Fünf Top-WorldTour-Neo-Profis der Männer von 2020

Fünf Top-WorldTour-Neo-Profis der Männer von 2020


Die WorldTour-Neo-Profis von 2020 hatten viel zu bieten, nachdem die Klasse von 2019 mit Remco Evenepoel und Tadej Pogačar, die ihre WorldTour-Karriere begannen, eine so erstaunliche Leistung gezeigt hatte. Aber es gab immer noch einige herausragende Leistungen.

Hier werfen wir einen Blick auf die fünf leistungsstärksten Neo-Profis der unzusammenhängenden Saison 2020.

João Almeida

João Almeida leitet den Giro d’Italia 2020 (Foto: Yuzuru SUNADA)

João Almeida war sehr aufgeregt, sich Deceuninck anzuschließen – Quick-Step für 2020, und er zeigte wirklich, warum der portugiesische Youngster bei allen besten Rennen, an denen er teilnahm, konstant auftrat.

Das Rennen, das ihn wirklich auf die Landkarte gebracht hat, muss das sein Giro d’Italia Dort wurde er Zweiter im Eröffnungszeitfahren nach Palermo hinter Weltmeister Filippo Ganna (Ineos Grenadiers).

Drei Etappen später übernahm er die Gesamtführung und hielt sie die meiste Zeit des Rennens, bevor er auf der 18. Etappe das Trikot auf dramatische Weise verlor, als er auf dem Passo dello Stelvio vom von Rohan Denni angeführten Hauptfeld fallen gelassen wurde.

Almeidas schlechteste Platzierung war jedoch der 28., was für einen Grand Tour-Debütanten unglaublich ist, besonders als es sein erstes Jahr als WorldTour-Fahrer war.

Mikkel Bjerg

Mikkel Bjerg wird auf der neunten Etappe des Giro d’Italia 2020 Dritter (Foto von Stuart Franklin / Getty Images)

Ein weiterer Fahrer, der beim Giro eine immense Leistung zeigte, wenn auch in einem anderen Stil. Der dänische Fahrer Mikkel Bjerg (VAE Team Emirates) schaffte drei Top-10-Platzierungen bei der Grand Tour in Italien über verschiedene Strecken mit zwei dritten Plätzen, einen im Eröffnungszeitfahren und einen im Gipfel der neunten Etappe.

Bjerg war einer der designierten Fahrer, die ihren Teamsprinter Fernando Gaviria unterstützten, der keinen Sieg schaffte, aber der dänische Fahrer hatte viele Ausreißer und trug sogar das weiße Trikot für den besten jungen Fahrer auf der zweiten Etappe.

Bjerg schaffte den 17. Platz als Vertreter Dänemarks im Zeitfahren der Weltmeisterschaft in Imola in Italien sowie einige andere Fahrten im Festzeitfahren in Rennen wie der Volta ao Algarve, was zeigt, dass er definitiv eine starke Zukunft hat.

Andrea Bagioli

Andrea Bagioli gewinnt die erste Etappe der Tour de l’Ain 2020 (Foto von Justin Setterfield / Getty Images)

Mit einem Sieg bei der Tour de l’Ain gewinnen Vuelta a España Der Sieger Primož Roglič (Jumbo-Visma) in einem Bergsprint, der auf der ersten Etappe des Aufbaurennens der Tour de France gelb wird, Andrea Bagioli (Deceuninck – Quick-Step) scheint ein echtes Talent zu sein.

Der Italiener setzte seine hervorragenden Fahrten mit zwei Top-10-Platzierungen in der Vuelta fort und erreichte beim Coppi e Bartali den zweiten Gesamtrang sowie weitere Top-Ergebnisse bei De Brabantse Pilj, La Flèche Wallonne, Giro dell’Emilia und mehr.

Als Fahrer, der perfekt zu den Ardennes Classics passt, sollte er ein weiterer sehr talentierter Youngster sein, der die bereits lange Liste der aufstrebenden Puncheur-Stars ergänzen kann.

Alberto Dainese

Sam Bennett (links), Giacomo Nizzolo (Mitte) und Alberto Dainese (rechts) beim Race Torquay 2020 (Foto von Tim de Waele / Getty Images)

Alberto Dainese (Team Sunweb) erzielte zu Beginn der Saison auf der ersten Etappe der Herald Sun Tour nur einen einzigen Sieg und zeigte das ganze Jahr über eine hervorragende Leistung mit einigen vielversprechenden Fahrten.

Der Italiener fuhr bei der UAE Tour und der Tour of Poland nur wenige Top-10-Fahrten und wurde beim Race Torquay hinter Sam Bennett (Deceuninck – Quick-Step) und Giacomo Nizzolo (NTT Pro Cycling) Dritter, was zu seiner hervorragenden Leistung beitrug Start in seine Saison in Australien.

Bei einigen Sprints verirrte er sich ein wenig und wurde auch bei einigen Stürzen erwischt, unter anderem beim Tirreno-Adriatico. Aber der junge Italiener hat eine große Geschwindigkeit und ist ein weiterer talentierter Sprinter aus Italien.

Attila Valter

Attila Valter auf der 20. Etappe der Tour de France (Foto von Stuart Franklin / Getty Images,)

Während das CCC-Team insgesamt überhaupt keine gute Saison hatte, rettete Attila Valter zusammen mit Jakub Mareczko das Jahr etwas, da beide bei der Tour of Hungary dominierten. Es war der junge Ungar Valter, der auf seiner Heimtour die letzte Etappe und den Gesamttitel erreichte.

Er gab auch sein Grand Tour-Debüt beim Giro d’Italia, wo er eine solide Fahrt hatte und von einem Ausreißer auf der 20. Etappe eine Top-10 erreichte.

Valter wird 2021 zu Groupama-FDJ wechseln, nachdem der CCC Ende 2020 ausfällt. Er möchte sich als potenzieller Konkurrent bei einigen großen Etappenrennen weiterentwickeln und Thibaut Pinot und David Gaudu bei den Grand Tours unterstützen.



Source link