Alexey Lutsenko aus dem Straßenrennen der Welt nach positivem Coronavirus-Test

Alexey Lutsenko aus dem Straßenrennen der Welt nach positivem Coronavirus-Test


Alexey Lutsenko ist nach einem positiven Test für das Coronavirus aus dem Straßenrennen der UCI-Straßenweltmeisterschaft in Imola ausgeschieden.

Die Abwesenheit des kasachischen Fahrers reduziert den Kader seiner Nation auf fünf Fahrer, und er hätte ein Konkurrent auf der klumpigen italienischen Rennstrecke sein können, nachdem er kürzlich bei der Tour de France auf dem Mont Aigoual gewonnen hatte.

“Alexey Lutsenko wird das Land bei den Weltmeisterschaften am 27. September aufgrund eines positiven Coronavirus-Tests nicht vertreten können”, heißt es in einer Erklärung des kasachischen Radsportverbandes.

“Lutsenkos Test zeigte am 25. September ein positives Ergebnis. Derzeit werden die Ergebnisse der erneuten Tests erwartet, von denen das weitere Programm des Athleten abhängen wird.”

Der Astana-Fahrer soll keine Symptome zeigen, muss sich jedoch sieben Tage lang selbst isolieren oder bis er einen negativen Test für COVID-19 vorlegt.

>>> Tom Pidcock: ‘Ich versuche nicht, in die Tiefe zu springen und zu sagen, dass ich nächstes Jahr die Tour de France fahren möchte.’

Weitere Nichtstarter des 258 km langen Rundstreckenrennens waren Natnael Berhane aus Eritrea und Nikias Arndt aus Deutschland.

Das Rennen begann am Sonntagmorgen, als die Fahrer sechseinhalb Stunden im Sattel zu kämpfen hatten, als sie um die Regenbogenbänder kämpften.

Titelverteidiger Mads Pedersen hat die Startlinie nicht erreicht, der hügelige Parcours passt nicht zu seinen Attributen. Zu den Favoriten zählen der Belgier Wout van Aert und der Franzose Julian Alaphilippe.

Tour de France-Meister Tadej Pogačar rollte ebenfalls von der Startlinie, sagte aber, er werde daran arbeiten, den slowenischen Teamkollegen Primož Roglič zu etablieren, den er erst letzte Woche gegen das gelbe Trikot geschlagen hatte.

Anna van der Breggen gewann das Straßenrennen der Frauen nach dem Angriff auf dem Aufstieg und Solo bis zur Ziellinie.

Es war eine weitere dominante Leistung der Niederländer, als Annemiek van Vleuten trotz eines gebrochenen Handgelenks Zweiter wurde, während Marianne Vos ebenfalls Vierte wurde.



Source link