Hagens Berman Axeon wird 2021 trotz Budgetmangel Rennen fahren – VeloNews.com

Hagens Berman Axeon wird 2021 trotz Budgetmangel Rennen fahren – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>

Axel Merckx, der wegweisende Manager des U-23-Powerhouse-Teams Hagens Berman Axeonbestätigte, dass er immer noch auf der Suche nach 300.000 Euro ist, um sein Team durch die Saison 2021 zu führen.

Trotz des anhaltenden Budgetmangels bestätigte Merckx, dass das Team die Saison 2021 starten wird, während die Sponsorensuche fortgesetzt wird.

„Wir werden anfangen. Wir haben unsere Datei bei der UCI eingereicht. Wir werden versuchen, mindestens ein halbes Jahr zu überleben, damit wir den Fahrern etwas anbieten können “, sagte Merckx. “Ich erinnere mich, dass Patrick Lefevere (der Manager des Deceuninck-Quick-Step-Teams) sagte, dass es manchmal schwieriger ist, 300.000 Euro als 3 Millionen Euro zu finden.”

Seit seiner Pensionierung als Profi der Sohn des legendären Eddy Merckx hat seine Energie der Entwicklung aufstrebender Talente gewidmet. Sein Team hat heute einige der weltbesten Profis hervorgebracht, darunter Neilson Powless, Jasper Philipsen, João Almeidaund jüngster Giro d’Italia-Gewinner Tao Geoghegan Hart.

Trotz des bemerkenswerten Erfolgs des Teams bleibt die Sicherung des Sponsorings ein Kampf, insbesondere während der Coronavirus-Krise.

“Es gibt nicht viel Neues”, sagte er der belgischen Tageszeitung La Dernière Heure. „Ich hatte viele Komplimente nach dem Giro (bei dem Almeida 15 Tage lang das rosa Trikot trug und Geoghegan Hart den Gesamtsieg gewann) und auch in der Vuelta, wo viele meiner alten Fahrer aktiv waren. Aber im Moment gibt es nichts Konkretes. “

Die Zukunft des Teams wurde zu Beginn dieser Saison in Zweifel gezogen, als einer der wichtigsten Unterstützer des Teams sagte, dass es nicht über 2020 hinausgehen werde.

“Ich denke, dass das Umfeld der Wahlen in den USA potenzielle Investoren verlangsamt hat”, sagte er. „Was mich am meisten überrascht hat, ist, dass ich nicht viel Kontakt zu europäischen Sponsoren hatte, obwohl wir dort sehr präsent sind. Und dann gibt es die Abwesenheit von Reaktionen aus der Welt des Radfahrens, die mich ebenfalls überrascht. Bei allem, was passiert, scheint es mir der Moment zu sein, Werbung zu machen. Fahrräder sind überall ausverkauft. “



Source link