Deshalb sollte Hugh Carthy Ihr neuer Lieblingsprofi sein – VeloNews.com

Deshalb sollte Hugh Carthy Ihr neuer Lieblingsprofi sein – VeloNews.com


“],” filter “: ” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}”>


Mitglied exklusiv

Werden Sie Mitglied, um diese Geschichte freizuschalten und sparen Sie 30% mit unserem Early Bird Holiday Sale!

Einige Fahrer regen Ihre Fantasie mehr an als andere.

Es kann das Ergebnis einer Zeile in einem Interview, einer harmlosen Bewegung im Haufen oder eines Blicks in die Fernsehkamera sein. Oder es kann eine Ansammlung dieser Dinge sein. Etwas verändert nur eine Verbindung tief in Ihrem Kopf und vergräbt das unwahrscheinliche Opfer in Ihren Zuneigungen.

Damit ist mir passiert Hugh Carthy auf der diesjährigen Vuelta a España.

Und hier ist warum Er sollte dein neuer Lieblingsradfahrer sein, zu.

Das Wichtigste zuerst, der schlaksige 26-Jährige gewann eine Etappe auf dem Alto de l’Angliru, und das an sich verdient hella viel Anerkennung.

Mit 1,93 m hat er nicht gerade die kompakte Bauweise eines typischen Kletterers im Federgewicht. Als er sah, wie Carthy wegwirbelte, als er seinen riesigen Rahmen und sein ebenso großes, gerahmtes Fahrrad auf den 25-Prozent-Stellplätzen des Angliru rang, sah das mit dem supereffizienten, hochkadenzigen, langweiligen Aussehen so vieler WorldTour-Spieler so unpassend aus Beste. Es sah schrecklich falsch aus, aber ach so richtig.

Carthys Weg zur WorldTour war ebenso untypisch.

Anstatt einem typischen britischen Programm bis zu einem Platz im Team Sky / Ineos zu folgen, nahm Carthy die Seitentür nach oben. Carthy wurde in Preston, einer kiesigen Industriestadt im Norden Englands, geboren und trat dem UCI-Kontinentalteam Rapha-Condor bei, um sich der nicht mehr spanischen Caja Rural anzuschließen, die in der Radsport-Brutstätte von Navarra ansässig ist.

Der Brite war noch nie in Spanien gewesen. Er sprach kein Spanisch. Es gab keine anderen Englisch sprechenden Personen im Kader. Er fuhr einfach schnell Fahrrad und wusste, was er wollte.

Carthys Karriereweg verlief von dort aus weiterhin verrückt. Berichten zufolge lehnte er 2017 ein Angebot des Team Sky ab, sich der verrückten Bande verschiedener Exzentriker in Cannondale-Drapac anzuschließen.

Aber obwohl er unberechenbar und unkonventionell ist, ist Carthy gleichzeitig britischer als eine Kanne Tee zu trinken, während er die Rede von Königin Elizabeth am Weihnachtstag sieht. Das Anschauen der Interviews des 26-Jährigen nach dem Rennen ist wie das beste Beispiel für trockenen, dunklen britischen Witz. Denken Sie an das perfekte Venn-Diagramm von Simon Yates ‘Stumpfheit, Geraint Thomas’ zurückhaltendem Humor und Bradley Wiggins ‘selbstironischem Einzeiler.

Einige verstehen es nicht. Ich kann nicht genug davon bekommen (ja, ich bin selbst Brite). Niemand braucht ein weiteres langweiliges Rezital von “Die Beine waren gut, das Team war großartig, ich nehme es Tag für Tag.”

An manchen Tagen antwortet Carthy Reportern mit einem verwirrten Blick, von dem ich mir vorstellen kann, dass er viele Reporter mit verschwitzten Handflächen zurückgelassen hat. Später im selben Interview kann er einen trockenen Scherz abspulen, der für ein halb hörendes Ohr fast unbemerkt bleiben kann. Aber manchmal ist Carthy emotional und aufschlussreich.

Er ist unberechenbar und unkonventionell, könnte aber nicht altmodischer sein, und er sieht aus, als würde er noch einige Zeit in der Nähe sein.

Zeit, “Huge” Hugh Carthy als Ihren neuen Lieblingsfahrer zu adoptieren.



Source link