Bettiol gewinnt die 18. Etappe des Giro d’Italia aus dem Ausreißer

Bettiol gewinnt die 18. Etappe des Giro d’Italia aus dem Ausreißer


Alberto Bettiol (EF Education-Nippo) gewann am Donnerstag die 18. Etappe des Giro d’Italia, schaffte es in den Ausreißer des Tages und verfolgte die Angriffe auf den letzten 35 km, bevor er die letzten 6 km alleine fuhr. Das Hauptfeld hatte einen vergleichsweise ereignislosen Tag und endete über 23 Minuten hinter dem Etappensieger.

Bettiol war Teil eines Ausreißers mit 23 Fahrern, der die längste Etappe des Giro d’Italia 2021 vor einem Kreuzfahrt-Peloton absolvierte. Von Rovereto nach Stradella waren es bis zu den letzten 35 km meist flache 231 km, die von einem Quartett kurzer Anstiege unterbrochen wurden.

Der Ausbruch begann sich zu zersplittern, als die Angriffe auf der ersten Rampe begannen, und Rémi Cavagna war der erste, der blieb und 25 km vor dem Ziel solo ging. Der Franzose hat sich eine ordentliche Lücke verdient, aber Nicolas Roche und Bettiol von DSM waren in seinem Fall. Der Italiener erwies sich als der Stärkste und ließ Roche und dann Cavagna hinter sich, um einen lang erwarteten Heimsieg zu feiern. Simone Consonni (Cofidis) wurde 17 Sekunden später Vizemeister vor Roche.

Zurück im Peloton war es ein ganz anderer Tag. Das Bora-Hansgrohe-Team von Peter Sagan hatte schon früh etwas Stress, aber mit 23 Fahrern auf der Straße, die um den Sieg kämpften, hatten sie Sagans 22-Punkte-Vorsprung vor Davide Cimolai (Israel Start-Up Nation) in der USA erfolgreich geschützt Punkte Wettbewerb. Das Peloton hat sich auf eine lange, aber relativ stressfreie Fahrt nach Stradella eingelassen, und der GC-Kampf bleibt bis in die letzten drei Etappen unverändert.

Giro d’Italia (2.UWT)
Rovereto → Stradella

BETTIOL Alberto



Source link