das fühlt sich wirklich lustig und aufregend an.”

Cranmer, deren eigene Profikarriere in den 80er Jahren mit dem Mountainbiken begann, sagt, dass die Stimmung der Schotterereignisse sie an diese Rennen erinnert – „Partizipation und Inklusivität“.

Bedeutet das, dass Cranmer ihre Fahrer auf eine Karriere als Profi vorbereitet, anstatt auf das Hauptfeld?

“Wir werden gegen Ende der Saison einige Straßenrennen fahren, aber wir versuchen, das zu tun, was sich richtig anfühlt und uns glücklich macht – und was mich nach 17 Jahren glücklich macht!” Sagte Cranmer. “Es war wirklich wieder eine Infusion von Spaß.”

Darüber hinaus hat Cranmer festgestellt, dass der Pivot auch keine schlechte Geschäftsentscheidung ist. Wie 2020 gezeigt hat, war die Pandemie gut für Fahrradmarken, und diese Marken erfuhren, dass die Athleten und Teams, die sie sponsern, unglaublich flink waren, wenn es darum ging, Wege zu finden, um den Inhalt am Laufen zu halten, selbst wenn das Rennen abgesagt wurde.

“Unsere Sponsoren sagen nicht: ‘Hey, warum hast du keinen Straßenkalender, warum gehst du nicht woanders hin und findest Straßenrennen?'”, Sagte Cranmer. „Wenn es um Kies geht, geht es normalerweise nicht unbedingt um das Podium, sondern um die Erfahrung. Ich habe nur das Gefühl, dass wir alle im selben Boot sitzen. Jeder hat das Gefühl, wir wollen zu etwas zurückkehren. Und der Lifestyle-Aspekt ist für die Menschen interessant. “

Fähigkeiten vom Fahrrad

Der Fokus von Twenty24 auf Schotter öffnet auch Türen zu anderen unkonventionellen Wegen, um abgerundete Radfahrer zu bauen. Da so viele Schotterveranstaltungen sowohl langwierig als auch selbstständig sind, erhalten die Frauen im Team laut Cranmer über einen längeren Zeitraum eine umfassende Ausbildung in der Pflege ihrer selbst und ihrer Fahrräder.

Am Freitag machen sich eine Handvoll Twenty24-Fahrer auf den Weg zum ‘Dirty Mt. Lemmon ‘Route, die den berühmten asphaltierten Aufstieg zum Gipfel des Tucson-Berges führt. Lemmon in eine rauere, 100-Meilen-Angelegenheit; Die Frauen werden den Berg besteigen. Lemmon über die 4 × 4 Redington Road, bevor Sie die Serpentinenstraße zurück in die Stadt fahren.

“Sie werden ohne Unterstützung ausgehen und ihre eigene Ausrüstung haben”, sagte Cranmer. „Sie lernen, wie man Ketten repariert und ersetzt, Reifen verstopft, [and] völlig autark sein. Wenn sie nicht wissen, wie man etwas macht, sollten sie ihren Teamkollegen nicht dazu bringen, es zu tun. “

Dann, am Dienstag, wird das Team die fahren Geisterwelt 100 Kurs außerhalb von Patagonien, AZ. Es ist eine Chance, die Strecke vor dem Renntermin im November zu rekonstruieren und mehr Zeit im Feld zu haben, um mögliche Pannen, kaputte Umwerfer und das Unbehagen, stundenlang über Waschbrettstraßen zu rasseln, zu bewältigen.

Das Team hat sich dieses Jahr vorläufig für etwa ein Dutzend Schotterrennen angemeldet, und Cranmer möchte, dass die Frauen vorbereitet werden. Die meisten Schotterrennen erlauben keine Unterstützung von außen, und die meisten von ihnen sind lang und führen oft durch unversöhnliches Gelände. Das heißt: die 200-Meile Ungebundener Kies Der Kurs Anfang Juni bietet Team Twenty24 die Möglichkeit, sich körperlich, geistig und mechanisch zu testen.

Aber Cranmer sagt, dass das Team größtenteils der Herausforderung gewachsen ist. Während Twenty24 einige amerikanische Straßenrennen wie die Tour of the Gila, Redlands und das Joe Martin Stage Race in seinem Kalender festhält, ist es Schotter, der alle am meisten begeistert.

„Joe Martin widerspricht Transrockies [Gravel Royale stage race], aber wir wollen Transrockies machen “, sagte sie. “Eines der Mädchen sagte: ‘Nun, wir haben bereits Einträge, wir wollen zum Rennen gehen.’ Es ist nicht so, wie wir es versuchen ‘das Team‘aber es ist wie, Shaynas Hintergrund ist Mountainbiken. Es ist Dreck. Es passt einfach gut, also werden wir es dieses Jahr tun. “





Source link