Cyclocross-Tagebücher: Machen Sie es sich bequem, wenn Sie sich unwohl fühlen

Cyclocross-Tagebücher: Machen Sie es sich bequem, wenn Sie sich unwohl fühlen


Curtis White (USA) während der Zilvermeercross-Männerelite in Mol Belgien – Foto PN / Cor Vos © 2021

Diese wöchentlichen Briefings, die vom Cannondale-Cyclocrossworld.com-Team verfasst wurden, werden die Kuriositäten und Nuancen des europäischen Rennsports sowie einen Einblick in die Seltsamkeit dieser Cyclocross-Saison geben.

Diese Rate ist von Curtis White.


Nach einer hektischen Kerstperiode konnten wir endlich tief durchatmen. Acht Rennen in fünfzehn Tagen. Das sind acht 12-Stunden-Tage mit Fokus, Präzision und Liebe zum Detail. Meine Teamkollegen und ich nutzten diese Zeit, um uns neu zu gruppieren, zu erholen und uns wieder auf die bevorstehenden Ziele zu konzentrieren. In unserer europäischen Kampagne 2020-2021 bleiben noch zwei Rennen, und wir haben die Zeit, uns voll und ganz auf jede letzte Gelegenheit zu konzentrieren, die wir haben.

Als wir in diese unvorhersehbare Saison kamen, hatten wir keine Ahnung, was uns erwarten würde. Würden wir nach Belgien dürfen? Würden wir die Rennen starten dürfen? Was passiert, wenn die Saison zur Hälfte abgesagt wird? Werden wir tatsächlich eine Weltmeisterschaft haben?

Wir können uns nur auf die Gelegenheit vor uns konzentrieren und das Beste daraus machen.

Gegen Ende der Saison ist klar, dass wir eine Cyclocross-Weltmeisterschaft haben werden, und die Bemühungen und die Politik, gesund zu bleiben und weiter zu konkurrieren, haben funktioniert.

Ein bestimmendes Merkmal auf dem Weltmeisterschaftsplatz in Ostende ist der Sand. Kulturell sind die Belgier für ihre Fähigkeit bekannt, mit konsequenter Finesse durch den Sand zu fahren. Es ist eine Fähigkeit, die ich und meine amerikanischen Landsleute und Konkurrenten zu emulieren versuchen, aber immer wieder in Ehrfurcht versetzen. Die Belgier und Holländer werden nicht stärker oder begabter geboren als alle anderen. Sie sind erst viel länger in der Cyclocross-Schule eingeschrieben und wissen, wie sie ihre Technik effizienter einsetzen können. Es liegt an uns, als Ausländer, die in diesem von Europa dominierten Sport antreten, uns in unangenehme Situationen zu versetzen, um unsere Technik weiter zu lernen und zu verfeinern. Studiere die Linien. Folgen Sie dem Rad. Testen Sie die Grenzen des Fahrrads. Es geht darum, die Grenzen zu überschreiten, die einen Cyclocross-Athleten ausmachen. dort zu bleiben, wo es einfach und bequem ist, wird keine Verbesserung oder Wachstum ermöglichen. Stillstand bedeutet, zurückzufallen.

In der Nähe unserer Heimatbasis in Sittard haben meine Teamkollegen (Clara Honsinger und Kaitie Keough) und ich in Brunssummerheide einen Wald mit kilometerlangen Sandwegen gefunden. Seit Beginn unserer europäischen Kampagne haben wir mindestens einmal pro Woche mit Ausnahme der Kerstperiode in Brunssummerheide trainiert, um uns auf Spurrillen, Sandbohrer und Intervalltraining auf lockerem Boden zu konzentrieren. Das Training ist konzentriert und intensiv, aber immer eine lustige Atmosphäre. Dort erstellen wir herausfordernde Kurse und Spurrillen und testen die Grenzen mit unserer Ausrüstung und unserem Verstand. Um das Beste aus diesen Trainingseinheiten herauszuholen, muss ich auf meinem Fahrrad und mit meiner Ausrüstung absolut sicher und komfortabel sein. Die Professionalität des Cannondale-Teams und der Mechaniker baut auf diesem Vertrauen auf.

Das vergangene Wochenende beim Zilvermeercross in Mol war ein guter Test für unsere Fähigkeiten im Sand. Ich kam zu Mol und fühlte mich zuversichtlich, scharf und bereit zu testen, was ich trainiert habe.

Nach drei Runden wähle ich natürlich die Reifen auf 18/19 psi ein. Standardaufwärmen am Trainer, dann bis zur Startlinie.

Die Pfeife ertönt und der Instinkt übernimmt im Fluss. Ich fange gut an und fahre zunächst unter den Top 5 um Lars van der Haar, Daan Soete und Wout van Aert. In der ersten Runde, in dieser vollen Gasanstrengung, sehe ich aus erster Hand die bemerkenswerte Fähigkeit und Technik, die gezeigt wird, wenn wir in den Sand eintreten. Poesie in Bewegung. Ich versuche, dem Beispiel zu folgen, aber ich tupfe einen Fuß in die nächste Ecke. Ich stehe unter Druck.

Nach ein paar Runden habe ich mich auf dem Weg in die 2. Gruppe eingelebt und mit Thibau Nys, Vincent Baestaens und Felipe Oerts um die Top 10 gekämpft. Ich versuche zu untersuchen, wie andere Fahrer auf der Runde auf und ab gehen, wie sie das Fahrrad durch Spurrillen fahren und wie man sie schlägt. Die kleinen Kleckse summieren sich und schließlich werden sie zu Lücken, die ich zum Schließen von Streichhölzern verbrennen muss. Das ständige Schließen von Lücken verschwindet in den kostbaren Momenten, in denen ich mich erholen und neu gruppieren kann. Selbst wenn ich einige gute Runden zusammensetze, mache ich zu viele Fehler und verblasse in den letzten drei Runden. Ich wurde an diesem Tag 25., total erschüttert.

Obwohl ich vom Ergebnis enttäuscht bin, kann ich ehrlich sagen, dass ich Mol mehr wegnehmen konnte als fast jedes andere Rennen in dieser Saison. Wahres Wachstum geschieht, wenn wir in unangenehme Situationen geraten, und das habe ich getan. Ich stellte mich mit den Besten der Welt an die Spitze, sah aus erster Hand, wie sie mit einigen der schwierigsten Bedingungen im Cyclocross umgingen, und fand meine körperlichen Grenzen. Ich habe nie Angst vor dem Scheitern, ich habe nur Angst, nicht 100% zu geben.

Mein Rat an meine Cyclocross-Freunde in den USA: Machen Sie es sich bequem, wenn Sie sich unwohl fühlen. Testen Sie weiter und erweitern Sie Ihre technischen Grenzen. Reite in den Sand. Testen Sie die Grenzen Ihrer Ausrüstung. Hab keine Angst zu scheitern, reite mit Leuten, die besser sind als du. Nutzen Sie jede Gelegenheit, die sich Ihnen bietet. Bis zur Weltmeisterschaft in Ostende werde ich das tun.

Vielen Dank an unsere unglaublichen Sponsoren für die Unterstützung unserer Bemühungen in dieser Saison und an das Lesen. Sie können Folge mir auf Instagram für regelmäßige Updates, meine Webseite Links zu meinem wöchentlichen Podcast „In The Red“ oder auf meinem Youtube-Kanal für Preride-Videos und hinter den Kulissen der Videoserie „In The Red“.





Source link