Alaphilippe stellt den französischen Stolz mit dem Comeback des Regenbogentrikots wieder her – VeloNews.com

Alaphilippe stellt den französischen Stolz mit dem Comeback des Regenbogentrikots wieder her – VeloNews.com


“],” filter “: {” nextExceptions “:” img, blockquote, div “,” nextContainsExceptions “:” img, blockquote “}}”>

Nach einem Drubbing auf den Heimstraßen bei der Tour de France 2020 wurde der französische Stolz am Sonntag wiederhergestellt, als Julian Alaphilippe lieferte einen pechvollendeten Sieg, um die zu beanspruchen Weltmeistertitel.

Nachdem französische Hoffnungen bei der Tour aufgeflammt waren, einschließlich seiner eigenen, als er das gelbe Trikot wegen eines verlor ZeitstrafeAlaphilippe war der neunte französische Fahrer, der das begehrte Regenbogentrikot gewann.

Alaphilippe war buchstäblich sprachlos, als er unter Tränen auf dem Siegerpodest in Imola schluchzte und der erste französische Weltmeister seit 1997 wurde.

“Das Regenbogentrikot, es ist der Gipfel”, sagte Alaphilippe. „Ich habe keine Worte, um es zu beschreiben. Davon habe ich immer geträumt. “

Der 28-Jährige beendete eine perfekt gelieferte Taktik von der französischen Mannschaft, die ohne Starfahrer Thibaut Pinot oder Romain Bardet startete. Diese beiden erholten sich noch eine Woche zuvor von enttäuschenden Fahrten auf der Tour.

Stattdessen brachte Frankreich eine Mannschaft mit, die ausschließlich Alaphilippe gewidmet war. Diese spielte gegen die favorisierte belgische Mannschaft, um den Siegerzug beim letzten Anstieg innerhalb von 12 km zu entkorken und 24 Sekunden vor Wout van Aert und Marc Hirschi zu gewinnen.

“Dies war der Traum meiner Karriere”, sagte Alaphilippe. „Ich war schon oft in der Nähe, aber ich war nie auf dem Podium. Das ist der Höhepunkt meiner Karriere. “

Der französische Nationaltrainer Thomas Voeckler übernahm die Leitung des Teams und stellte die gesamte Feuerkraft der Auswahl hinter Alaphilippe.

“Ich habe nie an dem Geist der Fahrer gezweifelt”, sagte Voeckler. „Meine Wahl wurde durch die Art und Weise bestätigt, wie sie die Strecke gefahren sind. Wir waren uns hinter Julian einig und er hat es wirklich geschafft. “

Voeckler übernahm im vergangenen Jahr die Rolle des langjährigen Chefs Cyrille Guimard als Frankreichs Nationaltrainer und lieferte schnell den Sieg. Es ist der erste französische Weltmeistertitel seit Laurent Brochard im Jahr 1997.

„Wir hatten ein wenig Angst, dass Julian auf den letzten Kilometern erwischt wird, aber als er über die Linie kam, ist das ein unbeschreibliches Gefühl. Es ist riesig, was Julian getan hat, was das ganze Team getan hat “, sagte Voeckler. „Die Jungs hielten an dem Plan fest, den ich umsetzen wollte, und alle opferten für Julian. Alle haben für einen Fahrer gearbeitet, und ich bin so stolz auf sie. “

Der französische Teamkollege Guillaume Martin, der bei der Tour 2020 als bester Franzose den 11. Platz belegte, sagte, das Regenbogentrikot werde dazu beitragen, die Enttäuschung von der Tour zu lindern.

Französische Fahrer gewannen zwei Etappen – Alaphilippe in Etappe 2 und Nans Peters in Etappe 8 – aber kein französischer Fahrer konnte eine besteigen ernsthafte Herausforderung für gelb bei der Tour.

“Ich habe kürzlich nach der Tour gehört, dass die Franzosen hinter den anderen Nationen zurückbleiben”, sagte Martin. „Heute haben wir geantwortet. Wir haben den ganzen Tag ein engmaschiges Team gesehen. “

Der Siegesonntag bringt Alaphilippe in Elite-Gesellschaft. Nur acht andere französische Fahrer haben den Weltmeistertitel gewonnen. Der letzte war Brochard im Jahr 1997 mit Georges Speicher (1933), Antonin Magne (1936), Louison Bobet (1954), André Darrigade (1959), Jean Stablinski (1962), Bernard Hinault (1980) und Luc Leblanc (1994) ihm.

Alaphilippe brach eine 23-jährige Weltmeistertitel-Dürre für Frankreich. Foto: Tim de Waele / Getty Images

In vielerlei Hinsicht ist das Regenbogentrikot für Alaphilippe eher eine gerechte Belohnung als das gelbe Trikot. Letztes Jahr hat Alaphilippe Frankreich mit dem Maillot Jaune in die Alpen gebracht, aber er hat immer gesagt, er hätte nie wirklich geglaubt, dass er jemals die Tour gewinnen wird.

Stattdessen glänzt er bei den eintägigen Rennen, bei denen seine explosive Kraft und seine Endgeschwindigkeit es schwierig machen, ihn auf den hügeligeren Strecken zu schlagen. Er zählt zwei Ausgaben der Flèche Wallonne sowie Siege in Mailand-Sanremo, Strade Bianche und Clásica San Sebastián auf seinem aufkeimenden Palmarès.

Alaphilippe war in den vergangenen Ausgaben der Welten auf Kursen, die ihn begünstigten, ein Top-Favorit gewesen. In Norwegen war er 2017 Zehnter. Seine beste Chance hatte er 2018 in Innsbruck, aber er überquerte die Ziellinie als Achter. Letztes Jahr war er 28. in den regennassen Yorkshire-Welten.

Diesmal lief für Alaphilippe alles gut. Nachdem sein Team ihn in die letzten entscheidenden Runden gebracht hatte, war das Kursdesign auf seinen Angriffsstil zugeschnitten. Ein Fernangriff des Tour-Gewinners Tadej Pogačar zwang Belgien und die Schweizer zur Verfolgung.

Fast jeder wusste, dass Alaphilippe beim letzten Anstieg angreifen würde, und er hatte immer noch die Beine, um die Verfolgung abzuhalten.

“Ich wusste, dass ich beim letzten Anstieg das Maximum geben musste”, sagte Alaphilippe. „Beim letzten Anstieg habe ich ‘Vollgas’ gegeben, um vor dem Abstieg etwas Vorsprung zu gewinnen. Ich hörte auf zu denken und grub mich einfach ein. 200 m vor dem Ziel sah ich, dass sie mich nicht mehr fangen konnten, und mein Traum wurde wahr. “

Während Alaphilippes Realisierung des Regenbogentrikots wahr wurde, hat Frankreich mit der Tour noch einiges zu tun.

Ein Jahr im Regenbogentrikot, einschließlich eines Franzosenrennens bei der Tour in the Stripes im nächsten Jahr, wird das französische Radsportunternehmen mit Stolz erfüllen.

Frankreich hat derzeit keinen größeren Stern als Alaphilippe, und es könnte keinen besseren Botschafter für das französische Radfahren geben.



Source link