Ian Stannard: Der ehemalige britische Meister und Ineos Grenadiers-Fahrer geht mit rheumatoider Arthritis in den Ruhestand

Ian Stannard: Der ehemalige britische Meister und Ineos Grenadiers-Fahrer geht mit rheumatoider Arthritis in den Ruhestand


Ian Stannard (rechts)
Ian Stannard war Teil von drei Tour de France-Gewinnerteams

Der frühere britische Meister Ian Stannard musste wegen rheumatoider Arthritis in den Ruhestand gehen.

Der Ineos Grenadiers-Fahrer war einer der ersten Fahrer, die 2010 als Team Sky zum Team stießen. Seine größten Siege erzielte er bei den eintägigen Omloop Het Nieuwsblad-Rennen 2014 und 2015.

Stannard half auch Chris Froome und Bradley Wiggins, fünf Grand Tours zu gewinnen.

Der 33-Jährige gewann in seiner Karriere sieben Rennen, darunter zwei Etappen der Tour of Britain in den Jahren 2016 und 2018.

Der britische Straßenrennmeister von 2012 belegte 2016 in Paris-Roubaix ebenfalls einen bemerkenswerten dritten Platz.

“Es ist enttäuschend, so aufhören zu müssen, aber es ist eindeutig die richtige Entscheidung für meine Gesundheit und meine Familie”, sagte Stannard.

“Ich begann zu hoffen, dass ich das Problem während des Lockdowns lösen könnte, aber als ich wieder zum Rennen zurückkehrte, wusste ich, dass mein Körper auf keinem Niveau mehr Leistung bringen würde.”

Stannard, bei dem vor 12 Monaten Arthritis diagnostiziert wurde, war 2020 weiter gefahren.

Er war jedoch nur einmal aufgetreten, seit die von Coronaviren unterbrochene Saison im Juli wieder aufgenommen wurde – und zog sich auf der vierten Etappe von der Polentour zurück.

Sir Dave Brailsford, Teamchef von Ineos Grenadiers, beschrieb den Klassiker-Spezialisten als “einen der härtesten und gröbsten Fahrer, die es gibt”.

Analyse

Matt Warwick – Radsportautor

Es ist nicht immer leicht, die Fähigkeiten und Fertigkeiten von Sportlern zu schätzen – insbesondere im Zusammenhang mit dem Radfahren.

Als Bradley Wiggins, Chris Froome und Geraint Thomas für ihre insgesamt sechs Tour de France-Siege im letzten Jahrzehnt ausgezeichnet wurden, wäre Ineos ‘(geborene Sky’s) Dominanz des Sports nicht möglich gewesen, ohne die Rennsieger in ihrem “Maschinenraum” zu haben.

Stannard war während der goldenen Zeit eine Schlüsselkomponente des Teams. Als unverkennbare physische Präsenz im Hauptfeld sah er fast zu groß aus, um Rennräder zu fahren – aber sein Körper passt perfekt zu Kraft und Gewicht, um die flacheren, anstrengenden Eintagesrennen zu gewinnen.

Auf der dritten Etappe der Tour of Britain 2016 löste sich Stannard auf seinen lokalen Straßen in Cheshire mit anderen Fahrern vom Hauptfeld und verbrannte sie – anstatt mit seinen Rivalen zusammenzuarbeiten, um bis zum Ende vorne zu bleiben – einfach 40 km vor dem Ziel gewann die Etappe alleine, zwei Minuten vor.

In einer Sportart, die oft mit Mythen handelt, werden Yogis No-Nonsense-Charme und seine einzigartigen Fähigkeiten vermisst.



Source link