“Mein Herz sagt ja, aber mein Verstand sagt nein”: Patrick Lefevere erwägt, Mark Cavendish für Deceuninck – Quick-Step neu zu unterzeichnen

“Mein Herz sagt ja, aber mein Verstand sagt nein”: Patrick Lefevere erwägt, Mark Cavendish für Deceuninck – Quick-Step neu zu unterzeichnen


Deceuninck – Quick-Step-Chef Patrick Lefevere hat gesagt, er überlege, ob er Mark Cavendish für 2021 unter Vertrag nehmen soll, und sagt, es sei derzeit ein Kampf zwischen seinem Herzen und seinem Kopf.

Cavendish, der von 2013 bis 2015 drei Saisons lang für Lefevere gefahren ist, als das Team Omega Pharma – Quick-Step hieß, hat Ende des Jahres keinen Vertrag mit Bahrain-McLaren, sagt aber, dass er noch nicht bereit ist, in den Ruhestand zu gehen.

Während sein ehemaliger Teamkollege Bradley Wiggins flehte Ineos-Chef Dave Brailsford an Um den Sprinter zu einem anderen Team zurückzubringen, für das er früher gefahren ist, hat Lefevere überlegt, ob er den 35-Jährigen für die nächste Saison verpflichten soll.

Lefevere sagt jedoch, dass Cavendishs Situation nicht einzigartig ist und dass sich die Lebensläufe in seinem Posteingang häufen.

>>> ‘Es ist eine Schande, nicht im Spiel zu sein’: Michael Matthews ist einfach froh, nach einem falsch positiven Ergebnis beim Giro d’Italia gesund zu sein

„Ich habe unwissentlich mein eigenes Barometer für die Situation beim Radfahren: den Posteingang meines E-Mail-Kontos. Wir sind dort auf Stufe fünf, weil es unglaublich ist, wie viele spontane Bewerbungen ich erhalten habe “, schrieb Lefevere kürzlich in einer Kolumne für die belgische Zeitung Het Nieuwsblad. „Mechaniker, Teamleiter, Hausmeister, Fahrer: Es gibt viele, die derzeit ein Team suchen. Leute von NTT und CCC, aber auch von kleineren kontinentalen Crews. Jeder scheint zu denken, dass ich eine Art Jesus Christus bin, der Wasser in Geld verwandeln kann.

„Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich meine Mitarbeiter als das Lebenselixier meines Teams sehe. Ich bin besonders vorsichtig, wenn es darum geht, das Gleichgewicht zwischen Mitarbeitern und Fahrern zu stören. Aufgrund der Umstände gibt es derzeit mehr Umsatz als ich möchte. Ein Mechaniker, der während der Sperrung das Familienleben entdeckte und sein eigenes Fahrradgeschäft aufbaute. Anscheinend ist es ein Nebeneffekt der Koronakrise, dass Menschen ihr eigenes Leben in Frage stellen. In der Zwischenzeit haben wir auch jemanden, der seit zwei Monaten mit Burnout zu Hause ist. Es bedeutet, dass ich mich bewegen und neue Leute einbauen muss, und das ist sehr schwierig. Ein Radsportteam besteht aus insgesamt 60 Personen. Inwieweit sie zusammenarbeiten, bestimmt maßgeblich den Erfolg. “

Es ist diese Philosophie, die derzeit seine Entscheidung darüber beeinflusst, ob Cavendish wieder in seinen Kader aufgenommen werden soll.

„Das ist auch die Entscheidung, die ich mit Mark Cavendish treffen muss. Es ist kein Geheimnis, dass er zu unserem Kader zurückkehren möchte. Ich denke darüber nach: Was kann er im Sport für die Mannschaft tun? Was bedeutet es neben dem Fahrrad für junge Fahrer? Im Moment sagt mein Herz ja, aber mein Verstand sagt nein. Auf jeden Fall werde ich keine Entscheidung treffen, bis ich persönlich mit Mark gesprochen habe. Sein Verdienst für das Radfahren – und insbesondere für unser Team – ist großartig. Respekt ist das Mindeste, was er verdient. “

Cavendish fährt derzeit die Flandern-Rundfahrt, sein erster Auftritt seit 2011 beim Monument. Dies wird sein letztes Rennen der Saison sein, bevor er hofft, im Jahr 2021 einen Ort zu finden, an dem er weiterrennen kann.



Source link