Julian Alaphilippe, der die Flèche Wallonne überspringt, sollte in Lüttich-Bastogne-Lüttich sein Debüt im Regenbogentrikot geben

Julian Alaphilippe, der die Flèche Wallonne überspringt, sollte in Lüttich-Bastogne-Lüttich sein Debüt im Regenbogentrikot geben


Julian Alaphilippe hat beschlossen, seinen Titel in der Flèche Wallonne nicht zu verteidigen, und wird stattdessen wahrscheinlich sein Regenbogentrikot in Lüttich-Bastogne-Lüttich debütieren.

Der Franzose sagte, dass die Flèche Wallonne, die am Mittwoch, dem 30. September stattfindet, “zu früh” nach seinen Straßenrennen in Imola kommt. Stattdessen wird er am Sonntag, dem 4. Oktober, zum ersten Mal als Weltmeister für Lüttich antreten. Das Denkmal ist Alaphilippe bisher in seiner Karriere ausgewichen, und er hat es zuvor als einen wichtigen Sieg hervorgehoben, den er in dieser Saison erreichen möchte.

„Der Mittwoch wird zu eng. Ich möchte meinen Sieg genießen und mich zuerst erholen “, sagte Alaphilippe gegenüber dem französischen Radiosender RMC. „Ich glaube nicht, dass ich am Mittwoch auf der Flèche Wallonne fahren werde. In Bezug auf die körperliche und emotionale Erholung kommt es etwas zu früh. Die Verteidigung meines Titels ist möglicherweise nicht die beste Wahl. “

Tim Declerq wird anstelle von Alaphilippe starten, hat Deceuninck – Quick-Step bestätigt, und Alaphilippe wird die Woche damit verbringen, sich mit seiner Leistung, dem Franzosen, auseinanderzusetzen sichtbar emotional auf dem Podium nach der Rückgabe des Regenbogentrikots nach Frankreich nach 23 Jahren Wartezeit.

>>> Wout van Aert ‘enttäuscht’ von den Ergebnissen der Welten: ‘Silber zweimal, das trifft hart’

Deceuninck – Quick-Step-Chef Patrick Lefevere sagte, Alaphilippe habe ihn nach dem Sieg in Imola gefragt, ob er stolz auf ihn sei.

„Er weinte und fragte‚ Bist du stolz auf mich? ‘ Er fragt mich immer, ob er gewinnt “, sagte Lefevere Sporza. „Ich bin überglücklich. Ich habe noch nie so viele Männer weinen sehen wie heute. Das gesamte Personal war hier und es waren auch viele emotionale Italiener unter ihnen.

„Ich liebe dieses Regenbogentrikot. Am Ende werden wir aus dieser Saison herauskommen, die vom Coronavirus auf den Kopf gestellt wurde. Trotz allem werden wir bald mit dem Weltmeister im Team die Klassiker fahren können. Das ist ein wunderbares Gefühl. “

Natürlich wäre es schön, im Regenbogentrikot zu starten, aber ich renne immer um den Sieg “, fuhr Alaphilippe fort. „Ich würde mich lieber von den Emotionen erholen, das Trikot genießen und dann am Sonntag in Lüttich-Bastogne-Lüttich in Topform sein und alles, was danach folgt. “

Nach Lüttich wird Alaphilippe bei zwei weiteren hochkarätigen Rennen antreten, die er noch nicht gewonnen hat. Das Amstel Gold Race folgt am darauffolgenden Wochenende La Doyenne am 10. Oktober mit der Flandern-Rundfahrt dann am 18 ..



Source link