Chloe Woodruff tritt aus dem olympischen MTB-Team der US-Frauen zurück, ersetzt durch Erin Huck

Chloe Woodruff tritt aus dem olympischen MTB-Team der US-Frauen zurück, ersetzt durch Erin Huck


“], “filter”: “nextExceptions”: “img, blockquote, div”, “nextContainsExceptions”: “img, blockquote” }”>

Amtierender US-Meister im Cross-Country-MTB Chloe Waldmeister hat ihre Position als Mitglied des US-amerikanischen Cross-Country-MTB-Teams für die Olympischen Spiele in Tokio offiziell niedergelegt.

Die Nachricht wurde am Donnerstagnachmittag von USA Cycling bekannt gegeben.

Woodruffs Rücktritt hat Coloradan die Tür geöffnet Erin Huck als drittes Mitglied des US-Teams für Tokio genannt werden.

Laut der Pressemitteilung führte Woodruff persönliche Gründe für ihre Entscheidung an, aus der Olympiamannschaft auszutreten. Woodruff wurde letzten Monat vom Auswahlkomitee von USA Cycling als einzige Wahl für den dreiköpfigen Kader in das Team berufen. Sie schloss sich Kate Courtney und Haley Batten an, die sich beide durch automatische Qualifikationskriterien Plätze gesichert hatten.

Woodruff vertrat die USA bei den Olympischen Spielen 2016 in London, wo sie den 14. Platz belegte. Woodruff gewann 2019 auch eine Runde des UCI-Kurzstrecken-Cross-Country-Weltcups.

Huck, 40, war neben Lea Davison, Hannah Finchamp, Woodruff, Courtney und Batten Mitglied des US-amerikanischen Olympia-Langteams. Huck verpasste verletzungsbedingt einen Großteil der WM-Saison 2019. 2021 erzielte Huck Top-20-Ergebnisse bei den WM-Runden in Deutschland und Tschechien.

Die Nachricht markiert ein bizarres Kapitel in der jahrelangen Geschichte, in der Fahrer die begehrten drei Plätze für das US-Olympiateam erringen würden. In den letzten Saisons haben die sechs Mitglieder des US-Olympia-Langteams haben gemeinsam nach UCI-Punkten gejagt in dem Bemühen, die USA die maximal drei Plätze für Tokio zu gewinnen.

Anfang dieses Jahres haben die Fahrer die Verfolgungsjagd und den teamartigen Ansatz in einem Folge von The VeloNews Podcast.

Huck und Woodruff haben sich Ende 2020 zusammengetan, um gemeinsam nach Punkten zu jagen, und traten als Team beim Israel Epic an, um mehr UCI-Punkte zu sammeln.



Source link