Mathieu van der Poel überholt Tom Pidcock und Wout van Aert im funkelnden Cyclocross-Weltcup Namur

Mathieu van der Poel überholt Tom Pidcock und Wout van Aert im funkelnden Cyclocross-Weltcup Namur


Mathieu van der Poel holte sich beim Cyclocross-Weltcup in Namur einen unvergesslichen Sieg und ließ Wout van Aert und Tom Pidcock in der letzten Runde die Linie als Erster überqueren.

Pidcock zeigte eine weitere bemerkenswerte Leistung und führte den größten Teil des Rennens an, nachdem er in den ersten Runden den Weltmeister und Van Aert geschlagen hatte, bevor er am Ende der vorletzten Runde bei einem Radwechsel erwischt wurde.

Van Aert hat viel Arbeit geleistet, um Pidcock zurückzubringen, der an einigen Stellen Tageslicht zwischen sich und seine Verfolger gebracht hatte, aber Van der Poel hatte in der entscheidenden letzten Runde das meiste im Tank übrig, und Van Aert kam als Zweiter über die Linie. drei Sekunden nach unten, Pidcock als Dritter, 11 Sekunden hinter dem Tempo.

Der vierte Platz, Michael Vanthourenhout, kam dann fast eine Minute nach Pidcock.

Es war eine weitere phänomenale Leistung des gesamten Podiumstrios. Van der Poel setzte seine Regenbogenbänder erneut über das Feld, während Van Aert nach einer geschäftigen Straßensaison seine Form findet.

Pidcock zeigt weiterhin, dass er nach seinem Sieg beim Telenet Superprestige Gavere im gleichen Atemzug wie das niederländische und das belgische Paar das Zeug dazu hat, erwähnt zu werden.

Bei den Frauen gewann Lucinda Brand erneut und endete eine halbe Minute vor Clara Honsinger und Denise Betsema. Die Briten Evie Richards und Anna Kay belegten die Plätze sechs und sieben.

„Sie sind alle hart, ich glaube nicht, dass es hier in Namur ein einfaches Rennen gibt. Heute war ein sehr harter Kampf, ich war das ganze Rennen über am Limit und musste mich wirklich über das Limit hinaus bewegen, um heute den Sieg zu holen “, sagte Van der Poel nach dem Ziel.

„Wir brauchten beide Kräfte, um die Lücke wieder zu schließen [to Pidcock]”, Fügte Van der Poel o hinzu

“Ich hatte heute nicht das Gefühl, etwas Besonderes in meinen Beinen zu haben … ich musste wirklich tief graben, um heute den Sieg zu erringen.”

„Ich glaube, ich bin kein perfektes Rennen gefahren, aber ich denke, im Moment ist das der beste Weg für mich, mein eigenes Rennen zu fahren. Ich denke heute mit ein bisschen Glück, ein bisschen mehr Initiative in der letzten Runde hätte ich Zweiter werden können, aber heute glaube ich nicht, dass ich hätte gewinnen können. Das Gummiband ist nie gerissen “, bewertete Pidcock.

„Es ist schwer zu sagen, ich fahre immer besser vorne, ich denke nur, weil ich in Junior und U23 gelernt habe, so zu fahren. Ich glaube, ich bin heute richtig gefahren. Ich hatte gehofft, dass sie sich in dieser Runde vielleicht ansehen würden, wenn sie zusammenkamen. Ich ging weiter, da sie sich nur für eine Straße ansehen mussten und ich eine Lücke gehabt hätte. Van Aert hat gearbeitet und dann hat Van der Poel angegriffen. Ich denke, das Podium ist gut und ich bin heute mit den beiden Königen von ‘Cross gefahren, das ist ein schöner Trost. “

„Es ist eine große Eigenschaft von ihm [Van der Poel]kann er in der letzten Runde sein Limit überschreiten “, erklärte Van Aert.

„Ich bin auch in der Lage, eine gute letzte Runde zu fahren, aber am Ende ist er sehr oft ein bisschen stärker. Besonders in den Runden zuvor waren wir etwas distanziert von Pidcock und ich denke, ich habe mich zu sehr darauf konzentriert, wieder ins Rennen zu kommen, als das Rennen zu gewinnen. Ein bisschen mangelndes Selbstvertrauen… nach dem heutigen Tag muss ich beim nächsten Rennen mehr an mich glauben. “

Ergebnisse

UCI Cyclocross Weltmeisterschaft – Namur

1. Mathieu van der Poel (Ned) Alpecin-Fenix, in
2. Wout van Aert (Bel) Jumbo-Visma nach drei Sekunden
3. Tom Pidcock (GBr) Trinity Racing, um 11 Uhr
4. Michael Vanthourenhout (Bel) Pauwels Sauzen – Bingoal, 1-07
5. Quinten Hermans (Bel) Tormans, 2-09
6. Telenet Baloise Lions von Lars van der Haar (Ned), 2-17
7. Toon Aerts (Bel) Telenet Baloise Lions, 2-53
8. Daan Soete (Bel) Group Hens – Maes Containers, 2-57
9. Corné Van Kessel (Ned) Tormans, 3-25
10. Ryan Kamp (Ned) Pauwels Sauzen – Bingoal, 3-31



Source link