Katie Compton über USADA-Verbot: “Ich war immer eine saubere Athletin”

Katie Compton über USADA-Verbot: “Ich war immer eine saubere Athletin”


“], “filter”: “nextExceptions”: “img, blockquote, div”, “nextContainsExceptions”: “img, blockquote” }”>

US Cyclocross super Katie Compton zurückgeschoben Die Bombennachrichten vom Mittwoch von der US-Anti-Doping-Agentur, dass sie 2020 positiv auf ein verbotenes Anabolika getestet wurde.

In einer Presseerklärung sagte Compton, 42, dass sie nie wissentlich oder absichtlich ein verbotenes anaboles Steroid in ihren Körper gegeben habe – eine Aussage, die der Aussage der USADA über sie widerspricht. Compton sagte auch, dass sie nach den Nachrichten ihre Profikarriere beendet und sich vom Sport zurückzieht.

„Meine Karriere auf diese Weise zu beenden, ist einfach eine Seelenvernichtung“, schrieb Compton. “Es tut körperlich weh und macht mich unglaublich traurig.”

Am Mittwoch veröffentlichte die USADA eine Erklärung, in der es heißt, dass Compton ein vierjähriges Verbot akzeptiert hatte, nachdem eine im September 2020 entnommene Probe positiv auf ein verbotenes Anabolika getestet wurde, nachdem sie mit einem Kohlenstoffisotopenverhältnis-Test analysiert worden war, der angeblich natürliches nachweisen kann Anabolika und solche, die von außerhalb des Körpers eingeführt werden.

Compton lehnte den USADA-Bericht ab und sagte, sie sei zunächst darüber informiert worden, dass ihre Probe vom September 2020 ein negatives Ergebnis lieferte. Compton sagte, dass sie Anfang 2021 darüber informiert wurde, dass dieselbe Probe ein positives Ergebnis für exogene anabole Steroide geliefert hatte.

„Das waren verheerende Neuigkeiten für mich, da ich so etwas nie absichtlich oder wissentlich in meinen Körper gegeben habe“, schrieb Compton. „Ich weiß, wie empfindlich die Hormone von Frauen sind, und ich würde nie etwas nehmen, das meine Gesundheit gefährdet und dadurch irreparable Schäden an meinem endokrinen System erleidet. Und nicht nur das, ich habe nie etwas aus ethischen und moralischen Gründen genommen; Ich war während meiner gesamten Karriere ein starker Befürworter des sauberen Sports und habe das Gefühl, alles zu tun, um die eigenen natürlichen Fähigkeiten zu verbessern, ist Betrug, Punkt.“

Compton sagte, sie habe im März einen Anwalt beauftragt, um sich zu verteidigen, aber es sei ihr nicht gelungen, herauszufinden, wie die verbotene Substanz in ihr System gelangt ist. Sie sagte, dass sie beschlossen habe, den Rechtsstreit einzustellen, und stattdessen die Sanktion aufgrund der mit dem Rechtsstreit verbundenen Kosten akzeptiert habe.

„Mit großem Stress und großer Trauer habe ich meine Wettkampfkarriere beendet“, schrieb Compton. „Meine Freunde und Familie wissen, wie sehr ich gegen Doping bin und wissen, dass es ein Thema ist, bei dem ich mich immer ausgesprochen habe. Diese Nachricht ist für mich herzzerreißend und die schlimmste Zeit, die ich bisher in meinem Leben erlebt habe. Ich habe im letzten Jahr alle Emotionen verarbeitet und festgestellt, dass ich in meinem Leben keinen Radsport mehr brauche. Ich liebe es immer noch, Rad zu fahren und es mit Freunden zu genießen, aber ich habe keine Lust, jemals wieder Rennen zu fahren oder konkurrenzfähig zu sein, was wahrscheinlich gut ist, da die Sanktion ein vierjähriges Wettkampfverbot beinhaltet.“

Compton ist der meistdekorierte US-Cyclocross-Rennfahrer aller Zeiten, mit 15 nationalen Elite-Titeln und einer Sammlung von Weltcup-Siegen und Weltmeistertiteln.

Katie Comptons vollständige Aussage unten:

Diese Nachricht kommt mit großem Kummer und Trauer und ist die schlimmste Art, meine Radsportkarriere zu beenden. Ich muss diese Nachricht mit der Tatsache voranstellen, dass ich immer ein sauberer Athlet war und stolz darauf bin, wie viel ich erreicht habe, sauber zu fahren und sehr vorsichtig mit allem zu sein, was ich in meinen Körper gebe, besonders nachdem ich mich mit so vielen gesundheitlichen Problemen befasst habe während meines Lebens.

Ich habe im September 2020 eine Probe für USADA zur Verfügung gestellt, die für alle verbotenen Substanzen negativ ausfiel, sie war nicht einmal untypisch. Diese Nachricht wurde mir auf die gleiche Weise wie immer durch einen Brief von USADA mitgeteilt. Ich habe den gleichen Brief nach jedem Test, den ich in den letzten 19 Jahren eingereicht habe, erhalten. Anfang Februar 2021, nach der Rückkehr von einer schwierigen Rennsaison, erfuhr ich, dass dieselbe Probe aus dem September aufgrund einer Biopass-Unregelmäßigkeit erneut analysiert und positiv auf ein exogenes anaboles Steroid befunden wurde. Dies war eine verheerende Nachricht für mich, da ich nie absichtlich oder wissentlich so etwas in meinen Körper gegeben habe. Ich weiß, wie empfindlich die Hormone von Frauen sind, und ich würde nie etwas nehmen, das meine Gesundheit gefährdet und dadurch irreparable Schäden an meinem endokrinen System erleidet. Und nicht nur das, ich habe nie etwas aus ethischen und moralischen Gründen genommen; Ich war während meiner gesamten Karriere ein starker Befürworter des sauberen Sports und habe das Gefühl, alles zu tun, um die eigenen natürlichen Fähigkeiten zu verbessern, ist Betrug, Punkt.

Obwohl ich mich im März entschieden hatte, in den Ruhestand zu gehen, hatte ich auch das Bedürfnis, mich und meinen Ruf zu verteidigen. Ich engagierte einen Anwalt und tat mein Bestes, um zu untersuchen, wie die Substanz in mein System gelangte, konnte jedoch keine Antwort finden. In den letzten sechs Monaten habe ich gelernt, dass ich nicht beweisen kann, dass ich nichts absichtlich genommen habe, und ich kann es mir nicht leisten, weiter zu kämpfen, weil ich weiß, dass das Ergebnis trotzdem dasselbe sein wird. Da zwischen der Probenentnahme und der Benachrichtigung fünf Monate vergingen, erwies sich der Versuch, herauszufinden, was angeblich in meinen Körper gelangt sein soll, leider als unmöglich, und ich habe beschlossen, einen teuren und schwierigen Kampf zu beenden und die Sanktion zu akzeptieren.

Mit großem Stress und großer Trauer habe ich meine Wettkampfkarriere beendet. Meine Freunde und Familie wissen, wie sehr ich gegen Doping bin und wissen, dass es ein Thema ist, bei dem ich mich immer ausgesprochen habe. Diese Nachricht ist für mich herzzerreißend und die schlimmste Zeit, die ich bisher in meinem Leben erlebt habe. Ich habe im letzten Jahr alle Emotionen verarbeitet und festgestellt, dass ich in meinem Leben keinen Radsport mehr brauche. Ich liebe es immer noch, Rad zu fahren und es mit Freunden zu genießen, aber ich habe keine Lust, jemals wieder Rennen zu fahren oder konkurrenzfähig zu sein, was wahrscheinlich gut ist, da die Sanktion ein vierjähriges Wettkampfverbot beinhaltet.

Ich wollte diese Nachricht vor der Veröffentlichung durch USADA mitteilen, damit Sie sie zuerst von mir hören. Ich ziehe mich natürlich für die nächsten Jahre von der Radsportwelt zurück und weiß nicht, wie meine Zukunft im Sport nach der Sanktion aussehen könnte, aber ich möchte, dass die Leute wissen, dass ich die Rennsport-Community vermissen werde, insbesondere alle die großartigen Leute, die ich auf dem Weg getroffen habe, die einfach die Liebe zum Fahrradfahren teilen. Ich werde die Erfahrungen und wunderbaren Abenteuer, die mir das Radfahren beschert hat, immer in Ehren halten und gleichzeitig anerkennen, dass es mir viel Kummer und Enttäuschung gebracht hat und ich emotional und mental erschöpft bin. Meine Karriere auf diese Weise zu beenden, ist einfach eine Seelenvernichtung. Es tut körperlich weh und macht mich unglaublich traurig.



Source link