ABUS MoDrop QUIN Smart MTB-Helm sendet Crash-Benachrichtigungen und verfolgt Fahrdaten | Rezension

ABUS MoDrop QUIN Smart MTB-Helm sendet Crash-Benachrichtigungen und verfolgt Fahrdaten |  Rezension


In diesem Jahr durfte ich einige Hightech-Radsportprodukte ausprobieren, von denen mich besonders der smarte Helm ABUS MoDrop QUIN begeistert hat. Als Typ, der oft alleine fährt, klang die Idee eines Helms, der deine Freunde benachrichtigt, wenn du stürzt, nach einer großartigen Idee.

Der QUIN-Sensor von ABUS kontaktiert nicht nur deine ausgewählten Freunde, wenn du abstürzt, sondern zeigt ihnen auf einer Karte mit GPS-Koordinaten genau, wo du dich gerade befindest. Mit einem Abonnement der App können Sie auch eine Menge Fahrdaten verfolgen, aber ich habe einige Probleme mit der Funktionalität meiner App entdeckt. Glücklicherweise funktionierte das wichtigste Feature, die Absturzbenachrichtigungen, einwandfrei.

Aufbau und Eigenschaften:

ABUS MoDrop QUIN, hinten

Eine vollständige Beschreibung der Konstruktionsmerkmale finden Sie in meinem Artikel über die MoDrop- und Moventor-Helmeaber hier ist ein kurzer Überblick über die wichtigsten Informationen von MoDrop:

Der MoDrop ist mit der Multi-Shell In-Mould-Technologie gebaut, was bedeutet, dass die Außenschale mit dem EPS-Liner verbunden ist. Die untere Schale des MoDrop ist für zusätzliche Festigkeit ebenfalls geformt. Das von mir getestete Modell enthält einen MIPS-Liner, um die Rotationskräfte bei einem Crash zu reduzieren.

ABUS MoDrop QUIN, seitlich

Es gibt sechs Einlass- und acht Auslassöffnungen, und das Zoom Ace-Haltesystem von ABUS bietet eine großzügige Höhenverstellung, um einen festen Sitz zu gewährleisten. Das Visier ist in vier Positionen verstellbar (obwohl die höchsten zwei wirklich nur dazu da sind, Platz für eine Brille zu schaffen). Ich hielt das Visier in der niedrigsten Position und es schränkte meine Sicht überhaupt nicht ein.

Die MoDrop-Stöcke haben eine einfache Kinnschnalle und die Riemen haben Y-förmige Teiler, die sich leicht anpassen lassen. ABUS sagt, ihr Goggfit-Gerät ermöglicht es Ihnen, eine Brille auf dem Helm zu verstauen, aber das Wort “Gerät” ist ein bisschen irreführend … Sie bedeuten, dass Sie das Visier ziemlich hoch heben und die Brille auf Ihre Stirn setzen können. Ich werde sagen, dass die abgeschnittenen Seiten des Visiers Brillenbänder recht gut aufnehmen.

ABUS MoDrop QUIN, maßstabsgetreu

Der kleine MoDrop QUIN gibt sein Gewicht mit 340 g an, aber meine Waage zeigte es mit 331 g an – Ziemlich gut für einen Helm mit MIPS und integriertem QUIN-Sensor.

Fit:

ABUS MoDrop QUIN, innen

Aufgrund eines Missverständnisses meinerseits habe ich einen kleinen Helm (51-55 cm) bekommen, obwohl ich einen mittleren hätte anfordern sollen, da mein Kopfumfang näher bei 56 cm liegt. Glücklicherweise passte mein Schädel vollständig in die kleine Schale, sodass ich mit dem Test fortfahren konnte.

Während die Form des Helms gut zu meiner Schädeldecke passt und die Innenpolsterung bequem ist, finde ich die Schale etwas flach. ABUS bewirbt den MoDrop mit einer hervorragenden Kopfbedeckung, aber ich habe ein paar Helme in meinem Schrank, die tiefer passen.

ABUS MoDrop QUIN, Rückhaltesystem

In seiner nahezu niedrigsten Einstellung bot das Zoom Ace-Haltesystem ein sicheres Sitzgefühl (was dazu beitrug, die flache Schale auszugleichen) und war vollkommen bequem. Ich bin auf ein Problem mit dem System gestoßen; Es braucht nicht viel, um es aus seiner Höhenposition zu schlagen. Es ist nicht schwer, die Höhenverstellung versehentlich anzuheben, wenn ich den Helm absetze, ihn trage usw., aber zum Glück habe ich nie festgestellt, dass er sich bewegt, während ich den MoDrop trage.

ABUS MoDrop QUIN, SF mit Sonnenbrille

Der einzige Vorteil der flacheren Schale ist, dass der MoDrop problemlos meine ziemlich große POC Crave-Sonnenbrille aufnimmt. Ich habe auch drei Brillen ausprobiert und sie hatte ausreichend Platz für alle.

Die Belüftung des MoDrop ist sehr gut, ich konnte bei all meinen Fahrten spüren, wie Luft durch den Helm strömte, und hatte nie das Gefühl, dass sich Hitze um meinen Kopf aufbaut. Ich bin diesen Helm an einigen der heißesten Sommertage gefahren und war beeindruckt, wie kühl er mich gehalten hat.

Betrieb:

ABUS MoDrop QUIN, ladend

Der QUIN-Chip wird über ein Standard-Micro-USB-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten) aufgeladen. Sie müssen den Chip im Helm aufladen, da er nicht zum Entfernen vorgesehen ist! Das Aufladen dauert je nach Stromquelle 60-180 Minuten. ABUS sagt, dass ein vollgeladener Akku sechs Wochen bei zwei Stunden Nutzung pro Tag halten sollte, und ich habe meinen Helm nur wenige Male über mehrere Monate aufgeladen.

Durch zweimaliges Antippen des Helms blinkt die LED des QUIN-Sensors, um die Batterielebensdauer anzuzeigen. Zuerst dachte ich, es funktioniert nicht, da der Sensor nur endlos blinkte, aber dann wurde mir klar, dass der Helm mit der App gekoppelt werden muss, um den Batteriestatus anzuzeigen – als ich das herausfand, funktionierte die Doppeltipp-Funktion. Der Status „Niedrige Lebensdauer“ tritt bei einer verbleibenden Laufzeit von fünf Stunden ein, sodass Sie rechtzeitig vor dem Aufladen gewarnt werden.

ABUS MoDrop QUIN, Stecker raus

Der kleine Gummistopfen, der den Micro-USB-Anschluss des QUIN-Sensors schützt, war ungefähr 50/50 dafür, dass er während meiner Testfahrten drin blieb oder herausfiel. Ich habe nichts in den Hafen bekommen und Ärger gemacht.

QUIN Sensor- und App-Funktionen:

ABUS MoDrop QUIN Sensorgrafik

Die wichtigste Funktion des QUIN-Sensors besteht darin, Stöße zu erkennen und bis zu drei Notfallkontakte zu benachrichtigen, wenn Sie einen Unfall hatten. Benachrichtigungen werden per SMS und E-Mail gesendet und enthalten einen Link, dem Ihr potenzieller Retter folgen kann, der Ihren Standort auf einer Karte und Ihre GPS-Koordinaten anzeigt.

Eine Countdown-Funktion ermöglicht es einem Fahrer, die Notfallbenachrichtigungen zu stoppen, wenn Sie stürzen, aber nicht das Gefühl haben, Hilfe zu benötigen. Um den QUIN-Sensor zu verwenden, müssen Sie sich natürlich in einem Gebiet mit Mobilfunkempfang befinden und Daten auf Ihrem Telefon verfügbar haben. Die Notfallbenachrichtigungen funktionieren ohne ein Abonnement der QUIN for ABUS App.

ABUS MoDrop QUIN-App, Metriken

Neben der Einrichtung Ihrer Notfallkontakte, der Anzeige von Akkulaufzeit und Verbindungsstatus trackt die QUIN for ABUS App noch eine ganze Reihe weiterer Dinge. Sie müssen ein Abonnement erwerben, um Fahrmetriken und Tracking zu aktivieren, also habe ich mich angemeldet, um zu sehen, was es kann …

Die App sammelt alle Arten von Daten, darunter wie viele Fahrten Sie gemacht haben, Distanz, Höhenunterschied und Fahrzeit (insgesamt, im Durchschnitt und für jede Fahrt), verbrannte Kalorien, Durchschnittsgeschwindigkeit und wie viele SOS-Benachrichtigungen gesendet wurden. Es bietet auch analytische Daten, einschließlich Intensitätsniveau, Beschleunigungs- und Verzögerungsstatistiken, durchschnittliche Trittfrequenz usw. Die App gibt Ihnen dann Werte für Ihre Anstrengung und einen Gesamt-Qscore. Die App unterteilt Ihre wichtigsten Statistiken in Gesamt-, Wochen-, Monats- und Jahreskategorien, aber die Analysedaten behalten nur wöchentliche Statistiken bei, wobei die aktuelle Woche die Vorwoche überschreibt.

Die App zeigt Ihnen eine Karte Ihrer letzten Fahrt (die sehr genau zu sein scheint) und Ihre Fahrzeit, Höhenmeter und Entfernungsstatistiken. Sie können dann in die meisten der oben aufgeführten Statistiken für Ihre vorherige Fahrt eintauchen und sich farbcodierte Fahrtkarten ansehen, die noch mehr Metriken anzeigen.

App-Probleme:

ABUS MoDrop QUIN, App getrennt

Bei meinen ersten drei Fahrten koppelte ich den Helm, machte mich auf den Weg und kam nach Hause, nur um mein Telefon zu finden, das sagte, es sei nicht mit dem Helm verbunden! Bei meinem vierten Versuch und bei jeder Fahrt danach blieb der Helm wie vorgesehen mit meinem Telefon gekoppelt.

ABUS MoDrop QUIN App, Reiter-Icon

Ich bin nicht der technisch versierteste Mensch, aber ich denke, ABUS hätte die Schaltfläche „Aufzeichnung starten“ in der App besser auffindbar machen können. Zuerst sah ich auf dem Hauptbildschirm der App keinen Startknopf, also nahm ich an, dass der Helm meine Fahrten automatisch basierend auf Bewegungen aufzeichnen würde. Nachdem ich mich bei mehreren Fahrten gewundert hatte, warum nichts aufgezeichnet wurde, wurde mir klar, dass Sie auf das kleine Symbol eines Fahrers auf einem Fahrrad in der oberen Ecke des Bildschirms klicken müssen, dann gelangen Sie zu einem anderen Bildschirm, auf dem Sie eine Karte und die Fahrt starten sehen ‘ Taste.

Als ich das herausgefunden hatte, wurden meine Fahrten alle richtig aufgezeichnet. Dies fällt definitiv in die Kategorie der Benutzerfehler, aber ich denke immer noch, dass das Platzieren der Startschaltfläche auf dem Hauptbildschirm der App oder das Einfügen von Text unter dem Reitersymbol das Herausfinden erleichtern würde.

ABUS MoDrop QUIN App, Fahrkarte

Das größte Problem, das ich mit der App hatte, ist, dass sie mir nur meine neueste Fahrkarte und Daten pro Fahrt anzeigt. Es gibt eine Schaltfläche „Alle Fahrten“, aber sie tut nichts, wenn ich sie drücke, daher bin ich mir nicht sicher, warum meine App nur eine Karte auf einmal speichert und nicht alle meine Fahrtkarten. Ein weiteres funktionales App-Problem ist, dass die Schaltfläche „Umbenennen“ für jede Fahrt nicht zu funktionieren scheint. Es leuchtet blau, wenn ich es drücke, aber es passiert nichts.

Ich habe mehrere Versuche unternommen, ABUS über einen Markenvertreter zu kontaktieren, aber nach anderthalb Monaten habe ich keine Antwort erhalten. Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass ich etwas in der App verpasst habe, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass nicht alle Funktionen richtig funktioniert haben. Ich vermute stark, dass die App Karten für alle Fahrten speichern soll (da es einen „Alle Fahrten“-Button gibt), aber ohne Kontakt von ABUS kann ich nicht sagen, warum ich nur meine neueste Karte sehen kann.

Absturzbenachrichtigungen:

ABUS MoDrop QUIN-App, SOS-Bildschirm

Ich habe schnell ein Bild von dem Bildschirm gemacht, den Sie sehen, wenn Sie abstürzen. Wie Sie sehen können, ruft mich meine Freundin Cam bereits an, um mir mitzuteilen, dass die Benachrichtigung funktioniert hat!

Ich dachte, ein kräftiger Schlag auf ein gepolstertes Möbelstück würde den QUIN-Sensor auslösen, ohne die Schale des MoDrop zu beschädigen, und es funktionierte! Meine ersten beiden Schläge waren zu sanft, und der Helm warnte mich mit einer „Fallbenachrichtigung“, in der Annahme, dass er gefallen war oder vielleicht etwas darauf gefallen war. Die Warnung schlug vor, dass ich sicherstellen sollte, dass mein Helm keinen Schaden erlitten hatte.

Als ich den MoDrop hart genug schlug, um eine Absturzbenachrichtigung auszulösen, funktionierte alles perfekt. Es benachrichtigte meine Kontakte innerhalb einer Minute nach dem Aufprall per SMS, und mein Telefon wechselte zum Notfallbildschirm, der mir die Möglichkeit bot, die SOS-Benachrichtigungen abzubrechen oder meine Notfallkontakte selbst anzurufen.

ABUS MoDrop QUIN-App, SOS-Link Top-Karte

Dies sieht Ihr Kontakt bei einer Absturzbenachrichtigung, aber diese Karte zeigt nicht Ihren genauen Standort. Hoffentlich scrollt Ihr Kontakt nach unten, anstatt in dieser Karte herumzustöbern …

Ihre Kontakte erhalten per Textnachricht einen Link, der sie zu einer Website führt, die Ihren ungefähren Standort auf einer Karte anzeigt und darunter darüber informiert, dass Sie ein SOS-Signal ausgelöst haben. Die Zeit und das Datum Ihres Absturzes werden angezeigt, es gibt eine „Jetzt anrufen“-Option und vor allem eine „Navigieren“-Schaltfläche, die Ihren Kontakt zu einer genauen Karte Ihres Standorts führt, die GPS-Koordinaten enthält.

ABUS MoDrop QUIN-App, Navigationslink

Sobald Ihr Kontakt nach unten scrollt, findet er die Schaltfläche „Navigieren“, die auf die äußerst wichtige Google-Karte mit Ihrem genauen Standort verweist.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass Ihr Kontakt nach unten scrollen muss, um die entscheidende Schaltfläche „Navigieren“ zu finden. Ich würde es vorziehen, es sofort oben und in der Mitte des Bildschirms zu sehen, zu dem Sie weitergeleitet werden. Stattdessen landen Sie auf einer ungefähren Umgebungskarte (die erkundet werden kann) und geben Ihren genauen Standort nicht an. Dies könnte zu Verwirrung und verlorener Reaktionszeit führen. Das einzig Seltsame, was mir aufgefallen ist, war der QUIN-Sensor, der nach jeder Fall- oder Crash-Benachrichtigung vom Helm getrennt wurde. Ich bin mir nicht sicher, warum es das tun würde, aber es hat vorher seinen Job gemacht.

Es ist leicht zu erkennen, dass der QUIN-Sensor und die App wirklich helfen könnten, wenn ein Solo-Fahrer alleine stürzt, aber ich war enttäuscht, Funktionsprobleme in meiner App zu finden und keine Unterstützung von ABUS bezüglich dieser Probleme zu erhalten.

Der MoDrop QUIN mit MIPS kostet im Einzelhandel 139,99 $. Die Größen S/M/L sind in Polar White oder Velvet Black erhältlich.

mobil.abus.com



Source link