Marc Hirschi will die Klassiker erobern, bevor er seinen Horizont erweitert – VeloNews.com

Marc Hirschi will die Klassiker erobern, bevor er seinen Horizont erweitert – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>

Marc Hirschi sucht nach mehr davon im Jahr 2021 nach einer Breakout-Fahrt durch diesen Sommer.

Der junge Swiss animierte die diesjährige Tour de France Mit seinen abtrünnigen Possen gewann er La Flèche Wallonne und holte Bronze bei den Weltmeisterschaften in einem zweimonatigen Zeitraum, der ihn als den heißesten Neuen auszeichnete Puncheur im Peloton.

Hirschi, der bisher nur zwei Jahre mit Team Sunweb auf der WorldTour gefahren ist, weiß immer noch nicht, wie weit seine eigenen Fähigkeiten reichen. Das 22-jährige Talent weiß jedoch, dass er vorerst an der Erfolgsformel festhalten möchte, anstatt einen Zeh in das Rennen um GC zu stecken.

“Ich möchte der Beste sein, der ich derzeit bin”, sagte Hirschi bei einem Gruppenanruf am Dienstag. „In naher Zukunft möchte ich mich auf eintägige Rennen wie die Klassiker der Ardennen konzentrieren – sie passen am besten zu mir. Und ich würde es gerne mit Flandern versuchen. Und dann andere Dinge wie einwöchige Rennen und große Touren… Ich werde in Zukunft sehen, ob sie zu mir passen oder nicht. “

Hirschis sengende Leistung bei der Tour brachte ihm einen Etappensieg und zwei Podestplätze ein, als er das Rennen wiederholt animierte und mit seinen schlauen Sunweb-Teamkollegen und angreifen, bis etwas stecken bleibt.

Die Fahrt des Sunweb-Stars in Frankreich und nach dem Erfolg bei den Klassikern der Ardennen – ein Sieg in Flèche und der zweite Platz in Lüttich, nachdem sein Sprint durch unterbrochen wurde Julian Alaphilippes eigensinnige Beschleunigung für die Linie – bewiesen, dass Hirschi ein Puncheur mit den Koteletts, um es mit Alaphilippe in seinem eigenen Spiel aufzunehmen. In der Tat war es nur der Franzose, der ihm den Sieg im letzten Sprint in der Innenstadt von Nizza auf der zweiten Etappe der Tour verweigerte.

Es ist wahrscheinlich, dass Hirschi und Alaphilippe sehr bald wieder auf dem Podium stehen, wenn der Schweizer auf ähnliche Ziele blickt, auf die sich seine französische Folie normalerweise konzentriert.

“Das erste Ziel sind die Ardennen, und sie sind die Hauptsache”, sagte Hirschi. „Von dort muss ich sehen. Eine davon werden sicher die Olympischen Spiele sein, aber zuerst möchte ich mich ganz auf die Klassiker konzentrieren. Grand Tours sind eher ein langfristiges Projekt. Ich glaube nicht, dass ich in den nächsten Jahren für GC fahren werde … es braucht etwas Zeit. Ich möchte mich darauf konzentrieren, wo ich gut bin, wie eintägige Rennen. Ich möchte zuerst mehr davon gewinnen. “

Hirschi hat sich mit seinem Erfolg in diesem Sommer von der relativen Anonymität ins Rampenlicht der Welt gerückt. Er ging mit dem, was er als fast keine Erwartungen bezeichnete, in die Tour, um „in einer Pause zu sein, in der Mischung zu sein“. Hirschi wurde zum heißesten Schweizer Interessenten seit dem Zeitfahren und Klassiker-Megastar Fabian Cancellara, Wer fungiert als Manager und Mentor für seinen jungen Landsmann.

Hirschi hat beinahe einen Hattrick der Siege bei der Tour erzielt, nur um von den Weltschlägern wie Alaphilippe (auf der 2. Etappe) und Primož Roglič und Tadej Pogačar (auf der 9. Etappe) verdrängt zu werden Positives von seinem Debüt Grand Tour.

„Es fühlt sich großartig an. Ich war enttäuscht, zuerst im Sprint verloren zu haben, aber selbst als Dritter war ich nah dran. Und das ist ein Erfolg für mich “, sagte er. „Im ersten Moment war es schwierig, aber es war immer noch ein Erfolg für mich, einfach da zu sein und das zu tun, was ich getan habe. Schon vor der Tour wäre es ein Traum gewesen, dort zu sein. “

Hirschi sagte, er strebe während seiner prägenden Jahre nach Fahrern wie Alaphilippe und dem spanischen Supremo Alejandro Valverde. Wenn er seinen Aufwärtstrend fortsetzt, werden seine beiden Helden zu ihm aufschauen, bevor sie es wissen.



Source link