Ian Stannard musste wegen rheumatoider Arthritis in den Ruhestand gehen – VeloNews.com

Ian Stannard musste wegen rheumatoider Arthritis in den Ruhestand gehen – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>

Ian Stannard, eines der Gründungsmitglieder von Team Skywurde aufgrund von rheumatoider Arthritis gezwungen, in den Ruhestand zu gehen. Laut dem Team Ineos Auf der Website wurde vor 12 Monaten bei dem Klassiker-Spezialisten, der 2014 und 2015 zweimal Omloop Het Nieuwsblad gewann, die Krankheit diagnostiziert.

“Es hat ihm schwere Entzündungen in den Gelenken verursacht, und Ian hatte Schmerzen in Handgelenken, Knien und Knöcheln”, sagte Teamarzt Richard Usher. “Wir haben verschiedene Behandlungen ausprobiert, aber letztendlich hat Ian die beste Entscheidung für seine langfristige Gesundheit getroffen.”

“Es ist enttäuschend, so aufhören zu müssen, aber es ist eindeutig die richtige Entscheidung für meine Gesundheit und meine Familie”, sagte Stannard. „Wir haben dieses Jahr alle Möglichkeiten untersucht, um mit meinem Zustand umzugehen, und das Team war bei jedem Schritt des Weges dabei. Ich begann zu hoffen, dass ich das Problem während des Lockdowns lösen könnte, aber als ich wieder zum Rennen zurückkehrte, wusste ich, dass mein Körper auf keinem Niveau mehr Leistung bringen würde. “

Stannard wurde 2008 Profi beim bescheidenen Landbouwkrediet-Tönissteiner-Team in Belgien, bevor er 2010 mit Team Sky auf die WorldTour-Ebene wechselte. Seitdem ist er eine feste Größe im Klassikerteam. Stannard fühlte sich auf dem Kopfsteinpflaster sofort wohl und belegte in der Ausgabe 2016 von ebenfalls den dritten Platz Paris-Roubaix, Obwohl die Tour durch Flandern erwies sich als zu lang und zu hügelig für ihn. Solche Einschränkungen haben Stannard jedoch nicht daran gehindert, 2012 einen britischen Meistertitel zu gewinnen oder den sechsten Platz zu belegen Milano-Sanremo In der Zwischenzeit erwies er sich als vertrauenswürdiges Mitglied des Teams Tour de France Aufstellung, die seinen Teamleitern Schutz auf den schwierigen flachen und windigen Bühnen bietet.

Dave Brailsford, Direktor von Ineos Grenadiers, sagte: „Ian ist ein Fahrer, der dem Rennen und seinen Teamkollegen so viel gibt, und wir alle wissen, dass er immer alles auf der Straße liegen lässt. Er ist einer der härtesten und gröbsten Fahrer, egal ob er hart auf dem Kopfsteinpflaster Belgiens fährt oder bei der Tour de France an der Spitze zieht. Er ist seit dem ersten Tag ein zentraler Bestandteil unseres Teams und wir werden ihn vermissen, aber er kann stolz auf eine Karriere zurückblicken, die den wahren Geist unseres Sports widerspiegelt. “

Stannard gewann zweimal den Omloop Het Nieuwsblad und stand in Paris-Roubaix auf dem Podium. Foto: Tim De Waele | Getty Images

Stannard fuhr fort: „Als ich aufwuchs, erregten die Klassiker meine Fantasie. Ich wollte immer rüber gehen und auf dem Kopfsteinpflaster rennen. Im ersten Jahr des Teams wurde ich in Kuurne-Brüssel-Kuurne unter den schlechtesten Bedingungen, unter denen ich je gefahren bin, Dritter. Selbst jetzt fragt unser DS Servais Knaven noch, ob ich ausgetrocknet bin! Ich denke, es gab nur 26 Finisher, und ich habe mich unter diesen Bedingungen immer gut entwickelt. Mein Lieblingssieg war zweifellos der zweite Omloop-Sieg. Ich hatte mir im Jahr zuvor den Rücken gebrochen und der Genesungsprozess war der schwierigste, den ich in meiner Karriere ertragen musste. Dann, um drei Quick-Step-Fahrer in Belgien zu schlagen… Es wird nicht viel besser. Die Leute fragen mich immer noch nach diesem Sieg.

“Ich wollte weiter rennen und dieses Wettbewerbsfeuer brennt immer noch in mir”, fügte er hinzu. „Aber ich bin stolz auf das, was ich in diesem Sport erreicht habe, und blicke mit großem Stolz auf meine Karriere zurück, insbesondere auf Rennen für dieses Team. Es war ein wahr gewordener Traum. “



Source link