Lauren Stephens und Joey Rosskopf sind die neuen US-Straßenmeister

Lauren Stephens und Joey Rosskopf sind die neuen US-Straßenmeister


Lauren Stephens (Tibco-Silicon Valley Bank) und Joey Rosskopf (Rally Cycling) haben am Sonntag in Knoxville, Tennessee, die Stars and Stripes mit nach Hause genommen.

Beide Rennen wurden unter schwülen, zermürbenden Bedingungen ausgetragen, die mehrere Angriffe, phänomenale Teamarbeit und erstmalige nationale Straßenrennen-Meister im Solo an die Linie brachten.

Rennen der Frauen

Beim Damenrennen am Sonntagmorgen trat ein Feld von 69 Fahrerinnen auf 114,6 Kilometern an, die neun Runden auf einer 12,6 Kilometer langen Strecke umfassten.

Tibco-SVB ging mit vier Fahrern und einer aggressiven Einstellung ins Rennen. Tibcos Clara Honsinger eröffnete die Feindseligkeiten mit einem Angriff auf die Erstbegehung des steilen Anstiegs der Sherrow Road und wurde von vier weiteren Fahrern – darunter Lauren De Crescenzo (Cinch Elite) – unterstützt, um einen gefährlichen Zug von fünf vorne zu machen.

Während Titelverteidigerin Ruth Winder (Trek-Segafredo) und ihr Teamkollege Tayler Wiles daran arbeiteten, den Rückstand zu begrenzen, blieb die Spitzengruppe bis zur sechsten Runde intakt, als De Crescenzo einen Graben einlegte. Honsinger und Holly Breck (Rally Cycling) machten sich auf den Weg zurück zu ihr und machten es zu drei vorn.

De Crescenzo ging erneut, diesmal alleine, und hielt zwei Runden vor Schluss einen 45-Sekunden-Vorsprung vor Honsinger. Lauren Stephens überbrückte derweil eine Runde vor Schluss zu ihrem Teamkollegen Honsinger. Honsinger, der für Stephens arbeitete, schloss die Lücke zu De Crescenzo am Ende des letzten Anstiegs der Sherrow Road, wo Stephens schließlich den Fang machte.

De Crescenzo zeigte endlich beim Aufstieg Müdigkeit, und Stephens ging an ihr vorbei und ritt allein in die Linie. Es war ihre erste nationale Straßenmeisterschaft und setzt eine starke Saison 2021 fort, in der sie auch das 100-Meilen-Rennen (160 km) von Unbound Gravel gewann.

„Wir sind am Anfang herausgekommen, um es zu einem harten Rennen zu machen“, sagte Stephens. „Wir waren von der ersten Runde an mit ein paar Fahrern im Angriff und haben Clara in einer ziemlich bedeutenden Pause auf die Straße gebracht. Das hat das Peloton stark unter Druck gesetzt.

„Die Hitze hat mir richtig gut getan, ich hätte es gerne noch heißer gehabt. Aber ich habe mich beim letzten Mal oben am Gipfel übergeben, also wusste ich, dass ich tief graben musste.“

Coryn Rivera (DSM) gewann den Sprint um den zweiten Platz – ihre dritte Silbermedaille bei der Veranstaltung – vor Veronica Ewers (Fount Cycling) bei ihrem ersten Auftritt bei der Meisterschaft.

Herrenrennen

Bei den Männern trat ein großes Feld von 146 Fahrern an, die 15 Runden auf derselben Strecke und insgesamt 190 km absolvierten. Es waren Vertreter von fünf WorldTeams sowie Neun-Fahrer-Trupps aus den Rally Cycling- und Aevolo-Outfits auf ProTeam-Ebene anwesend.

In den ersten Runden gingen mehrere Ausreißversuche und wurden zurückgebracht, wobei der entscheidende Zug des Tages um die 11. Runde herum zusammenkam. Diese Gruppe – darunter namhafte Namen wie Lawson Craddock (EF Education-Nippo), Brent Bookwalter (BikeExchange), Chad Haga (DSM) und drei Rallye-Fahrer – waren noch zwei Runden vor Schluss klar, während Titelverteidiger Alex Howes (EF Education-Nippo) versuchte, wieder ins Rennen zu kommen.

Joey Rosskopf (Rallye-Radsport), der letztes Jahr nach der CCC-Klappe und dem Abstieg in ein ebenfalls orangefarbenes ProTeam aus der WorldTour ausstieg, ging 17,7 km vor dem Ziel alleine aus der Spitzengruppe. Er hatte eine Runde vor Schluss einen knappen Vorsprung von 17 Sekunden, bevor er 6,5 km vor dem Ziel abgeholt wurde.

Angriffe flogen durch die letzten Kilometer des Rennens, mit fünf Fahrern vorn in den letzten Kilometern. Rosskopf hatte noch genug in den Beinen für einen letzten Spurt, ging in den letzten Kurven des Rennens fehlerfrei und fuhr solo bis zur Ziellinie, um seinen ersten US-Straßenrennen-Titel zu holen.

Bookwalter sicherte sich bei seinem letzten Auftritt bei RoadNats eine Silbermedaille – letzte Woche gab er seinen Rücktritt zum Ende der Saison 2021 bekannt – während Kyle Murphy es beim Rallye-Radsport auf zwei Podestplätze schaffte.

„Ich war noch anderthalb Runden vor Schluss All-In und verbrachte eine Runde alleine vorne“, sagte Rosskopf gegenüber CyclingNews. „Ich dachte, das wäre mein Schritt. Ich wurde zurückgebracht und war ein wenig gebraten, aber alle waren es. Wir hatten den ganzen Tag nur so gute Zahlen. Das Team war unglaublich.

„Die letzte Runde war für jeden das Rennen. Kyle war unglaublich; er war den ganzen tag draußen. Ich habe keine Ahnung, wie er die Beine dazu hatte, und er stand sogar auf dem Podium. Es war einfach unglaublich.“





Source link