Magnus Cort gewinnt die 16. Etappe von La Vuelta: Daily News Digest

Magnus Cort gewinnt die 16. Etappe von La Vuelta: Daily News Digest


(Möchten Sie, dass der Daily News Digest direkt in Ihren Posteingang geliefert wird? Anmelden.)

Hallo nochmal, CyclingTips-Leser,

Das letzte Rennen der Women’s WorldTour, die Ceratizit Challenge von La Vuelta, früher bekannt als Madrid Challenge, begann am Freitag. Es ist das zweite WorldTour-Etappenrennen für die Frauen in dieser Saison, nachdem viele der Etappenrennen abgesagt wurden.

Inzwischen war es wieder ein aufregender Tag in La Vuelta.

Lesen Sie weiter für mehr…

Abby Mickey
Mitherausgeber


Was gibt es Neues?

| Magnus Cort gewinnt die 16. Etappe von La Vuelta a España

In einem letzten, reduzierten Sprint in Ciudad Rodrigo sprintete Magnus Cort zum dritten Sieg von EF in der Vuelta a España, wobei Rennleiter Primoz Roglic den zweiten Platz belegte und einige zusätzliche Sekunden in seinem Angebot für Rot gewann. Dion Smith wurde am Tag nach dem Abstieg des ursprünglich dritten Fahrers Rui Costa für einen unregelmäßigen Sprint Dritter.

Die Favoriten der allgemeinen Klassifizierung endeten mit Cort, und die einzige Änderung an der Spitze der GC-Wertung waren Roglics sechs Bonussekunden.

Einige Seitenwinde machten den relativ flachen Start der 162 Kilometer langen Etappe etwas interessanter, und als der Wind immer wichtiger wurde, kämpften zwei Fahrer darum, sich vom Hauptfeld zu trennen. Bald kamen die beiden Führer Juan Felipe Osorio und Angel Madrazo, beide aus Burgos-BH, zu Kobe Goossens, Robert Stannard, Jesús Ezquerra und Rémi Cavagna. Die sechs verloren Osorio am Puerto El Portillo, dem ersten kategorisierten Aufstieg des Tages, und dann Ezquerra am Fuße des Puerto El Robledo.

Goossens, Madrazo, Cavagna und Stannard blieben mit weniger als einer Minute Vorsprung auf die Ineos Grenadiers, die das Hauptfeld anführten, und 41 km vor dem Ziel vorne. Die drei blieben nicht lange freundlich und schlugen innerhalb von 5 km um den Gipfel des Puerto El Robledo Cavagna auf eigene Faust zu. Zu ihm gesellte sich Stannard und die beiden begannen gemeinsam ihren Kampf um das Überleben des Verfolgungspelotons.

Movistar bewegte sich nach vorne, um die 25 Sekunden vor den beiden in den letzten 25 km zu schließen, und als sich das Peloton näherte, verließ Cavangna Stannard, um von ihren Verfolgern verschluckt zu werden. Cavagna stieg in Richtung Ziel ab und fand dabei wichtige Sekunden, um vor dem Rest des Rennens zu bleiben. Sein Vorsprung war verlockend, als er in die letzten 2 km fuhr und an einem Punkt 20 Sekunden erreichte, bevor er zu verschwinden begann.

Cavagnas tapferer Einsatz wurde nach 2 km vereitelt, wo die Sprinter ihre Teams sofort ins Spiel brachten und das Tempo erhöhten, als sie den Stadtrand von Ciudad Rodrigo betraten.

Aus einer reduzierten Gruppe von rund 40 Fahrern holte Magnus Cort den dritten Etappensieg von EF in der Vuelta. Roglic im roten Trikot schlich sich hinter Cort her, um den zweiten Platz und einige Bonussekunden zu belegen. Costa stieg wegen eines unregelmäßigen Sprints vom dritten auf den 32. Platz ab und erhöhte Smith an diesem Tag auf den dritten Platz.

Top 10, Stufe 16

1 CORT Magnus (EF Pro Cycling) 4:04:35
2 ROGLIC Primoz (Team Jumbo-Visma)
3 SMITH Dion (Mitchelton-Scott)
4 VALVERDE Alejandro (Movistar-Team)
5 CARAPAZ Richard (INEOS Grenadiere)
6 GROSSSCHARTNER Felix (BORA – hansgrohe)
7 GODON Dorian (AG2R La Mondiale)
8 VALGREN Michael (NTT Pro Cycling)
9 SÜTTERLIN Jasha (Team Sunweb)
10 VLASOV Aleksandr (Astana Pro Team)

Top 10, GC

1 ROGLIC Primoz (Team Jumbo-Visma) 64:20:31
2 CARAPAZ Richard (INEOS Grenadiere) 0:45
3 CARTHY Hugh (EF Pro Cycling) 0:53
4 MARTIN Dan (Israel Start-Up Nation) 1:48
5 MAS Enric (Movistar Team) 3:29
6 POELS Wout (Bahrain – McLaren) 6:21
7 GROSSSCHARTNER Felix (BORA – hansgrohe) 7:20
8 VALVERDE Alejandro (Movistar Team) 8:45
9 VLASOV Aleksandr (Astana Pro Team) 8:54
10 DE LA CRUZ David (VAE-Team Emirates) 9:29

| Lorena Wiebes gewinnt die erste Etappe der Ceratizit Challenge von La Vuelta

In einem schnellen und windigen Sprint führte Team Sunweb erneut einen fehlerfreien Vorsprung aus, um Lorena Wiebes mit einem Vorteil zum Ziel zu führen. Wiebes gewann den Massensprint vor Elisa Balsamo von Valcar-Travel & Service und Lisa Brennauer von Ceratizit-WNT, die ihren zweiten WorldTour-Sieg seit dem Wechsel vom Parkhotel Valkenberg zum Team Sunweb im Juni feierten.

Da der Großteil des Rennens mit Sekunden Vorsprung auf den Führenden endet, ist die allgemeine Klassifizierung nach der Eröffnungsphase sehr eng, nur die Zeitboni werden als Lücken im 9,3 km-Zeitfahren in Boadilla del Monte angezeigt.

Top 10, Stufe 1

1. WIEBES Lorena (Team Sunweb) 2:00:16
2. BALSAMO Elisa (Valcar-Travel & Service) st
3. BRENNAUER Lisa (Ceratizit-WNT Pro Cycling) st
4. ERIC Jelena (Movistar Team) st
5. BARNES Alice (Canyon SRAM Racing) +0: 03
6. ZANARDI Silvia (BePink) +0: 04
7. RYAN Alexis (Canyon SRAM Racing) st
8. ASENCIO Laura (Ceratizit-WNT Pro Cycling) st
9. GUAZZINI Vittoria (Valcar-Travel & Service) st
10. ROY Sarah (Mitchelton-Scott) st

Top 10, GC

1. WIEBES Lorena (Team Sunweb) 2:00:01
2. BALSAMO Elisa (Valcar-Travel & Service) +0: 05
3. BRENNAUER Lisa (Ceratizit-WNT Pro Cycling) +0: 10
4. ERIC Jelena (Movistar Team) +0: 15
5. BARNES Alice (Canyon SRAM Racing) +0: 18
6. ZANARDI Silvia (BePink) +0: 19
7. RYAN Alexis (Canyon SRAM Racing) st
8. ASENCIO Laura (Ceratizit-WNT Pro Cycling) st
9. GUAZZINI Vittoria (Valcar-Travel & Service) st
10. ROY Sarah (Mitchelton-Scott) st

| Die Cyclists ‘Alliance veröffentlicht Daten zur Fahrerumfrage aus der Saison 2020

Die jährliche Umfrage der Cyclists ‘Alliance unter Frauen im professionellen Radsport bot einen Einblick in das Peloton der Frauen am Freitag.

Laut der Umfrage verdienen WorldTour-Fahrer mehr als das von der UCI festgelegte Mindestgehalt für Teamangestellte, aber 2020 fahren mehr Fahrer im Hauptfeld umsonst. Ein wichtiges Problem bleibt die Sicherheit der Fahrer, und COVID-19 steht auf der Sorgenliste aller .

| Filippo Ganna testet positiv auf COVID-19

Nach seiner unglaublichen Leistung beim Giro d’Italia, wo er alle drei Zeitfahren sowie die 5. Etappe gewann, und seinem Sieg im Einzelzeitfahren der Weltmeisterschaft hat Filippo Ganna positiv auf Coronavirus getestet. Ganna, die ein Trainingslager für das italienische Streckenteam in Montichiari, Italien, besuchte, hat das Lager bereits verlassen, um sich zu Hause selbst zu isolieren.

Ganna wurde am Dienstag, dem 4. November, zusammen mit dem Rest des Teams, das sich auf die Bahn-Europameisterschaft vorbereitete, negativ getestet, wurde aber am 6. erneut getestet und gab einen positiven Test zurück. Da die Europameisterschaften bald vom 11. bis 15. November anstehen, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Gana in Plovdiv, Bulgarien, antreten kann. Unabhängig davon hat Gana in dieser Saison eine beeindruckende Anzahl von Rennen gewonnen, mit seinen Siegen beim Giro, den Welten und auch bei Tirreno-Adriatico.

Falls Du es verpasst hast

| Die 2020 Pro Cycling Saison in Google Bewertungen

Haben Sie jemals Bilder des professionellen Pelotons durchgeblättert und ein süßes kleines Restaurant im Hintergrund oder vielleicht ein Hotel bemerkt und dann über die Frage nachgedacht? “Was ist die Geschichte mit diesem Ort?” Gut, Iain Treloar hat einige Antworten für Sie, zusammen mit einigen fantastischen Fotos von Ashley und Jered Gruber.

| Wie weit kannst du unter Lockdown klettern? Das eine Haus, eine km Shoddy Herausforderung

Shoddy hat ein neues Spiel zum Ausprobieren! Wie viel Höhe kann man gewinnen, wenn man nur eine Stunde und einen Kilometer Hügel zur Verfügung hat? Shoddys neuestes Video beantwortet die Frage.

| Lassen Sie uns am Ruhestandstag von Ian Stannard die Zeit noch einmal erleben, in der er QuickStep selbst gemauert hat

Caley Fretz erinnert an die Ikone Omloop het Nieuwsblad, als Ian Stannard gegen drei QuickStep-Fahrer antrat und gewann.


Das heutige Bild von Magnus Cort, der die 16. Etappe der Vuelta a España gewinnt, stammt von Cor Vos.



Source link