Giro d’Italia: Arnaud Demare gewinnt die sechste Etappe im Sprint

Giro d’Italia: Arnaud Demare gewinnt die sechste Etappe im Sprint


Armaud Demare überquert die Ziellinie
Der französische Meister Arnaud Demare gewann auch die vierte Etappe des Giro

Arnaud Demare gewann die sechste Etappe des Giro d’Italia im Sprint für seinen zweiten Sieg im Rennen 2020.

Der französische Groupama-FDJ-Fahrer Demare setzte sich gegen Michael Matthews vom Team Sunweb und Fabio Felline von Astana durch und gewann am Ende der 188 km langen Fahrt von Castrovillari in Matera.

Joao Almeida von Deceuninck-QuickStep bleibt im rosa Trikot des Führenden.

Der Brite Simon Yates beendete das Peloton und bleibt fast vier Minuten hinter Almeida.

Aber der Mitchelton-Scott-Fahrer, der auf der dritten Etappe Zeit verloren hatte, konnte diese Lücke schließen, da in den italienischen Alpen noch viel geklettert werden musste.

Demare, der auch die vierte Etappe gewann, gehörte nach einem kurzen, aber steilen Aufstieg in der Nähe des Ziels zu einer reduzierten Gruppe.

Peter Sagan war eingepfercht und als Demare trat, ließ der 29-Jährige Matthews und Felline schnell hinter sich, um im bergauf fahrenden Ziel bequem zu gewinnen.

“Das ist absolut erstaunlich”, sagte er. “Es war ein sehr starker Aufstieg, sehr steil, ich habe ein paar Positionen verloren, bin aber nicht zu verrückt geworden.

“Ich habe es geschafft, wieder aufzustehen, ich saß im Steuer des Astana-Typen und bin einfach weiter gefolgt.

“Ich kann nicht glauben, dass ich im Ziel dort angekommen bin – das war wirklich schwer. Heute Morgen wusste ich nicht, ob es überhaupt eine Chance für einen Sprint geben würde. Es ist erstaunlich.”

Maglia Rosa-Inhaber Almeida, der in der Gesamtwertung 43 Sekunden vor Pello Bilbao von Bahrain-McLaren bleibt, musste nach Problemen mit seinem Radio vorübergehend 37 km anhalten.

Während er am Straßenrand stand, wurde er von einem anderen Fahrer getroffen und zu Boden geworfen, konnte aber wieder aufsteigen und schien die Etappe ohne Schwierigkeiten zu beenden.

Vier Fahrer hatten zuvor einen Ausreißer gebildet und eine 10-minütige Lücke im Hauptfeld geöffnet, bevor sie mit noch etwa 14 km erwischt wurden.

Die siebte Etappe am Freitag ist eine 143 km lange Strecke von Matera nach Brindisi.

Ergebnis der sechsten Stufe

  1. Arnaud Demare (Fra / Groupama-FDJ) 4 Stunden 54 Minuten 38 Sekunden
  2. Michael Matthews (Aus / Team Sunweb) gleichzeitig
  3. Fabio Felline (Ita / Astana Pro Team)
  4. Juan Sebastian Molano Benavides (Col / VAE Team Emirates)
  5. Davide Cimolai (Start-up-Nation Ita / Israel)
  6. Andrea Vendrame (Ita / AG2R La Mondiale)
  7. Mikkel Frolich Honore (Den / Deceuninck-Quick-Step)
  8. Peter Sagan (Svk / Bora-Hansgrohe)
  9. Enrico Battaglin (Ita / Bahrain-McLaren)
  10. Jhonatan Manuel Narvaez Prado (Col / Ineos Grenadiere)

Ausgewählte andere:

34. Simon Yates (GB / Mitchelton-Scott)

36. James Knox (GB / Deceuninck-Quick-Step)

43. Tao Geoghegan Hart (GB / Ineos Grenadiere)

Allgemeine Einteilung

  1. Joao Almeida (Por / Deceuninck-Quick-Step) 22 Stunden 1 Minute 01 Sekunden
  2. Pello Bilbao (Spa / Bahrain-McLaren) + 43 Sekunden
  3. Wilco Kelderman (Ned / Team Sunweb) + 48 Sekunden
  4. Harm Vanhoucke (Bel / Lotto-Soudal) + 59 Sek
  5. Vincenzo Nibali (Ita / Trek-Segafredo) + 1 Min. 01 Sek
  6. Domenico Pozzovivo (Ita / NTT Pro Radsportteam) + 1 Min. 05 Sek
  7. Jakob Fuglsang (Den / Astana Pro Team) + 1 Min. 19 Sek
  8. Steven Kruijswijk (Ned / Jumbo-Visma) + 1 Minute 21 Sekunden
  9. Patrick Konrad (Aut / Bora-Hansgrohe) + 1 Min. 26 Sek
  10. Rafal Majka (Pol / Bora-Hansgrohe) + 1 Min. 32 Sek

Ausgewählte andere:

19. Tao Geoghegan Hart (GB / Ineos Grenadiere) + 3 Minuten 18 Sekunden

20. James Knox (GB / Deceuninck-Quick-Step) + 3 Minuten 26 Sekunden

21. Simon Yates (GB / Mitchelton-Scott) + 3 Minuten 52 Sekunden



Source link