Alex Dowsett behauptet den ersten WT-Sieg der Israel Start-Up Nation beim Giro

Alex Dowsett behauptet den ersten WT-Sieg der Israel Start-Up Nation beim Giro


Alex Dowsett von Isreal Start-Up Nation fuhr auf der achten Etappe des Giro d’Italia einen beeindruckenden Solosieg. Der ehemalige Weltrekordhalter ist kein Unbekannter darin, alleine zu fahren, und als der Zeitfahrspezialist Tageslicht bekam, war das Rennen vorbei. Hinter ihm kam das Rennen um den zweiten Platz aus den Überresten der Ausreißer und wurde vom Ineos Grenadiers-Fahrer Salvatore Puccio, gefolgt von Matthew Holmes von Lotto Soudal, übernommen.

Joao Almeida fuhr fast 14 Minuten hinter dem Sieger sicher über die Linie im Hauptfeld und bleibt zu Beginn der neunten Etappe in Pink.

Wie es passiert ist

Das Rennen begann mit Vollgas, da viele der opportunistischen Fahrer das Potenzial für einen erfolgreichen Ausreißer rochen. Da das Rennen auf hügeligen Strecken endete, war das Ziel kein Sprint-Ziel, und ohne größere Anstiege auf der Bühne wäre das wahrscheinlichste Ergebnis ein erfolgreicher Ausreißer. Viele Fahrer wollten in die Pause, und 25 km nach dem Start hatten noch keine Fahrer das Hauptfeld verlassen, kurz nachdem eine Gruppe von sechs Spielern ausgerutscht war.

Salvatore Puccio, Joey Rosspkopf (CCC), Simone Ravanelli (Androni Giocattoli-Sidermec) und Matthews Holmes standen mit zwei Fahrern der Isreal Start-Up Nation an der Spitze. Alex Dowsett und Matthias Brandle.

Als der Ausreißer die Rennstrecken betrat, die das Rennen beenden würden, schwebte sein Vorteil gegenüber dem Hauptfeld etwa 11 Minuten, und mit nur noch weniger als 25 km war es höchst unwahrscheinlich, dass das Hauptfeld diese herausholen würde. Der steile Anstieg am Anfang der Rennstrecke ist der Punkt, an dem die Kameradschaft der Ausreißer zusammenbrach und es zu einem Rennen von sechs wurde.

Bei der Erstbesteigung der Rennstrecke begannen Puccio und Holmes mit den Angriffen. Hinter den beiden schwebte Rosskopf und schaffte es schließlich zurück zu den beiden Flüchtlingen.

Nach dem Abstieg schlossen Dowsett, Ravanelli und Brandle auf einem flachen Abschnitt der Rennstrecke die 13 Sekunden vor den drei vor ihnen und machten es erneut zu einem einzigen Ausreißer. Nicht lange, da Dowsett sofort seinen Schritt machte. Niemand reagierte, als Dowsett 18,5 km vor dem Ziel angriff.

Als die verbleibenden Fahrer den Aufstieg erneut erreichten, trennten sich Holmes und Puccio erneut von den Überresten der Pause. Rosskopf wurde beim Aufstieg erneut erwischt, und kurz nach dem Aufstieg konnte er die beiden vorderen erneut erwischen.

4,5 km vor dem Ziel hatte Dowsett 37 Sekunden Zeit, um Rosskopf, Holmes und Puccio zu verfolgen. Trotz der Zusammenarbeit der drei baute Dowestt seinen Vorteil weiter aus.

Im Ziel hatte Dowsett mehr als eine Minute Zeit, um seinen Sieg wirklich zu genießen und einem streunenden Hund auszuweichen, der seinen Weg auf die Strecke gefunden hatte. Im Sprint um den zweiten Platz war Salvatore Puccio der Schnellste, gefolgt von Mattew Holmes und dem vierten Joey Rosskopf.

„Dieses Jahr war so schwer. Ich habe im Januar ein Baby auf dem Weg und ich habe momentan keinen Job für das nächste Jahr, also brauchte ich das nur so dringend. “ Ein weinerlicher Dowsett sagte im Ziel.

Dies ist Dowsetts zweiter Giro-Etappensieg, der erste im Zeitfahren der achten Etappe 2013.

Ergebnisse

1. Alex Dowsett ISN, 4:50:09
2. Salvatore Puccio IGD, +1: 15
3. Matthew Holmes LTS, st
4. Joey Rosskopf CCC, st
5. Matthias Brandle ISN, +2: 10
6. Simone Ravanelli ANS, +2: 13
7. Michael Matthews SUN, +13: 56
8. Fernando Gaviria Vereinigte Arabische Emirate, st
9. Mikkel Bjerg UAE, st
10. Andrea Vendrame ALM, st

Allgemeine Einteilung

1. Joao Almeida DQT, 29:52:34
2. Pello Bilbao TBM, +0: 43
3. Wilco Kelderman SUN, +0: 48
4. Harm Vanhoucke LTS, +0: 59
5. Vincenzo Nibali TSF, +1: 01
6. Domenico Pozzovivo NTT, +1: 05
7. Jakob Fuglsang AST, +1: 19
8. Steven Kruijswijk TJV, +1: 21
9. Patick Konrad BOH, +1: 26
10. Rafal Majka BOH, +1: 32



Source link