Die belgische Youngsterin Lotte Kopecky bricht bei Giro Rosa – VeloNews.com durch

Die belgische Youngsterin Lotte Kopecky bricht bei Giro Rosa – VeloNews.com durch


“],” filter “: {” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}}”>

MADDALONI, ITALIEN (VN) – Auf Maddalonis Piazza della Pace, unter dem verblassten Flugzeug auf dem Dach des Museo della Cere, Lotto-Soudal feiern. Wir sind gerade von den Anti-Doping-Checks nach dem Rennen zurückgekehrt. Lotte Kopecky wird von ihren Teammitarbeitern mit Prosecco besprüht, nachdem sie die siebte Etappe der gewonnen hat Giro Rosa.

Es gibt überall ein Lächeln und Lachen. Es ist der erste Top-Erfolg des Teams seit der Gründung der Women’s WorldTour im Jahr 2016, und für Kopecky persönlich scheint es eine Weile her zu sein.

Es ist nicht so, dass sie nie gewonnen hat. Kopeckys erster Sieg im Senioren-Straßenrennen kam 2016, als die belgische Fahrerin erst 20 Jahre alt war, und diesen Sommer verteidigte sie erfolgreich ihren belgischen Zeitfahr-Titel.

Und natürlich gibt es die Madison-Weltmeisterschaft, die sie 2017 mit Jolien D’Hoore gewonnen hat, und sie hat sogar Belgien bei den Olympischen Spielen in Rio auf der Strecke vertreten. Niemand würde behaupten, dass sie keine guten Ergebnisse erzielt, nur nicht auf der obersten Ebene unterwegs.

lotte kopecky
Kopecky zeigt auf der achten Etappe des Giro Rosa 2020 ihre Streckenform. Foto von Luc Claessen / Getty Images

In Italien wurde sie diese Woche am Dienstag und Mittwoch Zweite, dann Dritte hinter Marianne Vos (CCC-Liv). Am ersten Tag eröffnete sie ihren Sprint zu früh, am zweiten zu spät.

Am Donnerstag hat sie es genau richtig gemacht und die Leistung direkt aus der letzten Kurve in etwa 300 m Entfernung abgeschaltet. Klappern über die Lastricato Sie überquerte die Linie zwei Sekunden vor Lizzie Deignan von Trek-Segafredo.

“Es war eine große Erleichterung, endlich den großen Sieg zu holen”, sagte Kopecky. „Ich war schon oft in der Nähe, aber es wird sehr frustrierend, wenn man es nicht beenden kann. Gestern war die letzte Chance bei diesem Giro und es war wie “endlich!”

„Ich bin es gewohnt, anständige Ergebnisse zu erzielen, aber ich bin es nicht gewohnt, zu gewinnen. Also, OK, Marianne Vos ist gestürzt und einige Leute sagen, Sie gewinnen, weil Marianne Vos gestürzt ist, aber es war Lizzie Deignan, die Marianne in La Course besiegt hat, und sie sind alle sehr gute Fahrer. “

Vos war am Boden, als Kopecky die Linie überquerte, und wir werden nie wissen, was passiert wäre, wenn sie dort gewesen wäre, aber ihre Position, Linie und Kraft waren genau richtig und sie hat den CCC-Liv-Fahrer bereits diese Woche in der Nähe geführt.

Nachdem sie andere Sportarten ausprobiert hatte, wandte sich Kopecky als Teenager dem Radfahren zu. Obwohl ihr Vater nicht sehr glücklich war, saß er da und las Zeitung, während sie auf der Strecke trainierte. Dann, später, sagte sie ihm, sie wolle Weltmeisterin werden.

“Ich weiß nicht, wie alt ich war, aber ich hatte zwei Träume, Weltmeister zu werden und zu den Olympischen Spielen zu gehen”, sagte Kopecky. „Ich bin 24 Jahre alt und habe beides erreicht. Ich könnte mir nie vorstellen, eine Medaille bei den Olympischen Spielen zu gewinnen [in Rio]Das ist wirklich das Ziel für das nächste Jahr, zusammen mit Jolien eine Medaille bei den Olympischen Spielen zu gewinnen. “

Mit solch einem Ehrgeiz hat die Pandemie sicherlich ihre Pläne durcheinander gebracht?

“Es war eigentlich ein Geschenk”, sagte Kopecky. „Am Anfang war es eine Enttäuschung, es war schwer damit umzugehen. Aber ich konnte wechseln, dies war die Winterpause, die ich noch nie zuvor hatte, mein Körper konnte sich ausruhen, mein Kopf konnte sich etwas ausruhen und ich denke, das war genau das, was ich brauchte. Ich bin 24, nächstes Jahr bin ich 25 und ich denke, ich werde immer stärker. “

Kopecky scheint in der Lage zu sein, alles zu tun. Auf der Straße hat sie zunehmende Vielseitigkeit gezeigt; In Italien war sie an Tagen wettbewerbsfähig, an denen reine Sprinter fallen gelassen wurden. Sie ist in der Lage, mit druckvollen Anstiegen, einem exzellenten Sprint und großartigem Rennhandwerk umzugehen, und ist durch und durch eine klassische Fahrerin. Die Art von Frau, die 2010 als zweite Belgierin die Flandern-Rundfahrt hinter Grace Verbeke gewinnen konnte.

Die Art von Frau, die nächstes Jahr die Straßenweltmeisterschaft in Flandern gewinnen könnte?

“Die Olympischen Spiele waren in den letzten drei oder vier Jahren das Hauptziel, aber ich denke, wir können einen Plan aufstellen, nach dem ich mich nach den Olympischen Spielen wieder an den Straßenrennsport anpassen und zur Weltmeisterschaft gehen kann”, sagte sie.

Kopecky und ihr Madison-Partner D’Hoore sind möglicherweise eine aussterbende Rasse. Die Entscheidung der UCI, den Strecken-Weltcup-Kalender auf den Sommer zu verschieben, wird wahrscheinlich viele dazu zwingen, sich für die eine oder andere Disziplin zu entscheiden.

Diese Woche gab Kopecky bekannt, dass sie Lotto-Soudal verlässt. Gerüchten zufolge wird sie Vos bei CCC-Liv ersetzen. Obwohl sie in Bezug auf ihr Ziel zurückhaltend bleibt, könnte der Umzug und die Intervention der UCI bedeuten, dass sie sich möglicherweise zwischen den Brettern des Velodroms oder dem offenen Asphalt entscheiden muss.

„Ich kann nicht sagen, dass vieles davon abhängt, wie die Olympischen Spiele verlaufen werden. Ich denke sie [the new team] Ich will mich für die Straße, aber vor allem im nächsten Jahr geben sie mir die volle Gelegenheit, meinen Traum bei den Olympischen Spielen zu verfolgen. “



Source link