Die neue Felgenbremse TriRig Omega One verlangsamt Sie und macht Sie schneller

Die neue Felgenbremse TriRig Omega One verlangsamt Sie und macht Sie schneller


Die Omega-Felgenbremsen von TriRig haben sich immer in erster Linie auf die Aerodynamik konzentriert, und die neu erschienene Version der dritten Generation – der Omega One – ist jetzt nicht nur angeblich effizienter, sondern funktioniert auch insgesamt besser.

Um den Luftwiderstand des Omega One zu verringern, hat TriRig alle Mechaniken hinter einer noch schlankeren Frontabdeckung versteckt, sauberere flügelähnliche Arme hinzugefügt, den gesamten Frontbereich reduziert und eine aero-förmige Kabelhalterung hinzugefügt. TriRig ist von diesem neuen Design so überzeugt, dass es behauptet, der Omega One sei die „erste Bremse überhaupt, die das Fahrrad schneller macht als gar keine Bremse“. Das ist eine schöne Behauptung, aber es wäre interessanter zu hören, wie sich der neue Omega One im Vergleich zu dem stärker integrierten Felgenbremsen-Setup wie beim Trek Madone oder sogar einem Scheibenbremsenrad verhält.

Ein so glatter Frontbereich, wie Sie ihn wahrscheinlich bei einem Felgenbremssattel finden.

TriRig ist eine Marke, die sich in der Aero-TT- und Triathlon-Welt gut etabliert hat, wo die Leistung der Felgenbremse (zumindest in Bezug darauf, wie gut sie tatsächlich anhalten) ironischerweise nicht den besten Ruf insgesamt hat. TriRig sagt jedoch, dass sie die Bremsleistung und Modulation mit dem Omega One dahingehend verbessert haben, dass sie genauso gut sind wie herkömmliche Bremssättel, indem sie die Festigkeit und Steifheit des Bremssattelkörpers selbst und eine überarbeitete Form des Kabelkeils erhöhen, in den die beiden Arme getrieben werden der Rand.

Der neue Bremssattel behält auch die einzelnen Einstellschrauben für die Standbreite von links nach rechts bei, die dem vorherigen Design ähneln, kombiniert mit einer größeren Reichweite des Bremsbelags und einem besseren Reifenabstand für eine bessere Kompatibilität mit modernen Rahmen und Rädern. Die magnetische Frontabdeckung lässt sich zur einfacheren Einrichtung und Einstellung sogar schnell entfernen. Eine häufige Beschwerde bei den vorherigen Omega-Designs war das Fehlen einer Zeheneinstellung an den Pads, aber das scheint sich hier nicht geändert zu haben.

Der Omega One handhabt breitere Felgen besser als zuvor.

Der Omega One ist als Vorder- und Hinterradbremse konzipiert und wird mit einem Adapter für direkt montierte Rahmen und Gabeln geliefert. Der Einzelhandelspreis beträgt 195 US-Dollar pro Bremssattel. Die Preise für andere Regionen basieren auf den aktuellen Wechselkursen.

Ich bin ein Fan der älteren Omega X-Bremsen, nachdem ich sie bei mir verwendet habe Everesting Asphalt SL6. Ich fand, dass ihre Bremskraft fast identisch mit den direkt montierten Campagnolo-Bremssätteln war, die ich verwendet hatte, bevor ich nach Luftgewinnen suchte, und sie waren auch 12 Gramm leichter pro Bremssattel. Angesichts der behaupteten Verbesserungen der aerodynamischen Effizienz und der Gesamtbremsleistung (ganz zu schweigen von der Stärke und Zuverlässigkeit dieser Version der ersten Generation) wird es interessant sein zu sehen, wie gut der Omega One im Vergleich funktioniert.

www.tririg.com



Source link