Lapierre präsentiert ein schnelleres, steiferes und komfortableres Aircode DRS Aero-Rennrad

Lapierre präsentiert ein schnelleres, steiferes und komfortableres Aircode DRS Aero-Rennrad


Bereits im März haben wir Lapierres Aircode Aero Road Racer der nächsten Generation gesehen, und das Unternehmen hat nun endlich die Bohnen auf den neuen Aircode DRS verschüttet. Wie erwartet soll es aerodynamischer, steifer und leichter als zuvor sein, aber – ein weiteres Zeichen dafür, wie fortschrittlich High-End-Rennräder geworden sind – es soll auch komfortabler sein.

Lapierre baut den Kohlefaserrahmen des Aircode DRS mit einer Mischung aus abgeschnittenen NACA-Tragflächenquerschnitten, die laut Angaben des Unternehmens bei geradem Gegenwind im Vergleich zum vorherigen Aircode SL „13% schneller“ und bei 10 „5% schneller“ sind ° Gierwinkel (obwohl genau das, worauf sich diese Zahlen beziehen, an dieser Stelle etwas unklar ist). Während diese Art von Gewinnen bei jeder neuen Iteration eines Aero-Rennrads zu erwarten ist, ist es erwähnenswert, dass diese Verbesserungen den neuen Aircode DRS nur für Scheiben mit dem Aircode SL mit Felgenbremse vergleichen.

Zugegeben, ein Teil dieser Verbesserung ist zweifellos auf die vollständig verborgene Kabelführung des Aircode DRS zurückzuführen, bei der die Leitungen durch den zweiteiligen Lenker und Vorbau verlaufen, bevor sie sich in den Rahmen schlängeln. In einem Zeichen dafür, wie Lapierre erwartet, dass Käufer in dieser Kategorie ihre Aircode DRS-Maschinen einsetzen werden, verfügen die Modelle der oberen Preisklasse über einen Lenker mit Aero-Profil-Kohlefaser und Anschlüssen für Aero-Verlängerungen, die direkt an den Oberteilen angeschraubt werden.

Zwischen der raffinierten Rahmenformung und der neu verdeckten Verkabelung behauptet Lapierre, dass der neue Aircode DRS trotz des Wechsels von Felgenbremsen zu Scheibenbremsen aerodynamischer ist als der alte Aircode SL.

Interessanterweise hat Lapierre das neue Fahrrad nicht nur aerodynamischer gemacht. Die modifizierte Rahmengeometrie versetzt den Fahrer auch in eine aerodynamischere Position, was wahrscheinlich einen noch größeren Einfluss haben wird als die Verbesserungen am Fahrrad selbst. Im Vergleich zum abgehenden Aircode SL verfügt der Aircode DRS über einen etwas steileren Sitzrohrwinkel und eine größere Reichweite, die beide den Fahrer weiter nach vorne drehen sollen – und im Idealfall vorne etwas tiefer. Größere Rahmengrößen erhalten auch einen schmaleren Lenker, um den Frontbereich des Fahrers weiter zu verkleinern.

Trotz einer vermeintlichen Erhöhung der Fahrwerkssteifigkeit ist das Rahmengewicht dank neuer Konstruktionsmethoden, die jetzt interne halbstarre Dorne enthalten, die die Faserverdichtung fördern und bessere Innenausstattungen erzielen, etwas gesunken. Lapierre behauptet eine 80-Gramm-Reduzierung gegenüber dem Aircode SL, wodurch der Aircode DRS näher an die 900-Gramm-Zahl heranrückt. Wie bereits erwähnt, ist der neue Aircode DRS jetzt nur noch für Discs erhältlich. Lapierre räumt zwar ein, dass komplette Motorräder bei vergleichbaren Konstruktionen schwerer sein werden als zuvor, sie sollen sich jedoch „leichter“ anfühlen als die vorherige Felgenbremse Modelle.

Die zweifarbige Farbe betont die Formgebung in diesem Bereich.

Lapierre behauptet, im Vergleich zum Aircode SL eine 12% ige Beeinträchtigung der Compliance im Rücken zu haben, dank eines umgeformten Sitzclusters mit Streben, die das Sitzrohr vollständig umgehen, um mehr Flexibilität zu ermöglichen. Wenn Sie etwas mehr Polsterung wünschen, können Sie anstelle der serienmäßigen Reifen mit einer Breite von 25 mm auch offiziell Reifen mit einer Breite von bis zu 28 mm fahren.

Die Preise beginnen bei £ 2.700 / € 3.000 für den Aircode DRS 5.0 mit Shimano 105 (8,68 kg beanspruchtes Gewicht), während der Aircode DRS 6.0 für £ 3.600 / € 4.000 (8,10 kg) auf Shimano Ultegra mechanisch anstößt.

Der Aircode DRS 7.0 wechselt für £ 4.500 / € 5.000 (8,00 kg) zu Ultegra Di2, und schließlich enthält der Aircode 8.0 der Spitzenklasse ein Upgrade auf DT Swiss ARC 1100 DB-Carbon-Drahtseile mit tiefem Querschnitt für £ 6.300 / € 7.000 (7,76) kg).

Preise für andere Regionen sind zu bestätigen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lapierrebikes.com.



Source link