Anna Van der Breggen gewinnt den Giro Rosa, Évita Muzic erreicht die letzte Etappe

Anna Van der Breggen gewinnt den Giro Rosa, Évita Muzic erreicht die letzte Etappe


An einem chaotischen und wilden Finaltag des Giro Rosa siegte die 21-jährige Évita Muzic von FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope aus einem großen Ausreißer, gefolgt vom neuseeländischen Nationalmeister Niamh Fisher-Black (Equipe Paule Ka) auf dem zweiten und zweiten Platz Juliette Labous von Team Sunweb wird Dritte.

Anna van der Breggen überquerte sicher die Linie im reduzierten Hauptfeld hinter der Pause und gewann den dritten Giro Rosa ihrer Karriere. Dies trug zu ihren Siegen in den Jahren 2017 und 2015 bei. Die Boels-Dolmans-Fahrerin gewann das Rennen mit einer Minute und 14 Sekunden Vorsprung Canyon // Kasia Niewiadoma von SRAM und etwas mehr als zwei Minuten von Elisa Longo Borghini von Trek-Segafredo, die das Podium der Gesamtwertung bildete.

Évita Muzic vom FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope gewann die letzte Etappe des Giro Rosa. Foto: Cor Vos

Wie es passiert ist

Mit vier Runden eines ungefähr 9 Kilometer langen Anstiegs, gefolgt von 6 Kilometern Rollen und einer technischen Abfahrt, war die letzte Etappe des Giro Rosa eine unterhaltsame. Das Hauptfeld rollte zum ersten Mal in der Geschichte des Radsports aus Motta Montecorvino heraus, um die letzten 109,88 km des diesjährigen Rennens zu bewältigen.

Als sich die Fahrer der zweiten Runde des Aufstiegs näherten, war das Peloton in drei Teile zerbrochen. Es gab eine führende Gruppe von 27 Fahrern, gefolgt von einer zweiten Gruppe und der dritten, in der der Rennleiter Van der Breggen 51 Sekunden Rückstand hatte. Diese Lücke vergrößerte sich rasch und erreichte schließlich fast fünf Minuten, 42 Kilometer vor dem Ziel.

Der letzte Anstieg des Rennens verursachte ein gewisses Durcheinander des Ausreißers, wobei die Fahrer vom Rücken fielen, einige Fahrer versuchten, sich vom Hauptfeld mit den GC-Führenden zu lösen, und einige Fahrer hatten genug von einer so großen Bewegung und gingen von vorne los. Kurzum: Chaos.

Die Verwirrung hielt bis zum Ende des Rennens an. Die Fahrer griffen an und wurden von der Gruppe der Führenden bis zur Linie fallen gelassen. Évita Muzic von FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope war die erste, die aus einer Gruppe von sieben Fahrern die Ziellinie überquerte, gefolgt von Fisher-Black und Labous.

“Mein erster Sieg und besonders in diesem Rennen ist es einfach verrückt.” Sagte Muzic nach der Bühne. “Brodie hat einen sehr sehr guten Job gemacht, sie hat den ganzen Aufstieg mit Vollgas gemacht, also muss ich für das Team gewinnen und für sie bin ich einfach glücklich.”

Dahinter erlebte die Pink-Jersey-Gruppe ebenfalls aggressives Fahren, als Cecilie Uttrup Ludwig versuchte, den Zwei-Sekunden-Unterschied zwischen sich und Elisa Longo Borghini auszugleichen und auf das Podium der Gesamtwertung zu gelangen. Ihre Versuche kamen zu spät im Rennen, und Longo Borghini wurde wie Klebstoff auf ihr Rad geheftet. Am Ende gab es keinen signifikanten Schaden an Van der Breggens Führung und die ersten drei der Gesamtwertung nach der achten Etappe blieben gleich.

„Natürlich sehr glücklich, dass es etwas Besonderes ist, den Giro zu gewinnen. Der letzte Tag ist immer ein bisschen aufregend, ich meine, die Lücken waren ziemlich groß, aber es war trotzdem eine harte Runde. “ Van der Breggen sagte über die letzte Etappe von Giro Rosa. „Ich hatte das Team den ganzen Tag um mich und fühlte mich zuversichtlich mit ihnen um mich herum. Heute war ein wirklich großer Sieg für das Team und nicht so sehr für mich. “

Nach einigen aggressiven Fahrten die ganze Woche über gewann Uttrup Ludwig die Bergwertung. Die drei Etappensiege von Marianne Vos bedeuteten, dass sie mit dem Punktetrikot vom Giro Rosa wegging, während Mikayla Harveys starke Leistung die ganze Woche über ihr das beste Trikot für junge Fahrer verlieh.

Und damit ist der 2020 Giro Rosa ein Wrap. Der Giro Rosa ist immer ein wenig umstritten, da es an Live-Berichterstattung und schwieriger Organisation mangelt. Er bleibt ein aufregendes Rennen für die Fahrer und diejenigen von uns, die es lieben, das Chaos aufzusaugen. Das längste Etappenrennen der Frauen im Kalender enttäuscht immer wieder, ob das nun das Gute oder das Schlechte ist, das mit dem Rennen einhergeht. 2021 ist ein neues Jahr, und wer weiß, vielleicht können wir diese unglaublichen Frauen live auf den Straßen Italiens kämpfen sehen.

Ergebnisse

1. Évita Muzic FDJ, 3:16:30
2. Niamh Fisher-Black EPK, st
3. Juliette Labous SUN, st
4. Katia Ragusa AST, +0: 03
5. Ellen van Dijk TSF, +0: 04
6. Erica Magnaldi WNT, +0: 08
7. Sabrina Stultiens CCC, +0: 10
8. Eugenia Bujak ALE, +0: 25
9. Arlenis Sierra AST, +0: 36
10. Paula Andrea Patino MOV, +0: 42

Endgültige allgemeine Klassifizierung

1. Anna van der Breggen DLT
2. Kasia Niewiadoma CSR, +1: 14
3. Elisa Longo Borghini TSF, +2: 20
4. Cecilie Uttrup Ludwig FDJ, +2: 22
5. Mikayla Harvey EPK, +2: 52
6. Ashleigh Moolman Pasio CCC, +5: 02
7. Ane Santesteban WNT, +6: 31
8. Paula Andrea Patino MOV, +6: 54
9. Mavi García ALE, +7: 06
10. Évita Muzic ALE, +7: 47



Source link