Lichter & Helme, die mit Autos sprechen? Trek & Specialized kommen mit B2V-Prototypen näher

Lichter & Helme, die mit Autos sprechen?  Trek & Specialized kommen mit B2V-Prototypen näher


Derzeit ist die Consumer Electronic Show in vollem Gange – nur ist sie zu 100% digital. Auch wenn es keinen physischen Ausstellungsbereich gibt, auf dem man herumlaufen kann, gibt es immer noch eine Reihe neuer Produkte, die auf den Markt gebracht werden. Dazu gehören einige, die die Fahrradwelt besonders interessant finden wird. Zumal es eines Tages Ihr Leben retten könnte.

Seit einigen Jahren hören wir von der Zukunft der B2V- oder Fahrrad-zu-Fahrzeug-Kommunikation. Wäre es nicht großartig, wenn mehr Fahrzeuge mit Kollisionsvermeidungssystemen auf die Straße fahren würden, wenn diese Systeme auch Radfahrer erkennen und verhindern könnten, dass das Fahrzeug sie trifft? Sicher, es wäre viel besser, wenn die Fahrer nur auf ihr Fahren achten, die Telefone und andere Ablenkungen ablegen und nüchtern fahren würden, damit wir es nicht tun brauchen jeglicher zusätzlicher Schutz. Aber die Häufigkeit, mit der Ghost Bikes im ganzen Land auftauchen, deutet darauf hin, dass dies nicht in Kürze geschehen wird.

Aber wir müssen uns nicht nur um Fahrzeuge kümmern, die unter menschlicher Kontrolle stehen. Wenn sich die Welt den weit verbreiteten autonomen Fahrzeugen nähert, müssen dies auch diese computergesteuerten Autos tun Radfahrer und Fußgänger erkennen. Eine Möglichkeit, die Sichtbarkeit von Radfahrern für diese Systeme zu verbessern, könnte die Integration von B2V-Sensoren in Fahrradzubehör sein.

B2V-Unterstützer und Vorstandsmitglieder

2017 angekündigt mit mehr Details Auf der CES 2018 hat Tome Software eng mit einer Reihe von Unternehmen zusammengearbeitet, darunter Ford und Trek, um die B2V-Plattform zu entwickeln. Weitere Unternehmen kommen an Bord, und Trek erwähnt, dass ein Konsortium gebildet wird, dem Führungskräfte von Bosch, Ford, Hammerhead, Shimano, Specialized, SRAM, Tome und natürlich Trek angehören werden.

Trek Flare RT + B2V-Prototyp

Derzeit befindet sich noch alles in der Prototypenphase, aber Trek und Specialized haben einige faszinierende Prototypen entwickelt, die die B2V-Integration beinhalten. Trek arbeitet an einem Prototyp eines Flare RT + B2V-Rücklichts, das die schon beeindruckendes Licht. Ausgestattet mit „modifizierter Hardware für GPS-Position und Bluetooth mit großer Reichweite“ soll das Licht den von Tome Software entwickelten Code verwenden und wird derzeit mit Ford getestet, um festzustellen, was die Zukunft für das Licht bereithält. Da dies ein Licht ist, das Sie einfach an Ihrem Fahrrad befestigen können, funktioniert es mit allen Fahrrädern da draußen. Sie können es sogar an einem Kinderwagen befestigen oder an Ihrer Person befestigen, wenn Sie joggen möchten.

Spezialisierter ANGi-Prototyp mit B2V-Technologie

Ähnlich verhält es sich mit Specialized, obwohl sie daran arbeiten, die Technologie in ihre Ride App- und ANGi-Helmaufprallmonitore zu integrieren. Auch im Prototyping würde der Umzug zusätzliche Funktionen hinzufügen ANGi-Sensoren die bereits Standortverfolgungs-, Aufprall- und Zeitnotmeldungen anbieten.

HAAS Safety Cloud-Konzept

Die B2V-Pressemitteilung enthält auch einige Informationen zum HAAS-Warnsystem, das B2R anstelle von B2V bietet. Was ist B2R? Dies ist eine Warnmeldung, die sich eher an Fahrer von Krankenwagen, Feuerwehrautos usw. richtet. Das B2R-System würde Ersthelfern mitteilen, dass gefährdete Verkehrsteilnehmer (VRUs) vorhanden sind, damit sie sicher um sie herumfahren können.

Obwohl sich all dies noch in der Prototypenphase befindet und es einige Zeit dauern kann, bis es in der Produktion auf die Straße kommt, ist es großartig zu sehen, wie viele Branchenriesen ihre Ressourcen in die Zukunft des sichereren Radfahrens stecken.

tomesoftware.com



Source link